Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Teaser (Rechte Spalte)

Die Historie des Fachbereichs

An der "Staatlichen Ingenieurschule für Maschinenwesen Lemgo (SIS Lemgo)" nahmen in der Fachrichtung "Maschinenbau-Konstruktion" am 1.Oktober 1964 die ersten 36 Studierenden ihr Maschinenbaustudium auf. Die Unterbringung erfolgte im Lindenhaus (in der Nähe des heutigen Amtsgerichtes) und in der Echternschule.

Farbfoto: Professoren Uhe und Schmitt beim Start eines historischen Flugzeugmotors
Professoren Uhe und Schmitt beim Start eines historischen Flugzeugmotors

Als zweite Abteilung wurde am 1. Oktober 1965 die Fachrichtung Maschinenbau-Fertigungstechnik eingerichtet, heute der Fachbereich 7 "Produktion und Wirtschaft" und am 1. April 1966 als dritte Abteilung die Fachrichtung "Allgemeine Elektrotechnik" heute der Fachbereich 5, "Elektrotechnik und Informationstechnik", Partnerfachbereich im Bereich des Mechatronikstudiums.

Die Staatliche Ingenieurschule für Maschinenwesen Lemgo wurde dann mit ihren drei Abteilungen Teil der am 1. August 1971 gegründeten Fachhochschule Lippe mit Sitz in Lemgo. Die Fachrichtung Maschinenbau-Konstruktion wurde zum Fachbereich Maschinenbau. Der Fachhochschule wurden gleichzeitig Abteilungen in Lage und Detmold zugeordnet.

Neben der klassischen konstruktiven Maschinenbauausbildung hat sich als zweiter Schwerpunkt die Mechatronik entwickelt. Hier entstand in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik der Studiengang Mechatronik, und später der Masterstudiengang Mechatronische Systeme. Um diesen neuen Schwerpunkt zu verdeutlichen und als Hinweis darauf, dass das Studium nicht nur auf die Branche Maschinenbau zielt, wurde der Fachbereich 2005 umbenannt in "Maschinentechnik und Mechatronik". Nach der Umbenennung der "Hochschule OWL" in "Technische Hochschule OWL" im April 2019 erfolgte die Umbenennung des Fachbereichs im Juni 2019 in "Maschinenbau und Mechatronik".

Erster Leiter der Abteilung Maschinenbau-Konstruktionstechnik war Dr. Wiese, ihm folgte als Fachbereichsleiter Prof. Dipl.-Ing. Peter Gutcke. Zum Dekan des Fachbereichs Maschinenbau wurden in chronologischer Reihenfolge gewählt: Prof. Dipl.-Ing. Klaus Schürfeld, Prof. Dipl.-Ing. Heinrich Schotte, Prof. Dr.-Ing. Friedrich Kollenrott, Prof. Dr.-Ing. Christian Millauer und Prof. Dr.-Ing. Alfred Schmitt. Heute bekleidet  das Amt der Dekanin Frau Prof.'in Dr. rer. nat. Petra Meier.

Bis heute haben mehr als 50 Jahrgänge das Studium durchlaufen, insgesamt erreichten mehr als 3000 Studierende einen erfolgreichen Studienabschluss.

Vor dem Hintergrund dieser langen Tradition werden heute attraktive, zeitgemäße und zukunftsträchtige Studiengänge angeboten.