11. Jahreskolloquium KommA im Cyberspace

Experten diskutieren online über industrielle Kommunikation in der Automation

Seit vielen Jahren erfolgreich etabliertes Forum für alle Fragestellungen rund um die industrielle Kommunikation: Das Jahreskolloquium „Kommunikation in der Automation (KommA)“. Das Besondere in diesem Jahr: Die gesamte Veranstaltung des Instituts für industrielle Informationstechnik (inIT) der Technischen Hochschule OWL musste am 29. Oktober 2020 coronabedingt im Cyberspace stattfinden. Mit einem interaktiven Programm und hochwertigen Beiträgen aus Wissenschaft und Wirtschaft wurde den Teilnehmern dennoch ein spannendes und informatives Jahreskolloquium geboten.

Interaktive, virtuelle „Treffen“ mit anderen Teilnehmern und fachlicher Austausch im Bereich der industriellen Kommunikation: Über 60 Teilnehmer aus Industrie und Wissenschaft diskutierten bei der KommA 2020 über aktuelle Entwicklungen, Trends und Herausforderungen der Fachgebiete. Im Fokus der diesjährigen Webkonferenz standen die Technologien und Systemaspekte für das Internet der Dinge und 5G.

Begrüßt wurden alle Teilnehmer virtuell vom Tagungsleiter Professor Jürgen Jasperneite, Vorstand am inIT und Direktor des Fraunhofer IOSB-INA: „Wir haben wie in jedem Jahr einen bunten Technologiestrauß an Themen zusammengestellt und freuen uns, dass die KommA stattfinden kann und wir uns diesmal virtuell über die neuesten Forschungserkenntnisse zu industriellen Kommunikationssystemen sowie zum Datenaustausch in der Automatisierungstechnik austauschen können.“

Dr. David Lou, Chief Innovation and Strategy Officer bei Huawei Technologies, hielt die diesjährige Keynote zum Thema „Large Scale New IP based Network for Smart Factories“. Lou betrachtete die Kommunikation im Kontext einer Smart Factory und hat in seinem Vortrag eine spannende Entwicklung vorgestellt, wie man über das IP-Protokoll Echtzeitfähigkeit erreichen und gleichzeitig sehr große Netze realisieren könnte.

„Die Herausforderung lag in diesem Jahr darin, ein stabiles System und gute Netzwerke für das duale System der Live-Übertragung und der Übertragung vorgefertigter Videos zu gewährleisten,“ so Jasperneite. In 23 Vorträgen und Postervorstellungen präsentierten und diskutierten die Experten aktuelle Ansätze und Forschungsergebnisse aus den Bereichen Kommunikationssysteme, Systemanalyse und Entwurf von Kommunikationssystemen, Aspekte vernetzter eingebetteter Echtzeitsysteme sowie den verschiedenen Anwendungsbereichen.

„Nicht wie üblich bei der Kaffeepause, sondern wie im Speed-Dating wurden die Teilnehmer über das Konferenztool zufällig miteinander vernetzt und konnten so neue Kontakte knüpfen oder Projektideen diskutieren,“ erläutert Jasperneite. Er sieht in der Webkonferenz auch eine Chance für die KommA neue Personenkreise zu erreichen und resümiert: „Die industrielle Kommunikation ist das Nervensystem einer jeden Automatisierungslösung und damit der Industrie 4.0. Trotz Corona musste der wissenschaftliche Diskurs nicht eingeschränkt werden. Wir haben ein tolles Feedback von den Teilnehmern bekommen.“

Gemeinsam mit dem Institut für Automation und Kommunikation (ifak) in Magdeburg organisierte das inIT bereits zum elften Mal das Jahreskolloquium KommA. Die KommA ist das Forum für Wissenschaft und Industrie im deutschsprachigen Raum und bietet den Experten auf dem Gebiet der industriellen Kommunikation die Möglichkeit, sich über aktuelle technische und wissenschaftliche Ansätze und Fragestellungen auszutauschen.

Die industrielle Kommunikation hat ihre Wurzeln in Deutschland und ist seit mehr als 20 Jahren das Rückgrat jedes dezentralen Automatisierungssystems. Unter der Überschrift Industrie 4.0 kommt der intelligenten Vernetzung auch künftig eine sehr wichtige Rolle zu. Der Einsatz von Informationstechnologien, die oftmals vor anderem Hintergrund als der Nutzung im Industrieumfeld konzipiert wurden, stellt aber auch neue Herausforderungen. Mit Blick auf die für Industrie 4.0 typische Vernetzung steigt die Bedeutung zuverlässiger und sicherer Kommunikationssysteme.

Die nächste KommA findet am 2021 in Magdeburg statt. Weitere Informationen: www.jk-komma.de