Häufig gestellte Fragen zum Coronavirus

Allgemeines

Was bedeutet Dualer Betrieb?

Die TH OWL befindet sich weiterhin bis voraussichtlich den 28. Februar 2021 im Dualen Betrieb mit eingeschränkter Präsenz an den Standorten.

Vor Ort gelten folgende Maßnahmen:

  • In allen öffentlichen Bereichen der Gebäude der TH OWL – hierzu zählen Flure, Fahrstühle, sanitäre Anlagen, etc. – ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Ausgenommen davon sind Büros, Lehr- und Lernräume, in denen die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.
  • Grundsätzlich gelten weiterhin die Hygieneregelungen
  • Für die Öffentlichkeit besteht für Gebäude und Gelände der TH OWL weiterhin Zutrittsverbot.
  • Es gilt der Grundsatz: Bei einschlägigen Krankheitsanzeichen bleiben Sie bitte unbedingt zu Hause.
Dürfen Hochschulangehörige aus innerdeutschen Risikogebieten in die Hochschule kommen? (Stand: 16.10.2020)

Hochschulangehörige, die aus einem innerdeutschen Risikogebiet kommen und keine einschlägigen Krankheitssymptome haben, können zum Arbeiten weiterhin ins Büro kommen beziehungsweise Lehrveranstaltungen vor Ort wahrnehmen. Die Hochschulleitung bewertet die Entwicklung der Infektionszahlen in regelmäßigen Abständen und informiert, sobald sich an dieser Einschätzung etwas ändert.

Einige Wohnorte von Angehörigen der TH OWL sind inzwischen zu Risikogebieten erklärt worden, weil sie einen Inzidenzwert größer 50 haben. Das bedeutet, dass mehr als 50 pro 100.000 Einwohner in dieser Region in den vergangenen sieben Tagen neu erkrankt sind.

Angehörige der TH OWL dürfen nach wie vor zur Arbeit ins Büro kommen beziehungsweise Lehrveranstaltungen vor Ort wahrnehmen, sofern sie sich gesund fühlen und keinen persönlichen Infektionsrisiken ausgesetzt waren.

Die Hochschulleitung bewertet die Entwicklung der Infektionszahlen in regelmäßigen Abständen und informiert sobald sich an dieser Einschätzung etwas ändert.

Hochschulangehörige, die aus Risikogebieten im Ausland kommen verhalten sich entsprechend der aktuellen Vorgaben des Landes NRW.

Wie wird meine Anwesenheit an der TH OWL registriert (Corona-Tracing)?

Wegen der Corona-Pandemie ist die TH OWL verpflichtet, die Kontaktdaten von allen an der Hochschule anwesenden Personen zu erheben – Studierenden, Mitarbeitenden und Gästen. Im Fall eines Infektionsgeschehens müssen diese Daten auf Anfrage an die Gesundheitsbehörden weitergegeben werden, um eine effektive Rückverfolgbarkeit von Infektionen zu gewährleisten.

Die TH OWL erhebt die Daten mit Hilfe eines eigenen Tracing-Systems. Für Mitarbeiter und Gäste ist die Teilnahme an der Datenerfassung ab dem 28. September verpflichtend, für Studierende ab dem 5. Oktober.

Die vollständige Dokumentation also Inbetriebname und anschließende Bedienung des Tracing-Systems finden Sie in der folgenden Dokumentation:

Anwesenheitsverfolgung

Welche Präventions- und Hygienemaßnahmen gelten an der TH OWL?

Hygiene

Die TH OWL hat die Präsenz in der Hochschule auf einen Kernbetrieb reduziert. Für die Mitarbeitenden vor Ort gibt es Spender für Desinfektionsmittel in allen Sanitärräumen. Aushänge mit den wichtigsten Hygieneregeln finden TH-Angehörige hier und an den Türen der Sanitärräume.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Seiten des Robert Koch Instituts sowie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Meldepflicht im Falle einer Infektion oder eines Infektionsverdachtes

Nach dem Infektionsschutzgesetz handelt es sich bei dem Coronavirus um eine meldepflichtige Krankheit. Der behandelnde Arzt muss eine Meldung an das zuständige Gesundheitsamt abgeben. Das Gesundheitsamt kann bei Verdacht von Ansteckung oder Krankheit das Ausüben bestimmter beruflicher Tätigkeiten untersagen. In diesem Fall haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TH OWL Anspruch auf Lohnfortzahlung. Die Lohnfortzahlung wird in den ersten sechs Wochen durch den Arbeitgeber gezahlt.

