Zum Inhalt springen

Referenten

Sonia González

Sonia González ist seit 2020 Direktorin des Ausstellungshauses Villa Schöningen in Potsdam. Mit ihrem diversen Programm an zeitgenössischer Kunst möchte sie in den historischen Räumen des Architekten Ludwig Persius einen Ort der Begegnung und der Auseinandersetzung schaffen, anbieten und stets weiterentwickeln.

Bevor sie als Festangestellte in der Galerie Thomas Zander Köln Verantwortung für Publikationen wie "Die Farbe Grau. Gerhard Richter, Michael Schmidt übernahm, sammelte sie mehrjährige Erfahrungen im Ausstellungs- und Museumsbetrieb in verschiedenen Institutionen Hamburgs. So auch bei der Neugestaltung des Wegeleitsystems für das Museum hamburgischer Geschichte oder bei der Entwicklung neuer Vermittlungsformate für das Museum für Kunst & Gewerbe.

Sie absolvierte ihren Abschluss an der Hochschule für bildende Künste Hamburg bei Prof. Thomas Demand und Prof. Michael Diers.

Weitere Informationen: www.villa-schoeningen.de

Steffen Blandzinski

Steffen Blandzinski ist seit 2005 selbständiger Kommunikationsdesigner und Geschäftsführer
von Hesse Blandzinski Design mit Standorten in Hamburg und Hannover. Langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Umsetzung von multimedialen, interdisziplinären Projekten, national wie international. Schwerpunkte in den Bereichen Corporate Design, Markenkommunikation und Cross-over Projekte. Seit 2004 Lehrtätigkeit und wissenschaftlich-technischer Projektpartner an der Hochschule Hannover, in den Studiengängen Medien, Information und Design für CI/CD, Logoanimation und Corporate Media. Entwicklung, Konzeption und Realisation der Pop-Up-Kampagne der Hochschule Hannover (Konzeption, Entwurf, PR, Marketing).

Diverse Auszeichnungen in den Bereichen Animations- und Web- und Kommunikationsdesign, z.B. für Design und Umsetzung von „Think Your Move“ (Neue Mobilitätsidee / B.U.N.D. und Toyota), Marketing Kampagnen, (Döner Berlin Quartett, Sheffield FC – THE WORLDS FIRST), Websites (Gruene-Niedersachsen.de, MARS-fortis) und Corporate Design (u. a. Schauspielhaus Hannover). 2005 bis 2018 Projekte in den Bereichen PR, Marketing, Veranstaltungsmanagement, Organisation und Durchführung für „Calamari Moon“, die Theaterbar und Club des Schauspielhaus Hannover. Kurator und Moderator des Clubcraft Designforums, Gründer von Plastic Waste Animals, Designprojekt seit 2018. Wohnt in Hamburg Ottensen.

Weitere Informationen: www.hesse-blandzinski.de/studio

Nadja Nolte

Nadja Nolte ist 1993 geboren und in der Nähe von Kassel aufgewachsen, wo sie später Produktdesign an der Kunsthochschule studierte. In ihrem Studium beschäftigte sie sich zunächst mit Themen des Social Designs, später fokussierte sie sich auf den Bereich der nachhaltigen Materialien mit einem Schwerpunkt auf Pilzmyzelmaterial. 2019 gründete sie das BIOLAB an der Kunsthochschule, das sich seitdem als Plattform zum Arbeiten, Gestalten und Forschen an der Schnittstelle von Design, Kunst und Biologie versteht. Nach ihrem Abschluss im Sommer 2021 startete Nadja ihr Berufsleben im Fachbereich Architektur der Universität Kassel, wo sie seitdem an Forschungsprojekten an der Schnittstelle von Nachhaltigen Materialien und robotischer Fertigung mitarbeitet.

