Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Teaser (Rechte Spalte)

  DGK

  SOFW

  IKW

Aktuelles

NEWS

TKWisten auf Exkursion

Vom 08.-10. Oktober 2019 war eine Gruppe von 16 Studierenden des 5. Fachsemesters auf Exkursion, begleitet von Frau Dipl.Ing.'in Maria Huesmann und Prof. Dr. Thomas Gassenmeier.

Zuerst besuchten wir die Fa. Dreiturm, die in den Bereichen Kosmetika, Reinigungsmittel und Pharmaka sowohl mit eigenen Marken als auch als Hersteller für sog. "Privat Labels" aktiv ist. Wir hatten die Gelegenheit, Labore der Produktentwicklung und Qualitätssicherung sowie Teile der Produktion zu besichtigen. Bei einem Imbiss konnte zusätzlich auch noch ausführlich über die rechtlichen Rahmenbedingungen diskutiert werden.

Am nächsten Tag erwartete uns ein sehr umfangreiches Programm. Zunächst besuchten wir die Fa. Werner & Mertz in Mainz. Bekannt ist diese Firma insbesondere durch ökologisch positionierte Produkte (wichtigste Marke: Frosch) auf dem Gebiet der Wasch- und Reinigungsmittel aber auch Kosmetika. Die Nachhaltigkeitsstrategie der Firma beruht auf der Auswahl entsprechend geeigneter Rohstoffe, Packmittel und Prozesse, die in langjähriger Projektarbeit, gefördert durch die Eigentümerfamilie des Unternehmens, entwickelt wurden. Wir konnten ein hochmodernes, erst wenige Monate altes Produktionsgebäude besichtigen. Dort sind neueste Technologien in Bezug auf Prozesse umgesetzt, von der bedarfsabhängigen Fertigung der Primärpackmittel, die zu 100% aus recycelten Kunststoffen direkt vor Ort hergestellt werden über modernste Abfüll- und Konfektionierungsanlagen bis hin zum teilweise direkten Versand der Fertigprodukte. Beeindruckend war auch das vollautomatisierte Hochregallager mit chaotischer Einlagerung.

Am Nachmittag fuhren wir zu der Fa. KAO in Darmstadt, wo uns ein Kontrastprogramm erwartete: wir konnten das globale Entwicklungszentrum für haarkosmetische Mittel besuchen. Aus den Laboren stammen hochinnovative Technologien wie z.B. ein neuartiges Verfahren zum dauerhaften Glätten der Haare, bei der bei höherer Temperatur dauerhafte Bindungen im Haar geknüpft werden. Ein spannendes Thema sind auch "physikalische" Haarfärbemittel. Beim Rundgang konnten die Labore für die Entwicklung und biophysikalische Prüfung der unterschiedlichen Produktgruppen wie Haarreinigungs- und Konditioniermittel, Haarformung, Aufhellung und Färbung besichtigt werden. Am Schluss jeder Neuentwicklung müssen sich die Produkte im hauseigenen Haarstudio an freiwilligen Probanden bewähren, bevor sie im Markt eingeführt werden.

Am dritten Exkursionstag stand die Fa. Merck KGaA auf dem Programm. Das global tätige Unternehmen hat sein Hauptquartier "Merck-City" auf einem ca. 1,3 qkm großen Gelände in Darmstadt. Unternehmensbereiche sind Performance Materials, Health Care und Life Science. Im Rahmen einer Werksrundfahrt konnten wir u.a. ein neues Innovationszentrum besichtigen sowie eine Produktionsanlage zur Herstellung von Tabletten. Merck ist u.a. führend auf dem Gebiet der Perlglanz- und Effektpigmente. Im Rahmen von Vorträgen und bei der Besichtigung der entsprechenden anwendungstechnischen Labore konnten wir die dazugehörigen Technologien sowie Formulierungsarbeiten und Prüfungen ausführlich kennenlernen.

