Lehrende

Um den Leistungsstand Studierender, insbesondere bei großen Studierendenzahlen, effizient zu prüfen, berät das optes-Team Lehrende der TH OWL zum Einsatz elektronischer Übungen und Prüfungen in ihren Lehrveranstaltungen. Sie werden während des gesamten Prozesses, von der Erstellung, über die Durchführung sowie späteren Auswertung und Archivierung unterstützt. Dabei enthält die Beratung neben didaktischen Hinweisen, organisatorische und rechtliche Aspekte.

Im Folgendem finden Sie eine Übersicht der Vorteile von eKlausuren sowie Informationen zu der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung elektronischer Prüfungen.

Außerdem haben Sie in unserem Showroom die Möglichkeit, eine Demo-eKlausur durchzuführen, um mögliche Fragetypen kennen zu lernen.

Vorteile einer eKlausur
  • Einsatz vielfältiger Aufgabentypen
    Eine eKlausur ermöglicht den Einsatz von zahlreiche Aufgabentypen. Diese reichen von Multiple- und Single-Choice-Fragen über Frei- und Lückentextfragen bis hin zu Zuordnungs- und Anordnungsfragen per Drag & Drop sowie Bildmarkierungsfragen. Zudem können durch den Gebrauch verschiedener Medien, wie Bildern, Videos, Animationen oder Audiodateien, die Aufgaben abwechslungsreicher und anschaulicher gestaltet werden.
     
  • Reduktion des Korrekturaufwandes
    Eine Vielzahl der möglichen Fragetypen lassen sich automatisch oder teil-automatisch auswerten. Außerdem ermöglicht die Maschinenschrift eine deutlich bessere Lesbarkeit von Antworten auf Freitext- und Lückentextfragen als handschriftliche Antworten.
     
  • Zeitersparnis in der Vorbereitung
    Durch die Erstellung der eKlausur-Fragen in sogenannten Fragenpools, lassen sich diese einfach verwalten und jederzeit wiederverwenden, sodass nach und nach ein großer Fundus an Fragen für zukünftige eKlausuren entsteht. Außerdem muss die Prüfung nicht für alle Studierende kopiert werden. Dies spart nicht nur Zeit, sondern weitere Ressourcen.
     
  • Minimierung von Betrugsversuchen
    Dank verschiedener Maßnahmen (u.a. Sichtschutz, Mischung der Fragen und möglicher Antwortoptionen) sind Betrugsversuche fast nicht mehr möglich.
     
  • Qualitätskontrolle
    Mithilfe unterschiedlicher Tools können Sie Ihre Prüfung vielfältiger evaluieren und erhalten dadurch die Möglichkeit, die Qualität Ihrer Prüfung zu verbessern.
Vorbereitung

Da an der Vorbereitung einer eKlausur verschiedene Abteilungen beteiligt sind, empfiehlt es sich frühzeitig mit der Planung zu beginnen.

Zunächst muss geprüft werden, ob die elektronische Prüfung als Prüfungsform in der aktuellen Prüfungsordnung Ihres Fachbereiches integriert, sowie in den Prüfungsanmeldungen pro Semester berücksichtigt ist.

Wenn die Prüfungsform eKlausur in der Prüfungsordnung Ihres Fachbereichs vorgesehen ist, folgt die Anmeldung Ihrer eKlausur beim eKlausuren-Team. Dazu werden die ersten groben Rahmendaten der eKlausur benötigt, wie beispielsweise der Fachbereich, das geplante Datum, der Name der Veranstaltung/des Moduls und die maximale Zahl der Teilnehmenden.

Auf Basis dieser Rahmendaten prüft das eKlausuren-Team die Möglichkeit der Durchführung. Anschließend findet ein Auftaktgespräch statt, in dem Ihre Wünsche an die eKlausur, sowie das weitere Vorgehen besprochen werden. 

Um die Sicherheit einer eKlausur zu erhöhen und Betrugsversuchen vorzubeugen werden die eKlausuren nicht auf der Lernplattform eCampus geschrieben. Daher erhalten Sie einen Zugang zu der separaten Prüfungsinstanz, in der die Prüfungsfragen erstellt werden. Mögliche Fragetypen können Sie in unserem Showroom kennenlernen. Gerne unterstützt Sie das eKlausuren-Team bei der Fragenkonfiguration.

Nachdem alle Fragen erstellt wurden, legt das eKlausuren-Team Ihre eKlausur an. Diese wird anschließend von Ihnen und dem Team getestet und bei Bedarf angepasst.

Zum Schluss erhalten Sie Beiblätter mit Informationen für die Aufsichtspersonen sowie für die Studierenden.

Durchführung

Für die Durchführung der eKlausur ist es wichtig, dass die Studierenden ausreichend auf diese Prüfungsform vorbereitet wurden. Dazu haben die Studierenden die Möglichkeit, eine Probe-eKlausur durchzuführen.

Die technische Vorbereitung der Räume erfolgt durch die Fachbereichsadministration. Dafür statten sie u.a. die Computer mit einer speziell gesicherten Prüfungsumgebung aus. Diese umfasst die separate Prüfungsinstanz sowie einen Safe Exam Browser. Dieser Browser unterbindet unter anderem den Zugriff auf Webseiten und weitere Programme. Die Studierenden haben somit nur Zugriff auf die Klausur.

Die eKlausur wird durch Sie und/oder die Aufsichtspersonen zur Bearbeitung freigegeben und anschließend auch beendet.

Um die Rechtssicherheit Ihrer eKlausur zu gewährleisten, teilen Sie oder die Aufsichtsperson im Vorhinein ein von uns vorbereitetes Beiblatt aus. Darauf notieren die Studierenden ihren Namen sowie ihre Persönliche Klausurnummer. Diese finden die Studierenden nach der Anmeldung am oberen rechten Bildschirmrand. Das Beiblatt wird direkt zu Beginn der eKlausur von den Studierenden ausgefüllt und anschließend durch Sie oder die Aufsichtsperson eingesammelt. Dieses Beiblatt ermöglicht später die rechtssichere Zuordnung der Studierenden zu der entsprechenden eKlausur.

Nachbereitung

Direkt nach Beenden der eKlausur wird eine erste Sicherung aller Daten durch das eKlausuren-Team erstellt. Im Anschluss wird die eKlausur für Sie freigegeben, sodass Sie die Korrektur der eKlausur durchführen und ggf. Einsicht in die eKlausur gewähren können.

Nachdem dieser Prozess abgeschlossen ist, wird die eKlausur vom eKlausuren-Team über einen Zeitraum von zehn Jahren archiviert. Ein erneuter Zugriff auf die eKlausur und die darin enthaltenen Fragen ist auf Anfrage jederzeit möglich.