Dürfen Beschäftigte aus innerdeutschen Risikogebieten ins Büro kommen?

Beschäftigte, die aus einem innerdeutschen Risikogebiet kommen und keine einschlägigen Krankheitssymptome haben, können zum Arbeiten weiterhin ins Büro kommen. Die Hochschulleitung bewertet die Entwicklung der Infektionszahlen in regelmäßigen Abständen und informiert, sobald sich an dieser Einschätzung etwas ändert.

Einige Wohnorte von Angehörigen der TH OWL sind inzwischen zu Risikogebieten erklärt worden, weil sie einen Inzidenzwert größer 50 haben. Das bedeutet, dass mehr als 50 pro 100.000 Einwohner in dieser Region in den vergangenen sieben Tagen neu erkrankt sind.

Beschäftigte der TH OWL dürfen nach wie vor zur Arbeit ins Büro kommen, sofern sie sich gesund fühlen und keinen persönlichen Infektionsrisiken ausgesetzt waren.

Die Hochschulleitung bewertet die Entwicklung der Infektionszahlen in regelmäßigen Abständen und informiert sobald sich an dieser Einschätzung etwas ändert.

Beschäftigte, die aus Risikogebieten im Ausland kommen verhalten sich entsprechend der aktuellen Vorgaben des Landes NRW.