Diese Exkursion gab uns eine gute Vorstellung von vollkommen unterschiedichen Firmen und Arbeitsbereichen und ist damit eine wichtige Ergänzung zu den theoretischen und praktischen Kenntnissen, die im Rahmen des Studiums erworben werden.

 

 

SEPAWA-Förderpreise an Absolventinnen der TKW

Foto: Katrin Heyer

Der 66. SEPAWA-Kongress fand vom 23.-25.10.2019 in Berlin statt. Die SEPAWA (Vereinigung der Seifen-, Parfüm,-, Kosmetik- umd Waschmittelfachleute) zeichnet jedes Jahr den wissenschaftliches Nachwuchs in ihrem Fachgebiet mit Förderpreisen aus, die im Rahmen des SEPAWA-Kongresses verliehen werden.

In der Kategorie "Herausragender Masterabschluss" erhielt Frau M.Sc. Britta Schnittker den mit 2500 Euro dotierten ersten Preis für ihre sehr gute Abschlussarbeit im Masterstudiengang Life Science Technologies mit dem Titel "Flüssiges Bleichsystem für eine Mehrkomponentendosierung und die Untersuchung verschiedener Einflussfaktoren und Mischstrategien". In der Arbeit wurden der Einfluss verschiedener Parameter auf die Bildung von Peressigsäure und die Bleichleistung im Waschversuch untersucht. Die Masterarbeit wurde von Herrn Prof. Dr. Thomas Gassenmeier, Leiter des Studiengangs Technologie der Kosmetika und Waschmittel und Dekan des Fachbereichs Life Science Technologies betreut.

Frau Dr. Lisa Nahrwold von der University of Manchester, ebenfalls Absolventin des Studiengangs Technologie der Kosmetika und Waschmittel erhielt einen SEPAWA-Förderpreis mit 3000 Euro prämiert in der Kategorie "hervorragende Promotionsarbeit". Sie hat in ihrer Doktorarbeit mit dem Titel "Multi-parameter Characterisation of Polymers for Hair Styling" die Leistung verschiedener Polymere auf das Styling von Humanhaar untersucht. Mittels einer neuentwickelten Methode, bei der die mechanischen Eigenschaften von Haarkollektiven unter Torsion analysiert werden, konnten neue wissenschaftliche Erkenntnisse mit hoher praktischer Bedeutung für die Entwicklung besonders leistungsstarker Produkte gewonnen werden.

 

 

 

Juli 2019: Mitglied im Graduierteninstitut NRW in der Fachgruppe „Lebenswissenschaften“

Prof.‘in Dr. Pein-Hackelbusch wird Mitglied im Graduierteninstitut NRW http://www.gi-nrw.de/ in der Fachgruppe „Lebenswissenschaften“ (http://www.gi-nrw.de/gi-nrw/fachgruppen/lebenswissenschaften/einstieg.html).

Juli 2019: SEPAWA Sommerakademie 2019

Die SEPAWA Sommerakademie Lipperland ging in die zweite Runde. Organisiert von Prof.‘in Dr. Pein-Hackelbusch trug sie den Titel „Kosmetik-Sensorik: von Kopf bis Fuß“ und umfasste die Themen „Haare“, „Gesicht“, „Körper und Hände“ und „über den Tellerrand“. Im Speziellen wurden sensorische Aspekte von Haaren nach Anwendung von Haarfarben (Prof. Dr. Thomas Gassenmeier, Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe), dekoraktiver Kosmetik (Xenia Petsitis, Global Technical Marketing Manager bei Merck), Gesichtspflegeprodukten und –inhaltsstoffen (Dr. Marianne Waldmann-Laue, Corporate Director R&D Product Life Cycle Management/Quality, Henkel Beauty Care), Sonnenschutzmitteln (Ulrich Müller, Dermcos), Nagelkosmetik (Dr. Anke Ginzburg, Director of Scientific Communications, Coty Consumer Beauty), Natur- vs. koventioneller Kosmetik (Miriam Reineking, M.Sc., Technische Hochschule OWL) aufgegriffen und ein theoretischer wie praktischer Einblick in die Statistik sowie diskriminative, deskriptive und affektive Prüfungen (Prof. Dr. Miriam Pein-Hackelbusch, Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe) gegeben. Mit dem Thema „Sensorik von Isotopen auf Haaren“ liess Tom Hofmann (Züricher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW)) die Teilnehmer*innen über den Tellerrand blicken. Abgerundet wurde das wissenschaftliche durch ein sensorisch eindrucksvolles Rahmenprogramm, von dem die Teilnehmer*innen sehr angetan waren.