Weitere Informationen: nadjanolte.de

Marianne Cornil

Marianne Cornil ist Künstlerische Leiterin von TheatreFragile und Darstellerin (Interview und Soundcollage). Sie studierte Deutsche Sprache und Kultur an der Pariser Sorbonne. Neben ihrem Abschluss als Mime an der Etage Berlin spielt sie bei Familie Flöz „Ristorante Immortale“, tourt weltweit bis 2007 und ist in Berlin im freien Theater tätig. Sie tritt mit ihrem Akkordeon und Chansonprogramm auf. 2013 vertieft Marianne Cornil ihre Beschäftigung mit künstlerischer Forschung und wissenschaftlicher Recherche, bzw. mit der Frage des Engagements des Künstlers in der Gesellschaft durch den Master "experimentation politic & art"  (SPEAP) unter der Leitung von Bruno Latour an der Hochschule Sciences Po in Paris. Seit 2007 praktiziert sie regelmäßig Körperarbeit nach der Talmi-Methode in ihrem Studio in Berlin Kreuzberg sowie an der Hochschule Ernst Busch. Im Straßentheater findet sie das, was ihr in ihrer Kunst am meisten am Herzen liegt: ein intensiver und sensibler menschlicher Austausch.

Weitere Informationen: www.theatre-fragile.de

Lidy Mouw

Lidy Mouw ist Niederländerin und lebt und arbeitet in Berlin und Brandenburg. Sie studierte Tanz an der AHK Amsterdam (ehem. Scapino Dansakademie). Lidy Mouw arbeitet zur angewandten Philosophie des bewegten und denkenden Körpers in seiner Diversität und zur Wirkung von Bewegung und Performance im gesellschaftspolitischen Gestalten. Hierbei ist das Austarieren von partizipatorischen Prozessen, von Konsequenzen radikaler Akzeptanz und von Optionen für Gemeinschaft und Zusammenarbeit wesentlich. Neben ihrer künstlerisch-choreografischen, konzeptuellen und dramaturgischen Arbeit für Künstler*innen wie u.a. Lee Mèir, Jasmin Íhraç und an Produktionhäuser wie fabrik Potsdam, Gorki Theater, HAU Berlin, tanzhaus nrw, engagiert sie sich auch stets für das praktische Erfahren ihres Arbeitsansatzes des authentischen künstlerischen Handelns z.B. als Projektleiterin, Vermittlerin, Mentorin und Supervisorin. Als (Jury-)Mitglied berät sie diverse Gremien. Sie leitet mixed-abilities Projekte, u.a. das th∈∀t∈rl∀bor h∀tschisi im RZ/Potsdam

Weitere Auftraggeber:Innen und und Förder:innen u.a. Aktion Mensch, Amsterdams Fonds voor de Kunsten, Berliner Festspiele, Berliner Senat, British Council, BuT, Europäischer Sozialfonds, HZT, NRW KULTURsekretariat, Stiftung Mercator, tanzhaus nrw.

Simon Busse

Simon Busse entwirft und entwickelt seit 2005 Projekte vom seriellen Industrieprodukt über individuelle Möbelobjekte bis hin zu inszenierten Räumen. So vielfältig die Aufgabenbereiche, so unterschiedlich die Skalierung und die Auftraggeber. Dennoch ist das Team von Simon Busse Studio immer angetrieben von dem Gedanken, dass jedem Produkt, jeder Lösung und jeder Strategie ein Dialog vorangeht. Im gemeinsamen Kreieren von funktionalen, ästhetischen Objekten und Räumen liegt der Wert ihrer Arbeiten. Dabei sind ästhetische Präzision, technisches Feingefühl und leidenschaftliche Experimentierfreude die Motivation des Teams. Seit 2011 ist Simon Busse zudem als Dozent an internationalen Hochschulen tätig und gibt in Workshop, Seminaren und Entwurfsbetreuungen seine Erfahrungen weiter – seit 2021 als Vertretungsprofessor für Produktgestaltung an der Hochschule Schwäbisch Gmünd.

Weitere Informationen: simon-busse.com

Weitere Informationen zum Ablauf der Auftaktkonferenz und den Workshops.