Kommunikation bei Verdachtsfällen

Grundsätzlich gilt: Ausschließlich der Hochschulpräsident ist befugt, die Hochschule nach außen zu vertreten. Das gilt im Falle von besonderen Situationen in besonderem Maße. Die TH OWL bittet deshalb Beschäftigte und Studierende bei möglichen Verdachtsfällen nicht ohne Befugnis an die Öffentlichkeit zu treten.

Vorsorgemaßnahmen COVID-19 an der TH OWL

Die TH OWL ist ab dem 01.09.2020 ausschließlich für notwendige Präsenzveranstaltungen des Lehr- und Dienstbetriebs geöffnet. Die Sicherheitsmaßnahmen der TH OWL sind so ausgelegt, dass ein Ansteckungsrisiko im Falle einer Präsenz an der TH OWL so gering wie möglich gehalten wird. Alle Regelungen finden Sie in diesem Merkblatt.

Maskenpflicht?

In öffentlichen Bereichen aller Gebäude der TH OWL besteht die Verpflichtung, Kontakte auf ein notwendiges Minimum zu beschränken, Abstand zu halten und eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen (Flure, Fahrstühle, sanitäre Anlagen usw.). Ausgenommen davon sind Büros sowie Lehr- und Lernräume, in denen die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.

Wo kann ich mich auf das Coronavirus testen lassen?

Tests werden in medizinischen Einrichtungen vorgenommen, wenn bestimmte Risikokriterien erfüllt sind. In den Kreisen Lippe und Höxter können sich Betroffene, die eine Infektion vermuten oder Symptome zeigen, entweder an den Hausarzt oder außerhalb der Sprechstunden an die 116117 wenden. Außerdem hat das Gesundheitsamt Lippe eine Informationshotline unter 05231/62-1100 geschaltet.

Bitte suchen Sie, sofern Sie den Verdacht haben, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, nicht unangemeldet die Praxen auf!

Bei mir wurde ein Coronatest angeordnet. Was muss ich nun tun?

Bitte melden Sie sich umgehend über die zentrale Rufnummer +49 5261 702 2133 und informieren Sie Ihre Vorgesetzte/Ihren Vorgesetzten bzw. Ihre Lehrveranstaltungsverantwortlichen über ihr Fernbleiben von der Hochschule. Bitte betreten Sie den Campus erst wieder, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt und informieren Sie die Hochschule über die zentrale Rufnummer +49 5261 702 2133 über das Testergebnis. Nach Möglichkeit arbeiten Sie während der Wartezeit im Homeoffice weiter.

Was passiert, wenn ich selbst mit dem Coronavirus infiziert bin?

Bitte zeigen Sie Ihre Erkrankung umgehend über die zentrale Rufnummer +49 5261 702 2133 an und informieren Sie Ihre Vorgesetzte/Ihren Vorgesetzten bzw. Ihre Lehrveranstaltungsverantwortlichen über Ihr Fernbleiben von der Hochschule. Die TH OWL nimmt nach Ihrer Meldung zudem Kontakt zum örtlichen Gesundheitsamt auf, um die weiteren Schritte abzustimmen. Auf Anforderung der Behörden werden zum Beispiel mithilfe des Corona-Tracings mögliche Infektionsketten geprüft und eventuelle Kontaktpersonen kontaktiert.

Sollten Sie nicht arbeitsfähig sein, melden Sie sich bitte wie gehabt zusätzlich im Personaldezernat schriftlich unter krankmeldung(at)th-owl.de oder telefonisch unter +49 5261 702 5701 krank. 

Generell ändert sich hier nichts gegenüber einer anderen Erkrankung. Sie haben wie bei allen Erkrankungen, also auch beim Coronavirus, Anspruch auf Lohnfortzahlung bzw. Fortzahlung der Besoldung. 