Juni 2019: Besuch der Firma Dr. Kurt Wolff

Besuch bei Dr. Kurt Wolff in Bielefeld. Herr Dr. Enax ermöglichte für die 18 teilnehmenden Studierenden eine sehr interessante Betriebsführung, die einen Einblick in viele Bereiche, so z.B. Forschung, Entwicklung, Produktion und Logistik, ermöglichte. Abschließend gaben Herr Dr. Enax, Herr Dr. Kiefer und Herr Dr. Meyer einen kurzen Einblick in ein aktuelles Forschungsthema aus dem Bereich „Zahngesundheit“ und stellten sich den Fragen der Studierenden.

Mai 2019: Berufserkundungstag 2019

Die Schülerin Leenja hat ihren Berufserkundungstag im Labor von Prof.‘in Dr. Pein-Hackelbusch unter der fachlichen Betreuung der Studierenden Marisa Hannert und Laura Felderhoff absolviert. Ihr Fazit war: „Insgesamt war mein Berufserkundungstag sehr interessant und spannend und ich habe viele neue Dinge erfahren und diese auch praktisch ausprobieren können, weswegen ich sehr viel Spaß und auch einen sehr schönen Tag hatte.“ Auch wir hatten einen schönen Tag mit Dir, liebe Leenja!

Mai 2019: Prof. Dr. Miriam Pein-Hackelbusch schließt erfolgreich ihre Habilitation ab!

Prof. Dr. Miriam Pein-Hackelbusch schließt erfolgreich ihre Habilitation ab und bekommt von der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine Universität die Lehrbefugnis für das Fach Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie verliehen und ernennt sie zur Privatdozentin nachdem sie durch die vorgelegten Arbeiten über „E-tongues in Pharmaceutical Formulation Development” und einem Habilitationskolloquium die Fähigkeit zur selbstständigen Forschung und Lehre nachgewiesen hat.

März 2019: Im Interview

Das youtube Video https://www.youtube.com/watch?v=xGI4JzOWvpU geht online. „Auf dem Weg zur TH! Professorin Miriam Pein-Hackelbusch vom Fachbereich Life Science Technologies forscht an elektronischen Zungen, die bei der Entwicklung von Kinderarzneimitteln zum Einsatz kommen sollen. Unserem Campus-Reporter Johannes erzählt sie heute, wie sie in ihrer Lehre Theorie mit spannender und anwendungsorientierter Forschung verknüpft.“

