Inhalt

Archiv

Detmold, 15. April 2019 12:44 Alter: 238 Tage

Studie bestätigt Detmold großen Bedarf an Kreativ-Quartier

Die Region Ostwestfalen-Lippe hat großes Potential, die Profilierung im Bereich der Kreativwirtschaft nachhaltig auszubauen, zu festigen und dies durch Kreativ-Quartiere sichtbar zu gestalten. Insbesondere Detmold bietet mit der Hochschule für Musik Detmold und den gestaltenden Fachbereichen der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) sowie bereits bestehenden Kooperationen in der Region sehr gute Voraussetzungen, perspektivisch ein zentraler Knotenpunkt im kreativwirtschaftlichen Netzwerk Ostwestfalen-Lippe zu sein. Der Forschungsschwerpunkt urbanLab an der TH OWL hat dazu jetzt die Studie "Kreativ Quartier Detmold" veröffentlicht. Diese hatte zur Aufgabe, die Erfolgschancen, Potentiale, Herausforderungen und Anforderungen an eine solche Entwicklung an verschiedenen Standorten in Detmold zu untersuchen.

Die im April 2019 veröffentlichte Studie unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Oliver Hall und Marcel Cardinali, MSc. belegt anhand zahlreicher Indikatoren einen großen Bedarf für ein Kreativ-Quartier Detmold. Insbesondere die Stakeholder-Analyse weist auf zahlreiche Standortfaktoren der Kultur- und Kreativwirtschaft (KuK) hin, die durch den geplanten neuen TH OWL-Standort an der Bielefelder Straße (Umzug des Fachbereichs Medienproduktion nach Detmold) erfüllt werden können. Dabei zeigt sich, dass diese städtebauliche Entwicklung nicht nur ein hochattraktiver Standort für die Kreativwirtschaft sein kann, sondern dabei auch wichtige strategische Zielsetzungen erfüllen kann, wie die Vernetzung von Bildung, Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft in der Branche. Dazu birgt der Standort das Potential, die Strahlkraft von Detmold und der Region im Bereich der KuK zu erhöhen und somit dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

"Zusammenfassend betrachtet erweist sich Detmold nicht nur als hervorragender Standort für die Entwicklung eines Kreativ-Quartiers, sondern kann auch durch eine Bündelung des reichhaltigen Angebots an technischer Infrastruktur und dem Wissen der Hochschulen als Schlüsselakteur in der Kreativlandschaft Ostwestfalen-Lippe gesehen werden", schreiben die Forscher des urbanLabs. Damit habe das Kreativ-Quartier Detmold das Potential, zu einem wichtigen Schlüsselprojekt der Region zur Stärkung der Kultur- und Kreativwirtschaft in Detmold, Lippe und der Region zu werden.

Laufzeit der Studie: Sommer 2018 - Frühjahr 2019
Auftraggeber: Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Hochschule für Musik Detmold, Stadt Detmold, Kreis Lippe
Wissenschaftliche Leitung: Prof. Oliver Hall, Marcel Cardinali, MSc.
Bearbeitung: Julia Krick, MSc., Norman Kalesse, BA., Oliver Großpietsch, BA., Nele Rodenberg, Manuela Kasper, Sandra Vanessa Marin, Isabell Santüns, Laura Marie Sportelli

Weitere Informationen: http://www.th-owl.de/fb1/forschung/urbanlab/projekte/kreativ-quartier-detmold.html

Hintergrund urbanLab - interdisziplinäre Stadt- und Quartiersforschung, TH OWL:
An der Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) sind eine große Anzahl von Disziplinen vertreten, die sich im engeren sowie im weiteren Sinne mit dem Forschungsfeld der Stadt, ihrem Umland und den dort lebenden Menschen auseinandersetzen. Das urbanLab bündelt die Kompetenzen und Kapazitäten in den Bereichen Stadtplanung, Landschaftsarchitektur, Verkehrsplanung, Siedlungswasserwirtschaft und Kommunikation, um durch transdisziplinäre Zusammenarbeit vorhandene Forschungsinhalte zu stärken sowie neue Themenfelder gemeinsam zu erschließen. Beteiligt sind folgende drei Fachbereiche der TH OWL: Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur, Bauingenieurwesen sowie Landschaftsarchitektur und Umweltplanung.

Kontakt: www.th-owl.de/urbanlab