Skip to Content

Die TH OWL zählt in der Elektrotechnik zu den besten Hochschulen Deutschlands

Die Studierenden der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe sind mit ihren Studienbedingungen im Bachelorstudiengang „Elektrotechnik“ sehr zufrieden. In zahlreichen Kategorien des wichtigen bundesweiten CHE-Rankings erreicht die TH OWL Spitzenwerte und kann sich mit den besten Hochschulen und Universitäten Deutschlands messen. Auch in anderen Studiengängen gehört die TH OWL vor allem bezogen auf die Praxisnähe zur bundesweiten Spitzengruppe der Hochschulen und Universitäten.

In diesem Jahr standen die Ingenieurwissenschaften gemeinsam mit den Sprach- und Kulturwissenschaften sowie der Psychologie im Fokus der Erhebungen. Ausgewertet werden für das Ranking die Angaben der Studierenden der jeweiligen Fachbereiche aus standardisierten Befragungen nach zwölf Kategorien.

Die TH OWL belegt  im aktuellen CHE-Hochschulranking in der Fächergruppe „Elektrotechnik und Informationstechnik“ Spitzenwerte in den Bereichen „Allgemeine Studiensituation“, „Lehrangebot“, „Studienorganisation“, „Unterstützung im Studium“, „Räume“ und „Laborpraktika“. Auch die Praxisorientierung wird sehr positiv bewertet. Hier erreicht der Bachelorstudiengang Elektrotechnik die volle Punktzahl.

Besonders gut wird ebenfalls die Unterstützung am Studienanfang bewertet. Mit 12 von 14 möglichen Punkten liegt der Studiengang des Fachbereich Elektrotechnik und Technische Informatik auch hier deutschlandweit in der Spitzengruppe.

„Dieses Feedback freut uns sehr“, sagt Prof. Dr. Thomas Schulte, Dekan des Fachbereichs Elektrotechnik und Technische Informatik. „Von den Studierenden bestätigt zu bekommen, dass wir für sie von Anfang an ein qualitativ hochwertiges Studienangebot mit durchdachten Praxisanteilen organisieren, bestärkt uns in unserer Arbeit und ist eine besondere Auszeichnung.“

Auch in anderen Studiengängen der TH OWL gibt es Bereiche, bei denen die TH OWL zu den besten in Deutschland gehört. Allerdings fehlen diese Studiengänge im Hochschul-Vergleichsranking, da nicht genügend Studierende mit abgestimmt hatten. Allerdings wurden vorab auch die Fachbereiche selbst um eine Einschätzung gebeten, so dass auch hier Vergleichsmöglichkeiten vorliegen. So landete der Studiengang „Biotechnologie“ des Fachbereichs „Life Science Technologies“ bei der Unterstützung am Studienanfang in der Spitzengruppe. Die Studiengänge „Pharmatechnik“ und „Technologie der Kosmetika und Waschmittel“ im gleichen Fachbereich gehören in der Kategorie „Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang“ zur deutschen Spitzengruppe der Hochschulen und Universitäten. Der Studiengang „Virtuelle Produktentwicklung“ im Fachbereich „Maschinenbau und Mechatronik“ liegt in der Kategorie „Arbeitsmarkt- und Berufsbezug“ in der Spitzengruppe, für den gesamten Fachbereich ist die „Unterstützung am Studienanfang“ als „spitze“ bewertet worden. Am Standort Höxter schaffte es der Studiengang „Umweltingeneurwesen“ in der Kategorie „Arbeitsmarkt und Berufsbezug“ in die Spitzengruppe.

Die Ergebnisse der Befragung der Masterstudierenden wird im Herbst erwartet.  Freuen kann sich die TH OWL jetzt bereits über ein Zwischenergebnis im Hinblick auf die Masterstudiengänge „Elektrotechnik“ und „Mechatronische Systeme“: Beide gehen aus der Fachbereichsbefragung in der Kategorie „Kontakt zur Berufspraxis“ mit Spitzenwerten hervor.

Für das Ranking hat das CHE rund 120.000 Studierende an mehr als 300 Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften sowie Dualen Hochschulen und Berufsakademien befragt. Das jährliche Ranking gilt als umfassendster und detailliertester Hochschulvergleich im deutschsprachigen Raum.