März 2019: BoysDay 2019

Schon zum zweiten Mal infolge hat Frau Prof. Dr. Miriam Pein-Hackelbusch im Rahmen des BoysDays einer kleinen Gruppe interessierter Schüler einen theoretischen und praktischen Einblick in den Studiengang „Technologie der Kosmetika und Waschmittel“ ermöglicht. Während die Schüler im letzten Jahr Haargele hergestellt und deren Haltegrad untersucht und bewertet haben, drehte sich in diesem Jahr unter der Überschrift „Kosmetika - ein Einblick in Herstellung und Prüfung“ alles um Cremes. In kleinen Gruppen durchliefen die insgesamt 10 Schüler im Alter von 11-14 Jahren verschiedene praktische Stationen. Ziel war es, Begriffe wie „Oberflächenspannung“, „Phase“, „Emulsion“ und „Emulgator“ mit der Herstellung von Cremes theoretisch und praktisch zu verbinden und erste Handgriffe im Labor (Feststoffe abwiegen, Flüssigkeiten abfüllen, Rühren, Homogenisieren) selbstständig durchzuführen. Gemeinsam wurden die hergestellten Cremes auch unter dem Mikroskop betrachtet. Unter anderem anhand des „Abwaschtests“ wurde danach bestimmt, ob es sich bei den hergestellten Cremes um Öl-in-Wasser- oder Wasser-in-Öl Cremes handelt (und erklärt, was der Unterschied ist). Die in den Versuchen vermittelte Theorie wurde den Schülern auf Handouts mitgegeben. Sehr gewissenhaft und konzentriert wurde zum Abschluss von jedem Schüler ein vergleichendes „Sensory Assessment“ der hergestellten Cremes durchgeführt und das Ergebnis sowie die Eindrücke des Vormittags gemeinsam diskutiert. Das durchweg sehr positive Feedback der Schüler bezog sich dabei auf den spannenden Einblick, die vielseitigen Versuche und darauf, dass sie im Labor praktisch selber arbeiten durften. Bei der Vorbereitung und der praktischen Durchführung wurde Frau Prof. Dr. Pein-Hackelbusch von Frau Kampe (Mitarbeiterin Analytische Chemie in der Pharmatechnik), Herrn B. Sc. Marc-Kevin Angermann (Technologie der Kosmetika und Waschmittel) sowie den studentischen Hilfskräften Laura Felderhoff und Marisa Hannert (Technologie der Kosmetika und Waschmittel) tatkräftig unterstützt.

Januar 2019: Neuer Forschungsschwerpunkt "Applied Health Sciences"

Die Kolleginnen und Kollegen Prof.‘in Dr. Becker, Prof. Dr. Frahm, Prof. Dr. Gassenmeier, Prof.‘in Kröger-Brinkmann, Prof. Dr. Kutz und Prof.‘in Dr. Pein-Hackelbusch gründen den Forschungsschwerpunkt „Applied Health Sciences“. Dieser Forschungsschwerpunkt ist ein akademisches Kompetenzzentrum mit interdisziplinärer Ausrichtung und Forschung in den Gesundheitsbereich hinein. Die inhaltliche Profilierung in Forschung, Entwicklung und Transfer erfolgt strategiegeleitet insbesondere mit Partnern aus der Region und ist dabei gekoppelt an das angebotene Spektrum der Studiengänge „Medizin-und Gesundheitstechnologie“, „Pharmatechnik“, „Biotechnologie“ und „Technologie der Kosmetika und Waschmittel“. Die Integration verschiedener Expertisen und Disziplinen umfasst einen großen Raum an angewandter Forschung. Umfassende Erfahrung ist auf dem Gebiet der Formulierung, Herstellung und Prüfung von dem Gesundheitsbereich zugehöriger Produkte (Kosmetika, Pharmaka, nanostrukturierter Materialien) gegeben. Schwerpunkte liegen beispielsweise in der Entwicklung prozessanalytischer Methoden zur Untersuchung und Charakterisierung von Medikamenten oder die Herstellung von Biologika mittels neuester Verfahren der Bioprozesstechnologie. Die Forschung deckt selbstverständlich auch die Sicherstellung der mikrobiologischen Sicherheit der Produkte, insbesondere die Entwicklung und Validierung mikrobiologischer Nachweisverfahren („Rapid Testing“) und Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der notwendigen Hygiene ab.

Dezember 2018: Sensorik für Kosmetiktechnologen

Im Rahmen der Veranstaltung „Sensorik für Kosmetiktechnologen“ hat uns erneut Herr Dr. Singer von Symrise besucht. Seine Vorlesung zum Thema „Wie kommt der Duft in die Flasche“ ist immer ein besonderes Highlight für die Studierenden, die auf diese Weise schon in ihrem 1. Fachsemester mit Mitarbeitern der Industrie in Kontakt kommen.

