Skip to Content

Future Mobility Dialogue

Wie können Forschungsergebnisse zu nachhaltigen Antriebslösungen, insbesondere zu synthetischen Kraftstoffen, so kommuniziert werden, dass Sie ihren Weg in die gesellschaftliche Debatte finden?

 

Es gibt verschiedene Antriebstechnologien, die dazu beitragen, die Mobilität der Zukunft klimaneutral zu gestalten. Aus Studien geht hervor, dass auch synthetische Kraftstoffe wesentlicher Bestandteil der Antriebslösungen sein sollten, um schnell und effektiv eine klimaneutrale Mobilität zu erreichen. Im gesellschaftlichen Diskurs wird diesem Potenzial aber kaum Aufmerksamkeit entgegengebracht. Vielmehr ist die gesellschaftliche Debatte von Missverständnissen und Vorurteilen gegenüber den Technologien geprägt. Unsere Ergebnisse aus dem vorangegangenen Projekt SocioMotion zeigen, dass Antriebstechnologien in der Öffentluchkeit polarisiert und verkürzt diskutiert werden. Unsere Daten zeigen zudem ein einseitiges Augenmerk auf der Elektromobilität.

Auch die aussagekräftigsten Studien haben keinen Impact, wenn ihre Aussagen keinen Weg in den gesellschaftlichen Diskurs finden.

Das Projekt Future Mobility Dialogue hat sich zur Aufgabe gemacht, die relevanten Zielgruppen im Diskursfeld “Mobilitätswende” zu verstehen, um – basierend auf erarbeiteten Erfolgsmustern der Science Communication – mit zugeschnittenen Inhalten die polarisierte Debatte über nachhaltige Antriebstechnologien zu versachlichen und gegenseitige Vorurteile aufzulösen.

Das Projekt Future Mobility Dialogue ist am 01.07.2022 gestartet und läuft bis zum 31.07.2023. Es wird von der FVV e.V. // Science for a moving society gefördert.