Inhalt

Nachrichtendetails

Detmold, 27. Mai 2019 12:03 Alter: 23 Tage

Architekturpreis "StadtLandQuartier": Zahlreiche Preise für Studierende der TH OWL

Freuen sich über einen Ankauf: Ecem Bezdüz, Arthur Spruck und Laura Kreische
Ankauf: Marvin Düsterhus
Erhielt einen Sonderpreis: Mathias Karuzys
Sonderpreis: Sandra Marin

Beim diesjährigen studentischen Ideenwettbewerb "StadtLandQuartier" sind die ersten drei Preise an acht Studierende des Masters Städtebaus NRW gegangen. An diesem Studiengang sind neben der TH Ostwestfalen-Lippe auch die Hochschule Bochum, die FH Dortmund, die TH Köln und die Universität Siegen beteiligt. Die Sieger lauten Anna Noldus und Denise Krins (1. Platz, 2000 Euro), Tristan Jack Rath, Vanessa Nicola Luz und Johannes Nils Patrick Deneser (2. Platz, 1.400 €) sowie Alexandra Garbar, Emine Baykus und Annalena Grobbel (3. Platz, 800 Euro). Besonders erfreulich: Auch zwei von drei Ankäufen sowie beide Sonderpreise gingen an Studierende der Technischen Hochschule OWL.

Die Preisverleihung fand am 23.05.2019 auf dem "14. Bielefel­der Kongress Stadtentwicklung" in der Stadthalle Bielefeld statt. Auslober des Wettbewerbs waren die Arbeitsgemeinschaft der Wohnungswirtschaft Ostwestfalen-Lippe sowie der Forschungsschwerpunkt urbanLab der TH OWL. Insgesamt waren 38 Arbeiten eingereicht worden.

Studierende der Architektur, des Städtebaus oder der Landschaftsarchitektur verschiedener Hochschulen waren aufgefordert, für eines von drei Plangebieten in Bielefeld (Catterick Barracks), Minden (Habsburger Ring) oder Lemgo (Ilsetal) ein "Stadt Land Quartier" zu entwerfen. "Gefragt war ein überzeugender Quartiersentwurf, der ein urbanes Lebensgefühl ermöglicht und es mit den Vorzügen des ländlichen Raums verbindet", erläutert Marcel Cardinali, der für das urbanLab den Wettbewerb mit organisierte. Darüber hinaus waren innerhalb des städtebaulichen Entwurfs die Vertiefungsrichtungen Stadtplanung, Architektur oder Landschaftsarchitektur möglich. Der Wettbewerb nimmt Bezug auf die Regionale 2022 "Das Neue UrbanLand", die sich zum Ziel setzt, mit den neuen Stadt-Land-Quartieren neue innovative Quartierskonzepte zu entwickeln und umzusetzen, in denen Stadt und Land nicht als Gegensätze verstanden werden, sondern einen maßstabsübergreifenden, symbiotischen Dialog eingehen.

"Aus Sicht der Auslober freuen wir uns, dass so viele Studierende diese komplexe Herausforderungen angegangen sind und innovative Impulse geliefert haben. In mehreren Gesprächen am Rande der Preisverleihung wurde schon deutlich: Die Arbeiten der Studierenden werden einen Einfluss auf die weitere Entwicklung der Plangebiete haben", so Marcel Cardinali.

1. Preis (2.000 €): Anna Noldus und Denise Krins, NetzWERKeln - helfen, austauschen, verbinden (Master Städtebau NRW, 3. Sem.), Betreuer: Prof. Christian Moczala, Dipl.-Ing. Dana Kurz
Begründung der Jury: "Das Projekt überzeugt insbesondere mit seinem partizipativen An­satz zur Integration aktueller und künftiger Bewohner und sei­ner konsequenten Umsetzung eines der demografischen Situati­on angepassten zukunftsfähigen Zielgruppenkonzepts. Von der Analyse bis zur Umsetzung beschäftigt sich der Vorschlag mit der älter werdenden Gesellschaft und der Organisation des Zusam­menlebens verschiedener Generationen im Quartier. (...) Insgesamt ist der Wettbewerbsbeitrag ein schlüssiges, realisierba­res Projekt, in dem sich Antworten auf die Anforderungen zukünf­tiger Quartiersentwicklung finden."