Wie sieht der Fall aus, wenn ich zwar nicht erkranke, aber unter Quarantäne gestellt werde?

Bitte zeigen Sie Ihre Quarantäne ebenfalls umgehend über die zentrale Rufnummer +49 5261 702 2133 an und informieren Sie Ihre Vorgesetzte/Ihren Vorgesetzten bzw. Ihre Lehrveranstaltungsverantwortlichen über Ihr Fernbleiben von der Hochschule. Nach Möglichkeit arbeiten Sie während der Quarantänezeit im Homeoffice weiter. Sollte das Arbeiten im Homeoffice nicht möglich sein und es liegt keine Arbeitsunfähigkeit vor, wenden Sie sich bitte zusätzlich an das Personaldezernat.

Ein Lohnfortzahlungsanspruch besteht in diesem Fall nach § 56 Abs. 2 Infektionsschutzgesetz, der Arbeitgeber erhält die Gehaltskosten erstattet. Für die ersten sechs Wochen wird die Erstattung in Höhe des Verdienstausfalls gewährt. Vom Beginn der siebenten Woche an wird die Erstattung in Höhe des Krankengeldes nach § 47 Abs. 1 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch gewährt, soweit der Verdienstausfall die für die gesetzliche Krankenversicherungspflicht maßgebende Jahresarbeitsentgeltgrenze nicht übersteigt. Wer die notwendigen Arbeitsmittel zur Hand hat wie z.B. die Telearbeitenden, die eine entsprechende Vereinbarung mit der Hochschule geschlossen haben, muss die Arbeit im Rahmen des Möglichen fortsetzen.

Ich habe Krankheitssymptome, die auf eine Coronainfektion hindeuten könnten. Darf ich trotzdem in die Hochschule kommen?

Der Besuch der Hochschule sollte grundsätzlich immer vermieden werden, wenn Sie Symptome von möglicherweise ansteckenden Krankheiten aufweisen. Während der aktuellen Pandemiephase gilt dies in besonderer Weise bei einschlägigen Symptomen des respiratorischen Systems. In Verbindung mit Fieber ist ein Zutritt zum Campus nicht gestattet, bis Sie 24 Stunden symptomfrei sind. Bitte informieren Sie Ihre Vorgesetzte/Ihren Vorgesetzten bzw. Ihre Lehrveranstaltungsverantwortlichen über ihr Fernbleiben von der Hochschule.

Eine ärztliche Abklärung der Symptome wird in jedem Fall empfohlen. Hierzu wenden Sie sich bitte direkt telefonisch bei Ihrer Hausärztin bzw. Ihrem Hausarzt. Sollte sich der Verdacht einer Coronainfektion verhärten, melden Sie sich bitte umgehend über die zentrale Rufnummer +49 5261 702 2133.

Eine enge Kontaktperson (z.B. Partner/in, Kind oder WG-Mitbewohner/in) wurde positiv auf eine Coronainfektion getestet. Darf ich in die Hochschule kommen?

Nein. Bitte melden Sie sich umgehend über die zentrale Rufnummer +49 5261 702 2133 und informieren Sie Ihre Vorgesetzte/Ihren Vorgesetzten bzw. Ihre Lehrveranstaltungsverantwortlichen über Ihr Fernbleiben. Betreten Sie den Campus nicht und arbeiten Sie im Homeoffice, bis weitere Informationen von dem Gesundheitsamt vorliegen. Bitte halten Sie die Hochschule über die zentrale Rufnummer +49 5261 702 2133 informiert.

Eine enge Kontaktperson (z.B. Partner/in. Kind oder WG-Mitbewohner/in) wurde unter Quarantäne gestellt bzw. wurde ein Coronatest angeordnet. Darf ich in die Hochschule kommen?

Nein. Bitte melden Sie sich umgehend über die zentrale Rufnummer +49 5261 702 2133 und informieren Sie Ihre Vorgesetzte/Ihren Vorgesetzten bzw. Ihre Lehrveranstaltungsverantwortlichen über Ihr Fernbleiben. Betreten Sie den Campus nicht und arbeiten Sie im Homeoffice, bis ein negatives Testergebnis der Kontaktperson vorliegt bzw. bis weitere Informationen von dem Gesundheitsamt vorliegen. Bitte halten Sie die Hochschule über die zentrale Rufnummer +49 5261 702 2133 informiert.

