Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Teaser (Rechte Spalte)

Studienberatung

Wir bieten Ihnen eine individuelle, fachliche Studienberatung zu allen Studiengängen des Fachbereichs. Bitte nehmen Sie Kontakt auf...

OWL Racing-Team

Lust auf Rennwagenbau, Lust auf Teamarbeit, Lust auf Spaß...
... dann besuchen Sie doch die Webseiten des OWL Racing-Teams.

Was muss ich machen

Antworten hier...

Viele Fragen werden auf unserer FAQ-Seite beantwortet. Vielleicht ist auch Ihre Frage dabei.

Duales Studium

Duales Studium

Informationen zum "Dualen Studium" am Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik finden Sie hier, allgemeine Informationen zum Studienkonzept finden Sie hier.

Informationen Hier...

Wenn Sie aus einem anderen Studiengang in einen Studienganges des Fachbereichs wechseln wollen, finden sie hier die notwendigen Informationen.

Informationen hier...

Das Future Energy – Institut für Energieforschung (iFE) der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe entwickelt mithilfe interdisziplinärer Forschungsansätze agile Energielösungen im Bereich der Quartiere, Mobilität und Arbeitswelten.

MAN Dieselmotor von 1903

Dieselmotor von 1903

Der Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik nennt eine Rarität sein eigen, den wohl ältesten noch lauffähigen MAN-Dieselmotor der Welt. Informieren Sie sich hier.

Das Team des Fachbereichs

Im Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik sind vierzehn Dozentinnen und Dozenten, zehn wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie weiteres, aus Drittmitteln finanziertes Personal, tätig. Es studieren etwa 500 motivierte junge Leute. Damit ist der Fachbereich relativ klein, der persönliche Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden eine Selbstverständlichkeit.

Die Professorinen und die Professoren kommen nach mehrjähriger Industrietätigkeit an die Fachhochschule und haben daher neben theoretischem Wissen umfassende Praxiserfahrung. Über die guten Kontakte zur Industrie werden viele Abschlussarbeiten vermittelt. Da durch angewandte Forschung und Entwicklung das Fachwissen ständig aktualisiert wird, können Hochschullehrer und Mitarbeiter qualifiziert und auf dem neuesten Stand der Technik die Studierenden auf die spätere berufliche Tätigkeit vorbereiten.