Corona-Tests an der TH OWL

Corona-Tests sind ein wichtiger Baustein zur Eindämmung der Pandemie. Die TH OWL will ihren Beschäftigten in naher Zukunft kostenlose Selbsttests anbieten. Im nächsten Schritt sollen auch den Studierenden kostenlose Selbsttests angeboten werden

Vier junge Menschen mit Abstand zueinander vor grauer Wand und Handy in der Hand

Die Landesregierung hat signalisiert, dass Beschäftigten der Hochschulen in NRW in naher Zukunft Selbsttests zur Verfügung gestellt werden. Damit sollen sich Beschäftigte einmal pro Woche selbst testen können. Die TH OWL rechnet ab Mitte April mit der Lieferung einer durch das Land NRW berechneten Anzahl von Selbsttests. Da diese mutmaßlich nicht ausreichen werden, bemüht sich die TH OWL bereits um die Beschaffung zusätzlicher Selbsttests. In einem zweiten Schritt sollen dann auch für Studierende kostenlose Selbsttests beschafft und zur Verfügung gestellt werden.

Darüber hinaus kann jeder, der sich testen lassen möchte, die Angebote für kostenlose Tests in den Kreisen Lippe und Höxter bzw. an seinem Wohnort in Anspruch nehmen.

Kostenlose Schnelltests im Kreis Lippe

Kostenlose Schnelltests im Kreis Höxter

 

Positiver Selbsttest: Das ist zu tun

Sollte der Selbsttest positiv ausfallen, muss das Hochschulgelände umgehend verlassen werden bzw. darf nicht mehr betreten werden. Betroffene mit positivem Testergebnis wenden sich bitte umgehend an ihren Hausarzt oder an den Patientenservice unter der Telefonnummer 116 117. Sollte auch der dann durchzuführende PCR-Test positiv ausfallen, denken Sie bitte daran, dies auch über die Corona-Hotline der TH OWL unter 05251/702-2133 zu melden.

Unabhängig von den Ergebnissen der Selbsttests gelten weiterhin die Hygieneregeln sowie die Maskenpflicht und die Abstandsregeln auf dem Gelände der Hochschule. Die Selbsttests sind als Ergänzung des bestehenden Präventions- und Hygienekonzeptes zu sehen und nicht als Ersatz. Eine Beschränkung der Präsenz an der Hochschule auf das absolut notwendige Minimum sowie das konsequente Tragen einer (medizinischen) Maske bieten nach wie vor den größten Infektionsschutz und entsprechen der derzeit geltenden Rechtslage.