Technsiche Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Die Anforderungen an die Organisation von Industrieunternehmen verändern sich. Dazu tragen Trends bei, wie eine zunehmende Wettbewerbsintensität infolge einer Internationalisierung von Märkten, sich verkürzende Innovations- und Produktlebenszyklen und eine zunehmende Variantenvielfalt bis hin zu individuell konfigurierbaren Produkten.

Hinzu kommt: Einzelne Märkte sind gekennzeichnet durch eine hohe Volatilität der Nachfrage, kurzfristige Lieferterminwünsche und hohe Anforderungen an die Produktqualität.

Diesen Trends müssen Industriebetriebe Rechnung tragen, indem sie ihre Produktions- und Arbeitssysteme effektiv und effizient gestalten und stets an sich verändernde Anforderungen anpassen.

Dazu benötigen die Betriebe Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieure mit einer einschlägigen Qualifikation im Bereich des Produktions-, Produkt- und Instandhaltungsmanagement. Gesucht sind Fachleute, die an der Nahtstelle zwischen Technik, Organisation und Management betriebliche Prozesse gestalten und optimieren.

Im Studium werden Ihnen berufliche Handlungskompetenzen vermittelt. Neben der Fokussierung auf das Fach- und Methodenwissen wird auch die sogenannte Veränderungskompetenz entwickelt.
Im Studiengang werden drei Vertiefungsrichtungen angeboten, von denen zwei zu wählen sind:

  • Produktionsmanagement / Industrial Engineering
  • Produktmanagement / Systems Engineering
  • Instandhaltungsmanagement / Service Engineering

Diese spezielle Ausprägung der persönlichen und sozialen Kompetenz zielt darauf ab, auf unterschiedliche und wechselnde Anforderungen im betrieblichen Alltag eingehen zu können. Ziel ist es, den Studierenden ein breites und integriertes Wissen zu vermitteln, um ihnen einen erfolgreichen Berufseinstieg als Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsingenieur zu ermöglichen

Studienstruktur

Die Struktur des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen folgt einem bewährten Grundkonzept. In den ersten Semestern stehen Grundlagen zur Mathematik, zu den Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie zur Betriebswirtschaftslehre im Vordergrund.

Aufbauend auf diesen Grundlagen werden im Hauptstudium sukzessive technische, betriebsorganisatorisch-planerische, logistische und betriebswirtschaftliche Inhalte vermittelt. Diese sind in hohem Maße praxisbezogen. Gleichzeitig werden gezielt außerfachliche Kompetenzen entwickelt.

Berufsperspektiven

Das Studium des Wirtschaftsingenieurwesens bietet hervorragende Voraussetzungen, vielfältige Aufgaben in Betrieben wahrnehmen zu können.

Unsere Absolventinnen und Absolventen sind überwiegend in Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes tätig und übernehmen Verantwortung in unterschiedlichen Bereichen – wie Produktion, Logistik, Produktionscontrolling, Projektmanagement, Arbeitsvorbereitung, Produktionsplanung, Qualitätsmanagement oder technischem Vertrieb.

Die Fähigkeit von Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieuren, technische, organisatorische, logistische und betriebswirtschaftliche Aspekte gleichermaßen berücksichtigen zu können, prädestiniert sie dafür, Führungsaufgaben in Betrieben zu übernehmen.

Die Erfahrung zeigt, dass Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure selbst in konjunkturell schwierigen Zeiten gute Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt haben.