2. Preis (1.400 €): Tristan Jack Rath, Vanessa Nicola Luz, Johannes Nils Patrick Deneser, Catterick Barracks. Bestand neu intepretiert (Master Städtebau NRW, 3. Sem.), Betreuer: Prof. Christian Moczala, Dipl.-Ing. Dana Kurz
Begründung der Jury: "Die Verfasser formulieren eine sensible Strategie, die den Be­sonderheiten eines jahrzehntelang abgeschlossenen Kaser­nenareals Rechnung trägt und mit der glaubhaft schrittweise ein städtebaulich gemischtes und lebendiges Quartier entste­hen kann. Das Preisgericht begrüßt den Umgang mit den Be­standsgebäuden und den naturräumlichen Rahmenbedingun­gen. Darüber hinaus überzeugt die konzeptionelle Einbindung und das vielfältige Raumangebot für die künftigen Bewohner(...). Der Wettbewerbsbeitrag zeigt anschaulich, welches Potential in dem Areal steckt, insbe­sondere für die junge und agile Szene der Wissenschaftsstadt Bielefeld."

3. Preis (800 €): Alexandra Garbar, Emine Baykus und Annalena Grobbel, Genossenschaft 2.0 - participation, connectivity & mixture (Master Städtebau NRW, 3. Sem.), Betreuer: Prof. Christian Moczala, Dipl.-Ing. Dana Kurz
Begründung der Jury: "Der Fokus der Arbeit 'Genossenschaft 2.0' richtet sich auf die Entwick­lung des Wohnungsbestands und dem Wohnungsneubau an einigen wenigen Stellen des Quartiers. Diese umfassende Be­stands- und Bedarfsanalyse ist die Grundlage für ein Konzept, das aus Sicht der Jury für den Standort besonders tragfähig und zukunftsweisend ist. Das Konzept greift die bestehenden Strukturen und Akteursnetzwerke auf, entwickelt diese fort und begreift das genossenschaftliche Modell als einen nach­haltigen Ansatz in der Quartiersentwicklung. (...)."

Ankauf (300 €): Adrian Buck, Denice Müller (Bachelor Architektur, HTWG Konstanz), Thema: StadtLandQuartier Minden, Betreuer: Prof. Leonhard Schenk
Ankauf (300 €): Laura Kreische, Ecem Bezdüz, Arthur Spruck (Bachelor Stadtplanung, 3. Sem., TH OWL), Thema: Catterick City, Betreuer: Prof.-Vertr. Isabel Finkenberger, Bernd Zimmermann
Ankauf (300 €): Marvin Düsterhus (Master of Integrated Architectural Design, 3. Sem., TH OWL), Thema: Höhen und Geraden, Betreuer: Prof. Tillmann Wagner, Prof. Oliver Hall

Sonderpreis (250 €): Mathias Karuzys (Master of Integrated Architectural Design, 7. Sem., TH OWL), Thema: Stadt Land Quartier, Betreuer: Prof. ir. Michel Melenhorst
Sonderpreis (250 €): Sandra Marin (Master of Integrated Architectural Design, 1. Sem., TH OWL), Thema: Greenspired Dencity, Betreuer: Prof. Oliver Hall, Prof. Tillmann Wagner

Jury: Rainer Bohne, Ulrich Burmeister, Cordula Fay, Dr. Uwe Günther, Dr. Svenja Haferkamp, Catrin Hedwig, Hans-Otto Kraus, Prof. Bettina Mons, Annette Nothnagel, Prof. Johannes Ringel (Vorsitz), Kai Schwartz, Tillmann Teske, Berit Weber, Malte Wittbecker

Das urbanLab als Forschungsschwerpunkt in Quartiers- und Stadtforschung der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe lobte damit bereits zum dritten Mal - mit unterschiedlichen Kooperationspartnern den offenen studentischen Ideenwettbewerb aus, der fachlich fundierte Impulse und Bilder zu aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen und planerischen Aufgaben in den öffentlichen Diskurs trägt. Die studentischen Ergebnisse ermöglichen eine ergebnisoffene Debatte anhand tatsächlicher Planungsszenarien an der Schnittstelle zwischen Praxis, Forschung und Lehre.