Konstruieren und Entwerfen

Baukonstruktion 3 - Wintersemester 2021\ 22

Morgen Wohnen

Zeit \ Vorlesungen dienstags 12:30 – 14:00 Uhr Casino
Seminar dienstags 8:00 – 12:15 Uhr, Raum wird bekannt gegeben
Ort \ Raum wird bekannt gegeben
Erstes Treffen \ Dienstag, 28.09.2021 \ 12:30 Uhr \ Casino
Teilnehmer:innen \ 5. Semester
Modulkurzzeichen \ BA 105
Modultitel \ Baukonstruktion 3
Studiengang \ BA Architektur
SWS \ 5
CR \ 6
Sprache \ D \ E

Lehrgebiete \ Bauphysik und Konstruieren und Entwerfen

Prof.'in Dr. Dipl.-Ing.'in \ Susanne Schwickert
Prof. ’in Dipl. Arch. \ Stephanie Stratmann

Inhalt \ Die Aufgabe im Wintersemesters 2021/22 umfasst die Planung eines mehrgeschossigen Wohnhauses an der Elisabethstrasse in Detmold.

Den Kontext um das freie Baufeld bildet eine heterogene Struktur an der Elisabethstrasse mit mehrgeschossigen Wohngebäuden, die häufig von Studierenden der Detmolder Hochschulen bewohnt werden, sowie dem Combi-Markt mit seinen Parkplatzflächen, dessen Gelände aktuell umstrukturiert wird. Im nahen Umfeld liegen außerdem das Dietrich Bonhoeffer Berufskolleg, die Heinrich Drake Schule, die Detmolder Schule (TH OWL) und der Bahnhof.

Herausgegeben wird die Aufgabe von den beiden Lehrgebieten „Bauphysik“ und „Konstruieren und Entwerfen“. Es werden integrative Lösungen für einen Gebäudeentwurf erarbeitet. Im Fokus stehen ungewöhnliche Wohnkonzepte für eine pluralistische Gesellschaft. Flexible und adaptive Lösungen sollen entwickelt werden.

Ebenso steht das nachhaltige Bauen und die Entwicklung von Tragstrukturen und Gebäudeprinzipien samt Kopplungsdetails mit hohem Vorfertigungsgrad unter Berücksichtigung von Bauwerksrecycling im Vordergrund.
Nachwachsende Materialien werden im Fokus stehen. Leitmaterialien sind hierbei Lehm, Holz und recycelter Beton, bzw. Wärmedämmbeton. Prozessorientiertes und modulares Bauen sollen Berücksichtigung finden.

Die Studierenden werden einen Überblick über den Energiekreislauf und der beeinflussenden Parameter sowie hieraus resultierende bautechnische Abhängigkeiten verstehen und anwenden lernen. So werden sie Wärmebrücken und Thermografie, gesetzlichen Wärmeschutz nach EnEV, luftdichtes Bauen und Systeme der regenerativen Energiegewinnung erlernen.

Projekt Entwurf - Wintersemester 2021\ 22

Erweiterung \ Neubau Mauritz-Grundschule

Zeit \ mittwochs 14:15-18:30 Uhr
Ort \ Raum 4.303
Erstes Treffen \ Mittwoch, 29.09.2021 \ 14:15 Uhr \ Raum 4.303
Teilnehmer:innen \ 15
Modulkurzzeichen \ BA 505
Modultitel \ Projekt Entwurf
Studiengang \ BA Architektur
SWS \ 6
CR \ 10
Sprache \ D \ E

Prof. ’in Dipl. Arch. ETH \ Stephanie Stratmann

Inhalt \ Die Stadt Münster ist eine wachsende Stadt. Für die Schulen ergeben sich damit seit Jahren steigende Schülerzahlen.
Die Semesteraufgabe umfasst die Planung des Neubaus, der die bestehende 2-zügige Mauritz Grundschule zur vollen Dreizügigkeit erweitern soll. Neue pädagogische Anforderungen und stark angestiegener Raumbedarf aufgrund der Betreuung im offenen Ganztag haben dazu geführt, dass die vorhandenen Kapazitäten nicht mehr ausreichen. Das Grundstück liegt im Stadtteil Münster Mauritz auf dem Gelände der ehemaligen Stiftsimmunität Sankt Mauritz. Die Mauritzschule, 1966-67 erbaut, ist als Doppeltraktschule aufgebaut, bei der zwei parallel angeordnete, zweigeschossige Trakte durch Erschließungselemente verbunden sind. Das Schulgebäude ist in seiner architektonischen und funktionalen Qualität und Struktur als erhaltenswert einzustufen. Für einen Neubau findet sich auf dem Schulgelände ausreichend Platz; er soll in den historischen Kontext eingesetzt werden.

Ziel: Auseinandersetzung mit zeitgemäßen Schulbauten. Vermittlung ganzheitlicher und methodischer Herangehensweisen an das Konstruieren und Entwerfen. In Zeiten des Klimawandels werden wir Energie als entwurfsgenerierend einsetzen.