Eine enge Kontaktperson hat Krankheitssymptome, die auf eine Coronainfektion hindeuten könnten. Darf ich in die Hochschule kommen?

Sollte die Kontaktperson zusätzlich in Kontakt mit einer bestätigt infizierten Person gewesen sein, halten Sie sich bitte der Hochschule fern und arbeiten im Homeoffice. Bitte melden Sie sich dann auch umgehend über die zentrale Rufnummer +49 5261 702 2133 und informieren Sie Ihre Vorgesetzte/Ihren Vorgesetzten bzw. Ihre Lehrveranstaltungsverantwortlichen über Ihr Fernbleiben.

Sollte kein Kontakt zu einer infizierten Person bekannt sein, können Sie den Campus betreten. Bitte beachten Sie unbedingt die für alle bestehenden Hygiene- und Abstandsregelungen und vermeiden Sie bestmöglich den Kontakt mit anderen Hochschulangehörigen. Sollte sich im weiteren Verlauf bei der Kontaktperson der Verdacht auf eine Coronainfektion erhärten, melden Sie sich bitte umgehend über die zentrale Rufnummer +49 5261 702 2133.

An wen kann ich mich wenden, wenn mich die aktuelle Situation überfordert und es mir seelisch nicht gut geht?

Wir befinden uns aktuell in einer besonderen Situation. Durch den Coronavirus sind unsere sozialen Kontakte und die Möglichkeit zur Arbeit zu gehen eingeschränkt. Wenn Sie an der TH OWL forschen, studieren, lehren oder arbeiten und Sie merken, dass Sie die Situation überfordert oder Sie mentale Unterstützung brauchen, haben Sie keine Scheu sich an die folgenden Adressen zu wenden

Dürfen Reisen unternommen werden?

Exkursionen
Die TH OWL bittet Mitarbeitende und Studierende, Exkursionen ins Ausland aktuell zu vermeiden. Absagen sollten in Absprache mit dem Dekan getroffen werden.

Rückkehrer
Die TH OWL orientiert sich an den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Beschäftigte und Studierende, die aus einer Region zurückkehren, die vom RKI als Risikogebiet eingestuft ist, bleiben bitte zwei Wochen zuhause und betreten die Hochschule nicht. Beschäftigte informieren in diesem Fall bitte ihre Vorgesetzten und das Dezernat Personal über ihr Fernbleiben.

Hinweise zu Dienstreisen finden Sie im Internen Bereich des Portals.

Wie erhalte ich technischen Support?

Das S(kim) ist auch in Zeiten von Homeoffice der zentrale Ansprechpartner rund um IT, Medienbeschaffung und Bibliotheksdienstleistungen. Trotz des eingeschränkten Betriebs der Bibliotheken und Servicepoints sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin über Telefon (+49 5261 702 2222) und E-Mail (support(at)th-owl.de) für Sie erreichbar. Auf der News-Seite werden zudem aktuelle Informationen und Hinweise rund um den technischen Support veröffentlicht.

Welchen Dienst nutze ich für Webkonferenzen und -vorlesungen?

Ab sofort können Mitarbeitende und Studierende der TH OWL den Dienst „Videokonferenzen und Kollaborations-Software“ als hochschuleigenes durch S(kim) bereitgestelltes Angebot nutzen. Mit „Cisco Webex“ steht allen Hochschulangehörigen eine in Bezug auf Datenschutz und Informationssicherheit tragfähige Lösung zur Online-Kommunikation zur Verfügung.

Eine kurze Vorstellung sowie die Funktionsweise des Dienstes finden Sie in der zugehörigen S(kim) News.

Informationen für Studierende

Wie läuft das Wintersemester 2020/21 ab?

Das Wintersemester 20/21 beginnt regulär am 1. September. Die Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2020/21 beginnen am 28.09.2020 für alle Studierenden ab dem zweiten bzw. dritten Semester aufwärts. Der Vorlesungsbetrieb für Erstsemester wird hingegen am 02.11.2020 beginnen. Masterstudierende starten ab dem 12.10.2020.

