Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

FB7-News

08. Oktober 2018 18:10

Arbeitskreis Westfalen des Internationalen Controller Vereins zu Gast an der Hochschule OWL

Der ICV-Arbeitskreis Westfalen besichtigte die SmartFactoryOWL

Auf Einladung von Professor Christian Faupel fand die zweitägige Herbstsitzung des Arbeitskreises Westfalen des Internationalen Controller Vereins (ICV) an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe statt. * 24 Teilnehmer aus Unternehmen der Region Westfalen waren der Einladung gefolgt, um sich zum Thema „Innovations-Controlling in Zeiten der Digitalisierung“ auszutauschen.

Nach der Begrüßung der Teilnehmer am ersten Tag, stellten Professor Faupel und Benjamin Wegener zunächst die Hochschule OWL und die Professur für Controlling und Kostenmanagement vor. In ihrem anschließenden Fachvortrag gingen sie auf die vielfältigen Herausforderungen der Digitalisierung für das Controlling und die Unternehmenssteuerung ein. Abschließend präsentierten sie das an der Professur entwickelte „Reifegradmodell Digitalisierung“, zur Standortbestimmung und Maßnahmenentwicklung auf den Ebenen Unternehmen, Mitarbeiter und Prozesse. Der Abend des ersten Tages fand dann seinen Ausklang bei einem gemeinsamen Abendessen.

Zu Beginn des zweiten Tages des Arbeitskreis-Treffens zeigte Wanja Glatte von dem Bielefelder Unternehmen SOLIHDE zahlreiche Praxisbeispiele, wie unternehmensübergreifende Prozesse neue Geschäftsmodelle ermöglichen. Im Anschluss führte Nissrin Perez die Teilnehmer durch die SmartFactoryOWL und verdeutlichte die forschungsstärke der Hochschule OWL im Bereich der Industrie 4.0. Klaus Peter-Jansen aus dem Spitzencluster it’s OWL ergänzte die Eindrücke des Vormittags durch seine Impulse zum Technologietransfer aus der Hochschule und die Unterstützung hierbei durch zahlreiche Förderprogramme.

Zum Abschluss des zweiten Tages berichtete Anke Mänz über Projekte und Vorgehen zur Digitalisierung bei der Fa. Miele. Sie zeigte u.a. die Einsatzmöglichkeiten eines digitalen Zwillings. Ebenfalls ging sie auf die Notwendigkeit der Transformationen von Arbeits- und Organisationsprozessen ein und stellte dies beispielhaft anhand agiler Arbeitsgruppen im Hause Miele vor.

Professor Faupel dankte den Teilnehmern des icv Arbeitskreises Westfalen für ihr Kommen. Die Ausrichtung der Herbstsitzung des Arbeitskreises gehört zu einem intensiven Austausch zwischen dem Internationalen Controller Verein und der Professur für Controlling und Kostenmanagement. Der ICV hat u.a. die Schirmherrschaft für das Modul Projekt- und Risikomanagement übernommen, so dass die Studierenden der Gewinner-Gruppe des Moduls seine Ergebnisse jährlich dem Arbeitskreis des ICV vorstellen dürfen und eine einjährige Schnupper-Mitgliedschaft des ICV erhalten.

* Der ICV zählt über 6.500 Mitglieder und ist die größte Vereinigung praktischer Controller in Europa.