Inhalt

Archiv

Detmold, 04. Dezember 2014 11:36 Alter: 5 Jahr/e

Schulprojekt: Wie aus einem Bauwagen eine mobile Waldschule wird

Die Weerthschule in Detmold soll eine mobile Waldschule bekommen. Dazu soll ein Bauwagen so umgestaltet werden, dass Kinder darin lernen und forschen können. Der Clou dabei: Die Grundschüler bestimmen mit, wie der Bauwagen von innen aussehen soll. Dazu stellten sie jetzt gemeinsam mit Studierenden der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur erste Konzepte vor. "Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt, bei dem die Kinder die Bauherren der Studierenden sind", sagte Prof. Eva Filter.

Mathes (9) und Anton (10) beugen sich über ihr Modell im Maßstab 1:10 und erklären den Umstehenden routiniert, wo und warum sie in ihrem Bauwagen Fenster und Klapptische geplant haben. Insgesamt nahmen 20 Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen der Weerthschule an dem Entwurfsprojekt teil. In verschiedenen Workshops tüftelten sie wochenlang, auch Ideen vom Kinderrat, in dem Kinder aller Klassen vereint sind, wurden aufgenommen. Hilfe erhielten sie bei den Studierenden des Fachbereichs Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur der Hochschule OWL, die eigens in die Schule kamen und den Kindern den Umriss des Bauwagens 1:1 aufzeichneten. Heraus kamen jetzt vier Modelle, jedes mit eigenen herausragenden Ideen für einen zweckmäßigen wie platzsparenden Umbau des Wagens zu einer Waldstation. Da wurde an die Vermeidung von Tropenhölzern und an die Regenwassergewinnung gedacht. Für die geplanten Sitzsäcke sind Naturmaterialien wie Kirschkerne vorgesehen. "Jedes Modell hat seine Finessen", sagte Wolfgang Peters vom Zweckverband "Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge". Er hatte den Kontakt der Weerthschule zur Hochschule OWL hergestellt. Dr. Heinrike Heil, Geschäftsführerin der Umweltstiftung, und Oliver Bekiersch von der Unternehmensentwicklung der Sparkasse Paderborn-Detmold zeigten sich begeistert von dem Ideenreichtum der Grundschüler und der Studierenden. Ihre beiden Institutionen stehen dem Projekt als Sponsoren zur Seite.

Neben den Grundschülern beschäftigten sich insgesamt 15 Studierende von Prof. Eva Filter (Lehrgebiet Wohnen) mit der Inneneinrichtung des Bauwagens, sie stellten ihre eigenen Entwürfe vor. Jetzt werden Schüler und Studierende weiter an ihren Modellen feilen, bis dann Ende Januar Kinder und Lehrer wählen, welcher Entwurf Realität wird.