  • Für Studierende im ersten Semester soll ein möglichst hoher Anteil an Präsenzlehre ermöglicht werden, um ihnen einen guten Studieneinstieg mit vielfältigen Möglichkeiten zur Vernetzung mit Kommilitoninnen und Kommilitonen sowie mit Lehrenden zu ermöglichen. Für alle anderen Studierenden werden weiterhin viele Veranstaltungen digital stattfinden.
  • Voraussichtlich werden Abstands- und Hygieneregelungen auch im Wintersemester erhalten bleiben. Deshalb wird die Lehre in ihrer Gruppengröße, durch die Räumlichkeit oder das Veranstaltungsformat eingeschränkt bleiben. Die veranstaltungsscharfe Planung entsteht aktuell in Ihren Fachbereichen.
  • Die Pflicht zur Dokumentation der Anwesenheit wird weiterhin bestehen bleiben, um im Infektionsfall die Nachverfolgung sicherstellen zu können. Es wird daran gearbeitet, technische Lösungen zur Vereinfachung der Dokumentation zur Verfügung zu stellen.
  • Angehörige von Risikogruppen bitten wir, sich mit den Lehrenden bzw. gesundheitsschutz(at)th-owl.de in Verbindung zu setzen.
  • Den Fachbereichen wurde vorgeschlagen, Einführungsveranstaltungen für Erstsemesterstudierende in der Woche vor Beginn der Lehrveranstaltungen anzubieten („O-Woche“ = 26.-30.10.2020).

Bitte halten Sie sich auch durch die Webseiten Ihrer Fachbereiche auf dem aktuellen Stand.

Bekomme ich meinen Semesterbeitrag für Sommer- und Wintersemester zurück?

Nein, eine Rückerstattung des Semesterbeitrags für das laufende Sommersemester 2020 ist nicht möglich, da sich der Betrag aus laufenden Kosten zusammensetzt.

Für das Wintersemester 2020/21 setzen sich die Kosten wie folgt zusammen:

  • Studierendenwerksbeitrag: 91,00 Euro
    Das Studierendenwerk betreibt und finanziert nicht nur die Mensa, sondern auch andere Einrichtungen, wie zum Beispiel den Unterhalt von Wohnungen oder die Bearbeitung von BAföG-Anträgen.
     
  • AStA-Beitrag: 18,00 Euro
    Mit dem AStA-Beitrag werden ebenso laufende Kosten gedeckt, die auch anfallen, wenn keine Präsensveranstaltungen durchgeführt werden.
     
  • NRW-Ticket: 210,00 Euro
    Das Ticket ist nicht darauf angelegt, dass die Nutzung (auch privat) nachgewiesen wird, so dass eine Erstattung im Nachhinein in solchen Fällen nicht möglich ist. Darüber hinaus werden die Verträge auf Grundlage des Solidaritätsprinzips abgeschlossen. Somit ist der Preis nur auf dieser Grundlage kalkulierbar.

Auch hier ist eine Rückerstattung ausgeschlossen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Was ändert sich bei den Services der Hochschulbibliothek?

Das Team vom S(kim) Service-Point unterstützt Sie bei allen Fragen zu unseren Bibliotheks- und IT-Services sowie der Bereitstellung von Literatur an allen drei Standorten. Den telefonischen Support erreichen Sie unter der Durchwahl 2222. Darüber hinaus ist das Team 24 Stunden über den „S(kim) Service-Point (Online)“ oder per E-Mail  über support(at)th-owl.de für Sie erreichbar. Neben den deutlich erweiterten Bestand an eMedien, die direkt aus dem Katalog MIKA abgerufen werden können, gilt dies auch für physische Medien, die an den Standorten kontaktlos oder per Zusendung bereitgestellt werden. Die Fernleihe ist für Bücher und Zeitschriftenartikel wieder möglich. Zeitschriftenartikel werden den Nutzern als Digitalisate zur Verfügung gestellt.

Bitte beachten Sie, dass der Zugriff auf eMedien (eBooks, eJournals, Datenbanken) nur aus dem Hochschulnetzwerk möglich ist. Um auf diese Angebote zugreifen zu können, müssen Sie den OpenVPN Client installieren und konfigurieren. Die Software und Anleitung stellt Ihnen das S(kim) über die Dokumentation bereit.