Dezember 2018: Prof´in Pein-Hackelbusch online!

Das youtube Video https://www.youtube.com/watch?v=LdmTBxeZBPk geht online. In diesem Video der Reihe „TeachingXchange 2018“ spricht Prof.‘in Miriam Pein-Hackelbusch von der Hochschule Ostwestfalen-Lippe über die Lehrmethode „Forschendes Lernen“ im Projekt „Hands-On-Project“.

November 2018: Student Angermann übernimmt Vortrag auf der SEPAWA

Marc-Kevin Angermann, Bachelorstudent von Prof.‘in Pein-Hackelbusch, übernimmt den Vortrag „Schaumeigenschaften und Sensorik (grüner) Tenside“ auf der Vortragsveranstaltung der SEPAWA Fachgruppe Prozesse & Rohstoffe 16.11.2018 in Bonn (Bad Godesberg) (https://www.sepawa.com/wp-content/uploads/2018/10/SEPAWA-Einladung-FG-RP-V4.pdf).

November 2018: Laborworkshop der Firma Biesterfeld 2018

Einige Mitarbeiter*innen der Firma Biesterfeld haben in unserem Labor einen zweitägigen internen Laborworkshop durchgeführt und waren von der Ausstattung und den Räumlichkeiten sehr angetan. Als Gastgeber waren wir angetan von der internationalen und professionellen Atmosphäre. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Oktober 2018: SEPAWA 2018

Im Oktober 2018 besuchen Studierende der „Technologie der Kosmetika und Waschmittel“ sowie Prof. Dr. Thomas Gassenmeier und Prof.‘in Dr. Pein-Hackelbusch den SEPAWA Kongress in Berlin.

April 2018: Prof.‘in Pein-Hackelbusch in Mutterschutz

April – Juli 2018: Prof.‘in Pein-Hackelbusch ist in Mutterschutz und bringt im Mai ihr zweites Kind zur Welt.

April 2018: BoysDay 2018

Am 26.04.2018 nahmen 12 Jungen im Alter von 10-14 Jahren die Gelegenheit wahr, während des BoysDays einen Einblick in die Herstellung und Prüfung von Kosmetika und Waschmitteln zu erhalten. Nach einer kurzen Begrüßung, einem theoretischen Einblick in den Studiengang „Technologie der Kosmetika und Waschmittel“ und der Erklärung relevanter Sicherheitsaspekte durften die Jungen praktisch im Labor arbeiten. In Kleingruppen durchliefen sie am Vormittag die 4 Stationen Herstellung eines Haargels (Handout, das den Schülern bereit gestellt wurde siehe Abbildung 1), Bestimmung der Performance eines Haargels, Herstellung eines Waschpulvers (Handout, das den Schülern bereit gestellt wurde siehe Abbildung 2), Qualitätsprüfung von Waschpulvern. Nachmittags durften die jungen Forscher selber Gewebe anschmutzen, einen Waschtest vornehmen und anschließend die Waschkraft der verwendeten Proben miteinander vergleichen. Betreut wurden die Schüler von Prof.‘in Dr. Pein-Hackelbusch, Miriam Reineking, M. Sc., Michaela Kampe sowie den Studierenden Zainab Bachir, Leonie Hansen und Marc-Kevin Angermann.

Januar 2018: Besuch des Unternehmens Biocircle

Die Studierenden des 5. Fachsemesters besuchen im Januar 2018 im Rahmen der Veranstaltung „FTK“ zusammen mit Prof.‘in Dr. Pein-Hackelbusch das Unternehmen „Biocircle“ in Gütersloh (https://www.bio-circle.de/). Beim Ausprobieren der ganzheitlichen Reinigungslösung hatten die Studierenden sichtlich ihren Spass.