50 Jahre Greenpeace: TV-Doku mit Prof. Hofmann

Vor 50 Jahren wurde Greenpeace gegründet. Ein Team von SPIEGEL TV um den Filmemacher Patrick Zeilhofer hat darüber jetzt eine Dokumentation fürs Fernsehen produziert. Unter den Interviewpartnern: Prof. Dr. Martin Ludwig Hofmann, der Dekan der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur der TH OWL.

Die SPIEGEL-TV-Dokumentation lief am 04.10.21 auf RTL im Rahmen eines Extra-Spezial und ist im Streamingportal TV NOW unter dem Titel „Die Greenpeace Mission. Nur noch kurz die Welt retten“ zu sehen. (Link: www.tvnow.de/filme/nur-noch-kurz-die-welt-retten-die-greenpeace-mission-19967)

Greenpeace wurde 1971 im kanadischen Vancouver gegründet und sorgte immer wieder mit spektakulären Aktionen für weltweite Aufmerksamkeit. Prof. Dr. Martin Ludwig Hofmann hat vor einigen Jahren ein vielfach rezipiertes Buch über die Kommunikationsstrategien der Öko-Aktivist:innen veröffentlicht: „Mindbombs. Was Werbung und PR von Greenpeace & Co. lernen können“.

Der martialisch klingende Begriff „Mindbomb“ stammt von Greenpeace-Gründer Bob Hunter. „Mindbombs sind einfache und eindrucksvolle Bilder für komplexe Zusammenhänge, die über die Medien zu den Menschen transportiert werden und dort eine emotionale Wirkung entfalten. Das Ganze eingebunden in professionelle Kampagnenarbeit“, erläutert Prof. Hofmann.

Auf die Frage, ob Greenpeace heute noch relevant ist, zeigt sich Prof. Hofmann am Ende der TV-Dokumentation überzeugt: „Auch in den kommenden Jahrzehnten braucht es Organisationen wie Greenpeace, die mit plakativen Aktionen den Finger in die Wunde legen.“