Inhalt

Archiv

Detmold, 07. April 2014 12:36 Alter: 6 Jahr/e

Artefakte für ein Leben ohne Privatheit

Was geschieht, wenn wir unser Innerstes nach außen kehren? Diese Frage stellen Studierende der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur (Hochschule Ostwestfalen-Lippe) mit ihrem Projekt "Sophia, 21 oder die Diskussion der Dinge", das sie während der Mailänder Möbelmesse vom 8. bis 13. April 2014 in Mailand präsentieren. Gezeigt wird ein künstlerisches Experiment, das sich kritisch mit dem Exponieren und Exhibitionieren in den öffentlichen Netzwerken auseinandersetzt.

"Es berührt uns nicht, dass andere alles von uns wissen, wir erzählen ihnen auch das Intimste, exponieren und exhibitionieren uns in den Netzwerken", sagen die Gestalterinnen des Messestands um Prof. Ulrich Nether (Lehrgebiet Produktdesign und Ergonomie). "Das Projekt Sophia, 21 transferiert das Ende des Privaten in das Greifbare, das Virtuelle in das Materielle: Was geschieht, wenn wir die Dinge, die wir mit uns tragen, offenbaren und publizieren, wenn wir das Innere nach außen kehren?" Durch methodisches Umkrempeln entständen neue Beziehungen zwischen den Dingen und uns, zwischen den Dingen und anderen, zwischen den Dingen selbst und zwischen uns und anderen. Prozessierend würden dann sowohl neue Dinge, als auch neue Kombinationen von Dingen, neue Beziehungen und Handlungen gebildet, so die Studentinnen Monja Kleine, Magdalena Semrau, Friederike Sommer, Sabine Weber.

In dem Projekt "Sophia, 21" stellten die Studierenden Probanden unterschiedlichsten Alters und Berufsstandes die Aufgabe, alles umzukehren. Mithilfe von bereitgestellten Materialien sollten sie all ihre Dinge außen am Körper befestigen. Dieser Versuch wurde bei einem anschließenden Foto-Shooting festgehalten. Die Ergebnisse wurden mit unterschiedlichen Methoden veranschaulicht, bewertet, destilliert und zu neuen Konstellationen zusammengefügt. Aus diesen lassen sich Artefakte generieren für ein Leben ohne Privatheit und darüber hinaus -ein Designgenerator für das Zeitalter des unausweichlich öffentlichen Lebens.

Standadresse: Ventura Lambrate, Via Privata Oslavia 7, 20134 Mailand/Italien

Weitere Informationen: http://sophia21project.tumblr.com/ oder bei Facebook unter https://www.facebook.com/sophia21project

http://www.venturaprojects.com/ventura-lambrate-2014/

Projektteam: Monja Kleine, Magdalena Semrau, Friederike Sommer, Sabine Weber

Projektbetreuung: Prof. Ulrich Nether, Produktdesign und Ergonomie, Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur