Einsatz von Gaußprozessen für die Anomalie-Erkennung

Andreas Besginow erhält Promotionsstelle

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft treibt die Nachwuchsförderung im Bereich der künstlichen Intelligenz voran und fördert mit fünf Millionen Euro ein standortübergreifendes Graduiertenkolleg. Das Kolleg wird durch die Universität Bielefeld koordiniert und trägt den Namen „Trustworthy AI for Seamless Problem Solving: Next Generation Intelligence Joins Robust Data Analysis“, kurz „Data NInJA“. Insgesamt besteht es aus sieben Tandems, welche wiederum aus zwei Pis mit jeweils einer Promotionsstelle besteht.

Auch die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) ist Teil der Graduiertenkollegs und bekleidet gemeinsam mit der Universität Münster ein Tandem. Gemeinsam bearbeiten sie das Projekt „GAIA – Gaußprozesse für automatische und interpretierbare Anomalie-Erkennung“. Das Projekt verfolgt das Ziel, Anomalien in der Produktion zu erkennen, um die Kosten durch mögliche Produktionsstillstände zu verringern. Das Besondere dabei: die Anomalien sollen durch den Einsatz von Gaußprozessen bis hin zur Realsprache interpretierbar gemacht werden. Weitere Unterziele sind das Einbauen von Vorwissen in die Anomalie-Erkennung, sowie die Echtzeitfähigkeit der Algorithmen. Das Projekt ist auch bereits bei der Industrie auf großes Interesse gestoßen und namhafte Unternehmen wie Miele oder Phoenix Contact haben ihre Daten zur Verfügung gestellt. Auch eine Zusammenarbeit mit dem Lemgoer KI Reallabor des Forschungsinstitutes Fraunhofer IOSB-INA ist bereits in Planung.

Für die Promotionsstelle auf Seiten der TH OWL wurde Andreas Besginow ausgewählt. Er hat bereits am Fachbereich Elektrotechnik und Technische Informatik den Bachelor Technische Informatik und den Master Information Technology erfolgreich abgeschlossen und promoviert nun seit dem ersten Dezember 2020. Durch das DataNinja Kolleg soll es den Promovierenden ermöglicht werden sich zu vernetzen und neben der technologischen Qualifizierung auch Kenntnisse und Kompetenzen zu gesellschaftlichen, sozioökonomischen und politischen Effekten der künstlichen Intelligenz zu erwerben.

Text: Jana Suton