Inhalt

Eingangshalle: Ein Projekt für die Franz Schneider Brakel GmbH & Co. KG


Beteiligte 

Franz Schneider Brakel GmbH & Co. KG
Prof. Ulrich Nether (FB1)
Ricarda Jacobi, M.A. (Detmolder Campus Agentur)
Studierende: Natalie Faber, Lena Klein-Erwig, Jennifer Nagel, Celina Stiehl


Das Unternehmen Franz Schneider Brakel GmbH & Co. KG fertigt Türklinken an und ist im Architektenkreis sehr bekannt. Hier gehen Architekten ein und aus und der Eingangsbereich ist bereits in die Jahre gekommen. Die FSB ist daher mit dem Wunsch an die Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur getreten, ihre Anforderungen an Qualität und Gestaltung auf den Eingangsbereich ihres Firmensitzes zu übertragen. Die Marke FSB soll eine räumliche Übertragung finden, auf den Menschen eingehen und den Kunden empfangen. Vier Masterstudentinnen der Innenarchitektur haben sich dieser Aufgabe gewidmet.
Neben wöchentlichen Seminaren fanden eine Exkursion zum Unternehmen nach Brakel, zwei Zwischenpräsentationen und eine Endpräsentation vor der Geschäftsführung statt. Das Projekt wurde mit 8 Credits in die Lehre integriert.
Das Projekt endete in einer Netzwerkveranstaltung und Exkursion im Rahmen der von FSB organisierten „Berührungspunkte“, eine Kommunikationsinitiative für Architekten, auf der Biennale in Venedig, Italien im Mai 2018. 


Presse

Pressebericht der TH OWL vom 04.06.2018:
http://www.th-owl.de/fb1/aktuelles/news/nachrichtendetails/news/neuer-eingangsbereich-fuer-fsb/1409.html

Artikel im 52 Grad Magazin: 
http://www.th-owl.de/fb1/uploads/media/mag52grad_11.Ausg_190404_fsb

 

<< zurück zur Projektübersicht