Die Bibliotheken sind seit Montag, den 8. Juni 2020, wieder im eingeschränkten Servicebetrieb von 10.00 bis 13.00 Uhr (montags bis freitags) geöffnet. In dieser Zeit können Medien entliehen und Scanner genutzt werden. Ein längerer Aufenthalt in den Räumlichkeiten ist nicht gestattet. Die Zusendung von Medien ist weiterhin möglich: hierzu wenden Sie sich bitte an support(at)th-owl.de

Es kann weiterhin keine Öffnung der studentischen Arbeitsflächen ohne Beaufsichtigung erfolgen. Grund dafür ist ebenfalls die gesetzliche Verpflichtung zur Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten. Ihre Lehrenden werden prüfen, in welcher Form studentische Arbeitsflächen unter Aufsicht zur Verfügung gestellt werden können. Bitte sprechen Sie dazu direkt Ihr Dekanat an.

Aktuelle Informationen zu den Öffnungszeiten und Services der Bibliotheken finden Sie im Newsbereich des S(kim).

Was passiert mit meiner BAföG-Förderung?

Angesichts der aktuellen Corona-Pandemie, einhergehend mit Hochschulschließungen, dem Aussetzen von Prüfungszeiträumen oder dem Verschieben des Vorlesungsbeginns, machen sich viele Studierende Gedanken um ihr BAföG. Das Studierendenwerk Bielefeld informiert unter folgendem Link über die förderungsrechtlichen Regelungen, die pandemiebedingte Studieneinschränkungen, wie Kurzarbeitergeld der Eltern oder Wegfall des eigenen Nebenjobs, ausgleichen:

www.studierendenwerk-bielefeld.de/bafoeg/corona-bafoeg-foerderung

Die Förderungshöchstdauer derjenigen Studierenden, die durch das BAföG gefördert werden und im Sommersemester 2020 an einer Hochschule in Nordrhein-Westfalen studieren, erhöht sich um ein Semester.

Wo bekomme ich finanzielle Unterstützung?

Bis zum 31. Mai 2020 konnten Studierende, die aufgrund der aktuellen Situation mit dem Coronavirus in eine finanzielle Notsituation gekommen sind und ihre Lebenshaltungskosten dadurch nicht mehr aufbringen konnten, über den Notfonds der Hochschulgesellschaft OWL e.V. unbürokratisch Hilfe beantragen. Die Hochschugesellschaft und die zuständige Auswahlkommission prüfen und bearbeiten derzeit alle gestellten Anträge und informieren die Bewerberinnen und Bewerber per E-Mail über die Ergebnisse.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.hg-owl-ev.de/notfonds

weitere Finanzierungstipps: Zinsloses Daka- Studiendarlehen der Darlehenskasse der Studierendenwerke e. V. (Daka)

Studierende können unter der Voraussetzung, dass ein ungedeckter Bedarf besteht, ein Studiendarlehen aus dem Fonds der Darlehenskasse der Studierendenwerke e. V. (Daka) erhalten. Dadurch soll ihnen die Durchführung des Studiums gesichert werden, wenn keine anderen Finanzierungsmöglichkeiten bestehen.

Voraussetzung für ein zinsfreies Darlehen ist die Immatrikulation an einer Hochschule in NRW und die Entrichtung von Sozialbeiträgen an das örtliche Studierendenwerk.

Infos zum Daka-Studiendarlehen gibt es hier und auf der Seite des Studierendenwerks Bielefeld.

KfW-Studienkredit

Studierende können ab dem 8. Mai 2020 bei der KfW ein zinsloses Darlehen beantragen. Das zinslose Darlehen hat eine Höhe von bis zu 650 Euro im Monat und kann unbürokratisch online beantragt werden. Weitere Informationen zum KfW-Studienkredit finden Sie hier.

Weitere Tipps zur Finanzierung Ihres Studiums in der Corona-Krise erhalten Sie auch auf den Seiten des Deutschen Studentenwerkes (DSW).

Auf den Seiten der Zentralen Studienberatung der TH OWL finden Sie ebenfalls eine Übersicht zur Studienfinanzierung.

