Zum Inhalt springen

Vernetzungstreffen der Promovierenden an der TH OWL

Im Dezember haben sich die Promovierenden der TH OWL im CIIT-Auditorium getroffen, um sich auszutauschen und sich beim Netzwerken untereinander zu unterstützen. Mit dabei war unter anderem Jacob Beautemps als Keynotespeaker.

Das Promovierendentreffen im CIIT-Auditorium war ein voller Erfolg. Nach über zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnten sich die Promovierenden endlich wieder persönlich treffen und sich über ihre Promotionsprojekte austauschen.

Der Nachmittag begann mit einer unterhaltsamen Keynote des Doktoranden und Science-Youtubers Jacob Beautemps, der von seiner Promotion in der Didaktik der Physik berichtete und den Promovierenden einige Regeln zur Vermittlung komplexer wissenschaftlicher Sachverhalte auf den Weg gab. Seit 2018 betreibt er den erfolgreichen YouTube Kanal Breaking Lab, in welchem er komplizierte wissenschaftliche Themen für Millionen von Zuschauern unterhaltsam aufbereitet.

Anschließend hatten die Teilnehmenden die Gelegenheit, sich bei leckerem Essen und in angenehmer Atmosphäre kennenzulernen und sich auszutauschen. „Wir haben gemerkt, dass der Bedarf bei den Promovierenden groß war. Sie waren in angeregte Gespräche verwickelt und es sind bereits erste Ansätze für neue Ideen oder Möglichkeiten der Zusammenarbeit entstanden“, erklärt Helene Albrecht vom Graduiertenzentrum. „Vernetzungstreffen in Präsenz ermöglichen viel persönlicheren und interaktiveren Austausch als Online-Meetings. Dies kann dazu beitragen, neue Perspektiven auf das eigene Projekt zu gewinnen und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Zudem können Promovierende von erfahreneren Kolleginnen und Kollegen lernen und sich über Herausforderungen und Erfolge austauschen.“

Promovieren an der TH OWL

Aktuell promovieren über 60 Personen an der Technischen Hochschule OWL – Tendenz steigend. Sie werden vom hochschuleigenen Graduiertenzentrum.OWL begleitet: Das fachübergreifende Zentrum stellt ein breites Angebot an Weiterbildungsmaßnahmen, Stipendien und Vortragsreihen und bietet ein transparentes Qualitätssicherungssystem, das sich an den internationalen wissenschaftlichen Standards der jeweiligen Fachgebiete orientiert.