WPF - Wintersemester 2021\ 22

„Reduce, Reuse, Recycle“

Zeit \ mittwochs 8:15-10:45 Uhr
Ort \ Raum 4.106
Erstes Treffen \ Mittwoch, 06.10.2021 \ 09:00 Uhr \ Raum 4.106
Teilnehmer:innen \ 20
Modulkurzzeichen \ DS W34
Modultitel \ Vertiefung Nachhaltiges Bauen
Studiengang \ BA Architektur
SWS \ 3
CR \ 4
Sprache \ D \ E

Prof. ’in Dipl. Arch. ETH \ Stephanie Stratmann

Inhalt \ In diesem Wahlpflichtfach werden wir uns im ersten Schritt mit aktueller Literatur zum Thema Klimawandel befassen, um eine Bestandsaufnahme der
aktuell brisanten Situation festzuhalten. Daraus werden sich Erkenntnisse für das Planen und Bauen sowie den Umgang mit Ressourcen ergeben.
Im zweiten Schritt werden wir uns einem konkreten Projekt widmen.
Auf einem vorhandenen Grundstück einer Schule besteht bereits die Planung für einen Neubau inkl. Einfachsporthalle. Zunächst soll am Standort der jetzigen Sporthalle das neue Schulgebäude errichtet werden; anschließend soll die Sporthalle dort neu errichtet werden, wo jetzt noch das Schulgebäude steht.
Wie kann dieser Prozess nachhaltig gesteuert werden? Wie werden Schüler in der Bauphase untergebracht? Wie können Baustoffe, die aus dem Abriss der Bestandsgebäude resultieren recycelt werden?

Ziel: Die Studierenden verstehen nachhaltige Planung als stufenweise detaillierter werdenden Prozess der Variantenbildung, -bewertung und -auswahl, wobei es nicht nur um die Erfüllung funktionaler und gestalterischer, sondern auch ökonomischer und ökologischer Anforderungen geht.

Projekt Konstruktion - Sommersemester 2021

Riegel Plus

Der Campus der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur ist schön und beliebt. Der Reiz des Hochschulstandortes liegt in der Mischung aus herrlichen Mauerwerksgebäuden aus dem 19. Jahrhundert und einigen Um- und Neubauten, die einen heterogenen Platz mit diversen Wegeführungen bilden. Da der Campus relativ klein ist, ist das Raumangebot begrenzt.

"Riegel Plus" hat die Absicht, das Raumangebot zu erweitern, sodass Studieren, Forschen und Arbeiten am Campus mehr Raum erhalten.  Gleichzeitig ergibt sich durch dieses Projekt die Möglichkeit, zeitgemäße Technologien wie den Holzleichtbau umzusetzen. Dadurch wiederum wird sich der Hochschulstandort attraktiv weiterentwickeln.  Zeitgemäßes Bauen mit ökologischen und materialgerechten Ansätzen verstehen sich von selbst. Natürliche Belichtung am Arbeitsplatz oder natürliche Belüftungsmöglichkeiten werden integriert. Zusätzlich ist es wünschenswert, wenn durch den Entwurf die vorhandene Lernlandschaft des Riegels fortgeführt wird. Neben der Absicht, durch den Konstruktiven Entwurf das Raumangebot am Campus zu erweitern, soll das Projekt auch als Beispiel für weitere Aufstockungs- und Erweiterungsprojekte an anderer Stelle im Sinne der urbanen Nachverdichtung stehen.

Baukonstruktion 2 - Sommersemester 2021

Schwimmhalle Geist

Die Aufgabe im Sommersemester 2021 umfasst die Planung einer Schwimmhalle im Geistviertel von Münster. Im Vordergrund steht die Auseinandersetzung von Tragwerk als wichtigste raumbildende Komponente, Konstruktion und Material. Den Kontext bildet eine denkmalgeschütze, städtebaulich bedeutsame Wohnsiedlung am Grünen Grund. Die historische Wohnanlage besteht aus Massivbauten mit glatten gelben Putzfassaden, durch Fenstereinfassungen umrahmte Holzfenster mit weißen Sprossenfenstern und mit roten Ziegeln gedeckten Dächern. Das äußere Erscheinungsbild der neuen Schwimmhalle wird behutsam in den historischen Kontext eingearbeitet, trotzdem darf ablesbar sein, dass es sich um ein zukunftsweisendes, hoch technologisiertes Bauwerk handelt. Es werden integrative Lösungen im Gebäudeentwurf entwickelt. Im Innenraum der Schwimmhalle soll eine individuelle Atmosphäre entwickelt werden, die sich deutlich von wohlbekannten städtischen Schwimmbädern absetzt. Dabei werden Maßstäblichkeit, Gestalt, Form und Materialisierung von Räumen untersucht.