Mein Fachpraktikum wurde verschoben oder abgesagt. Wie gehe ich damit um?

Grundsätzlich sollen Studierende, die aufgrund der derzeitigen Situation ihr Fachpraktikum/ Praxissemester nicht oder eventuell erst zu einem späteren Zeitpunkt absolvieren können, dadurch keinen studienbedingten Nachteil erhalten. In der Regel werden die Prüfungsämter pragmatische Lösungen, wie bspw. eine Fristverlängerung für den Nachweis o.Ä. gewähren. Schauen Sie am besten direkt auf der Homepage Ihres Fachbereichs nach oder kontaktieren Sie Ihr zuständiges Prüfungsamt!

Finden Fremdsprachen-Angebote statt?

Die Einstufungstests am ZA Fremdsprachen finden nicht statt; Infos über Nachholtermine werden auf den Seiten des Sprachlernzentrums zu gegebener Zeit veröffentlicht. Der Beginn der Sprachkurse wurde ebenfalls verschoben. Bei Fragen erreichen Sie das ZA Fremdsprachen telefonisch oder per E-Mail.

Ein umfangreiches Angebot an Online-Sprachkursen finden Sie auf Ilias/eCampus.

Ich brauche Dokumente für meinen Auslandsaufenthalt. Wie kann ich die im aktuellen Semester bekommen?

Sofern Sie Austauschstudentin oder Austauschstudent an der TH OWL sind oder sich für ein Auslandssemester bewerben möchten, können Sie sich weiterhin per Mail an internationaloffice(at)th-owl.de wenden.

Wo finde ich digitale Lernangebote?

Die TH OWL stellt ihren Studierenden ein umfangreiches digitales Angebot zur Verfügung, das von Online-Unterlagen, digitalen Foren und Selbsttests bis hin zu virtuellen Vorlesungen reicht. Das eLearning Team und die Lernzentren unterstützen Lehrende und Studierende tatkräftig beim Erstellen und Nutzen der Online-Angebote.

Das Online-Angebot der TH OWL wird stetig weiterentwickelt und ausgebaut, um ein möglichst breites Spektrum unseres Lehrangebotes für viele Studierende qualitativ hochwertig anbieten zu können.

Informationen für Beschäftigte

Informationen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TH OWL gibt es im internen Bereich für Beschäftigte.

Informationen für Studieninteressierte

Ich möchte studieren und habe noch offene Fragen. An wen kann ich mich wenden?

Bei Fragen zum Studium wenden Sie sich zunächst an die Zentrale Studienberatung.

Die Zentrale Studienberatung ist von Mo-Fr von 9-11 Uhr und von 13-15 Uhr per Telefon und Mail zu erreichen:

Zusätzlich können Studieninteressierte sich jederzeit via Facebook und Instagram an die TH OWL wenden. Fragen zum Studium beantworten die Mitarbeiterinnen der Zentralen Studienberatung hier von Mo-Fr zwischen 9 und 10 Uhr auf Facebook und zwischen 14 und 15 Uhr auf Instagram.

Bei Fragen zur Einschreibung und Bewerbung wenden Sie sich bitte an das Immatrikulationsamt.

Internationale Bewerberinnen und Bewerber wenden sich bitte an die Kolleginnen und Kollegen aus dem International Office.

Bitte beachten Sie:
Aktuell finden keine persönlichen Sprechstunden vor Ort statt! Wir bitten Sie daher, per Telefon oder E-Mail Kontakt aufzunehmen.

Ich möchte mich näher über einen Studiengang informieren. Wie ist das derzeit möglich?

Aufgrund des Coronavirus ist der persönlich Kontakt nur sehr eingeschränkt möglich. Da die Präsenzveranstaltungen derzeitig ebenfalls nicht sattfinden, ist somit leider auch das Angebot an Orientierungsangeboten sehr reduziert.

Unsere Campuslotsen des „1 Tag live“ stehen aber Studieninteressierten weiterhin auf anderen Kanälen (digital, per E-Mail oder Telefon…) zu einem ersten Austausch zur Verfügung. Sollte es in diesem Semester noch zu einer Aufhebung der Kontakteinschränkung kommen, wird der Besuch und ein erster Einblick in die TH OWL natürlich noch ermöglicht. Nähere Informationen gibt es hier.

