Zum Inhalt springen

Digitaler CIIT-Techtalk „Smart Farming – mit Standards die Märkte der Zukunft gestalten“

Auf einen Blick

Datum:24. Jun 2022
Beginn:12:30 Uhr
Ende:13:30 Uhr
Ort:Online
iCal-Termin eintragen

Fortschrittliche Technologien wie Big Data, Cloud Systeme oder das Internet der Dinge machen auch vor dem landwirtschaftlichen Sektor keinen Halt und können für die Verfolgung, Überwachung, Automatisierung und Analyse von Vorgängen genutzt werden. Damit schafft „Smart Farming“ völlig neue Technologiefelder und -märkte. Standards bieten die einzige einheitliche Sprache dafür. Als Marktteilnehmer sollte man somit diese Sprache beherrschen und - besser noch - mitgestalten.

Beim kommenden CIIT-Techtalk am 24. Juni zeigen Alexandra Horn, Leiterin für Mittelstandsförderung beim DIN e. V. und Johannes Lehmann, Leiter Geschäftsfeldentwicklung Smart Farming beim DIN e. V., welche neuen Geschäftsmodelle durch Smart Farming entstehen, welche Standards dafür relevant sind und wie der Einzelne in der Normung aktiv werden und Einfluss nehmen kann.

Darüber hinaus wird mit Standards auch ein großer Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Die steigende Weltbevölkerung und der Klimawandel erhöhen den Druck auf eine Produktivitätssteigerung und mehr Effizienz in der Landwirtschaft. Die Digitalisierung ermöglicht eine zunehmende Vernetzung sämtlicher landwirtschaftlicher Sektoren und kann so wesentlich dazu beitragen, den Herausforderungen der Landwirtschaft gerecht zu werden. 

Damit sich Drohne und Traktor verstehen und die gesamte Wertschöpfungskette der Lebensmittelindustrie vom Landwirt bis zum Endkunden durch Digitalisierung unterstützt werden kann, braucht es offene Schnittstellen und einheitliche Datenformate. Hier kommen Normen und Standards ins Spiel. Das Deutsche Institut für Normung e. V. (DIN) leistet auf verschiedenen Wegen einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit – so auch mit der Geschäftsfeldentwicklung Smart Farming.

Anmeldung