Zum Inhalt springen

Mobile SmartFarm OWL präsentiert sich auf Diemelzauber in Warburg

Auf ihrer Tour durch Ostwestfalen-Lippe hat die UrbanLand Welt der Regionale 2022 an diesem Wochenende Halt in den Warburger Diemel Auen gemacht. Anlass war der diesjährige Diemelzauber der Hansestadt, der in diesem Jahr mit der Präsentation der Regionale 2022-Projekte der Region erweitert wurde. Mit dabei das Regionale-Projekt Mobile SmartFarm OWL des Sustainable Campus am Standort Höxter der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe. Die drohnen- und roboter-gestützte Boden- sowie Pflanzenanalysestation soll der Digitalisierung in der Landwirtschaft auf die Sprünge helfen. Das Projekt ist eine Gemeinschaftsaktion der Landwirtschaftskammer NRW, der der TH OWL und weiterer Partner.

Auf dem Warburger Volksfest präsentieren sich traditionell die Warburger Vereine und Verbände. „Wir sind bewusst mit einer kleinen Mannschaft vor Ort, weil wir hier kein Fachpublikum erwarten. Dennoch wollen wir zeigen, was wir für die Region, die ja stark landwirtschaftlich geprägt ist, tun“, sagte Professor Dr. Burkhard Wrenger, der seitens der TH OWL das Projekt leitet. Dirk Schulte-Steinberg, Projektleiter der Mobile SmartFarm OWL für die Landwirtschaftskammer NRW, hofft, dass der Digitalisierungsschub bei den Landwirten ankommt. „Man muss das ganz nüchtern betrachten. Für die Landwirte stellt sich die Frage, ob sich z.B. die Investition von 30.000 bis 40.000 Euro in einen Sensor am Schlepper lohnt.“ Mit den kombinierten Daten der Drohne und des Roboters, die auch noch mit Satellitendaten und weiteren vorhandenen Analysen gekoppelt werden können, können die landwirtschaftlichen Flächen sehr genau analysiert und darauf aufbauend gedüngt oder mit Pflanzenschutzmitteln behandelt werden. Dadurch sparen die Landwirte Kosten und Zeit.