Die Zentrale Studienberatung wie auch die Fachstudienberatung sind für Fragen zu Inhalten und Ausrichtungen der Studiengänge auch in Corona-Zeiten für Sie zu erreichen.

Digitaler Tag der offenen Tür

Schauen Sie auch gerne bei unserem Digitalen Tag der offenen Tür vom 19. Juni vorbei. Wir haben fünf Stunden live aus unserem Lemgoer Studio gestreamt und hatten interessante Studiogäste bei uns, es gab viele informative und unterhaltsame Einspieler zu sehen, Fachbereiche und Fachschaften haben sich mit Chats und Streams über Social Media beteiligt, es gab Webcasts und Podcast, Online Vorlesungen, live Vorträge und vieles vieles mehr. Auf unserer Landigpage haben wir 100 digitale Hochschultüren live und virtuell, online und digital geöffnet!

Zum Digitalen Tag der offenen Tür

#jetztbewerben

Auf dieser Seite gibt es viele hilfreiche Infos, Links und Ansprechpersonen rund um die noch laufende Bewerbungsphase an der TH OWL!

#jetztbewerben

Wann und wie kann ich mich auf die zulassungsfreien Studiengänge an der TH OWL bewerben?

Die Einscheibefrist für die zulassungsfreien Studiengänge über das hochschuleigene Einschreiberportal wurde bis zum 16. Oktober 2020 verlängert.

Wann und wie kann ich mich auf die zulassungsbeschränkten Studiengänge an der TH OWL bewerben?

Die Bewerbung für die zulassungsbeschränkten Studiengänge läuft in NRW verpflichtend über das Dialogorientierte Serviceverfahren (DoSV) auf Hochschulstart.de. Die diesjährige Bewerbungsphase für die zulassungsbeschränkten Studiengänge hat am 1. Juli begonnen und endete am 20. August.

Die Vergabe der Studienplätze durch die TH OWL ist erfolgt.

Sollten in den zulassungsbeschränkten Studiengängen nicht alle Studienplätze besetzt werden können, werden diese Studienplätze im Losverfahren vergeben.

Eine Bewerbung für das Losverfahren ist bis zum 07. Oktober 2020 möglich.

Senden Sie hierzu bitte ein Mail an immatrikulationsamt(at)th-owl.de mit der Angabe des Studiengangs.

Aufgrund der Corona-Krise habe ich Schwierigkeiten das zum Vorlesungsbeginn geforderte Grundpraktikum zu absolvieren. Kann ich dies auch später nachreichen oder splitten?

Grundsätzlich können Praktika einmalig gesplittet und auch in verschiedenen Betrieben absolviert werden.

Die Regelungen für den Nachweis der Grundpraktika, welche zum Vorlesungsbeginn vorliegen müssen, wurden in den Fachbereichen aufgrund der Corona-Krise unterschiedlich geändert. Über die entsprechenden Änderungen können Sie sich auf der jeweiligen Seite des Studiengangs unter „Zugangsvoraussetzungen“ informieren.

Bei Fragen zum Praktikum kontaktieren Sie bitte das Immatrikulationsamt:

E-Mail:immatrikulationsamt(at)th-owl.de
Bewerber Hotline:+49800 464 7695

Wann beginnt das Wintersemester 2020/21?

Um die Frage vollständig zu beantworten, ist es wichtig generell zwischen Semesterbeginn und Vorlesungsbeginn zu unterscheiden. Das Wintersemester 20/21 beginnt regulär am 1. September. Der Vorlesungsbeginn verschiebt sich für Erstsemester in diesem Jahr auf den 2. November 2020.

Sofern Sie eingeschrieben sind, haben Sie somit ab dem 1. September den Status als Student oder Studentin, die Lehrveranstaltungen beginnen jedoch erst ab dem 2. November.

Studienstart 2020/21

Auf dieser Seite gibt es viele hilfreiche Infos, Links und Ansprechpersonen rund um den Studienstart an der TH OWL! Die zentrale virtuelle Erstsemesterbegrüßung findet am 26. Oktober 2020 von 10 bis 11 Uhr statt.

Zum Studienstart