Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

M.Sc. Mechatronische Systeme

Ziele und Inhalte des Masterstudiengangs Mechatronische Systeme

Im Masterstudiengang Mechatronische Systeme erwerben die Studierenden insbesondere systemorientierte und interdisziplinäre Kompetenzen in ausgewählten Bereichen der Automatisierungs-, der Energie- und Antriebstechnik. Beispielhaft seien genannt: Komponenten und Mikrosysteme

- in der Robotik, - im Automobilbau,

- bei der Steuerung und Regelung von Anlagen und Prozessen,

- im Werkzeugmaschinenbau

- in der Antriebstechnik.

Die Studierenden erwerben eine interdisziplinäre Anwendungskompetenz der Disziplinen Elektrotechnik, Maschinenbau und Informatik und sind damit in der Lage, mit analytischen Ansätzen optimale Lösungen zu finden und diese umfassend umzusetzen und zu evaluieren. Bei der Entwicklung neuer mechatronischer Produkte und Systeme sind sie durch ihr breit angelegtes und fachlich fundiertes Wissen in der Lage, Methoden zu kombinieren und technische Fragestellungen über die klassischen Einzeldisziplinen hinaus ganzheitlich zu betrachten.

Qualifikationsziele Master

Alle Masterstudiengänge im Fachbereich Elektrotechnik und Technische Informatik sind forschungsorientiert mit einem starken Anwendungsbezug ausgerichtet, weil die Erfahrungen anhand konkreter Anwendungen und Beispiele ein tieferes und nachhaltigeres Verständnis erzeugen.

Die Studiendauer beträgt vier Semester. Im 1. Semester erweitern die Studierenden ihre mathematisch-naturwissenschaftlichen und fachspezifischen Grundlagenkenntnisse. Zusätzlich eignen sie sich Schlüsselkompetenzen im Managementbereich und Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens an. Damit verfügen sie über die notwendige wissenschaftliche Grundlagenkompetenz. Im 2. Semester lernen alle Studierenden Innovations- und Entwicklungsstrategien von international operierenden Unternehmen für Produkte des Massenmarktes und Produkte in Kleinstserien kennen. Mit mehreren Wahlpflichtfächern haben sie zugleich Gelegenheit zur individuellen wissenschaftlichen Vertiefung. Damit haben die Masterstudierenden nachgewiesen, dass sie in der Lage sind, vertiefte wissenschaftliche Problemstellungen zu bearbeiten. Kenntnisse in der strategischen Projektentwicklung und Erfahrungen bei der Durchführung von Forschungsprojekten erwerben die Studierenden im 3. Semester im Fach "Forschungsprojekt". Es dient zur Vorbereitung auf die wissenschaftlich ausgerichtete Masterarbeit, in der die Studierenden die erworbene wissenschaftliche Methodik auf komplexe Fragestellungen praxisrelevanter Projekte mit wissenschaftlichem Neuwert anwenden.

Basierend auf einem tiefgreifenden ingenieurwissenschaftlichen Grundlagenverständnis können die Absolventinnen und Absolventen komplexe Problemstellungen in Forschung und Entwicklung selbstständig und eigenverantwortlich lösen und die Lösungen kritisch hinterfragen. Sie erwerben zudem Fähigkeiten zu interdisziplinärem und teamorientiertem Denken und Handeln und sind damit für den Berufseinstieg sehr gut qualifiziert. Das wissenschaftlich geprägte Studium befähigt auch zur Aufnahme eines Promotionsvorhabens, das für eine Hochschullaufbahn erforderlich und für leitende Positionen in der Industrie hilfreich ist.