Zum Inhalt springen

Ausstellungsdesign

PROJEKTE               KONTAKT 

Greifen Begreifen

Das Design der Türklinke, unser alltäglicher Begleiter, erscheint auf den
ersten Blick einfach und selbstverständlich. Doch bei genauerer Betrach-
tung offenbart sich eine erhebliche Vielschichtigkeit im Designprozess
sowie eine tiefgreifende Perspektive auf aktuelle und zukünftige Frage-
stellungen.
Im Jahr 1986 lädt die Firma FSB namhafte Vertreter der postmodernen
Architektur ein, um über innovative Formen von Türklinken zu reflektie-
ren und eigene Konzepte zu entwickeln. Dieser Workshop avanciert zu
einem bedeutsamen Wendepunkt für die Entwicklung des Unternehmens.
Im Laufe des Semesters setzten sich die Studierenden intensiv mit diesem
Ereignis auseinander, analysierten die Rolle der Beteiligten sowie ihre ge-
stalterischen und konzeptionellen Ergebnisse.
Die Ausstellung versteht sich als fragmentarische Untersuchung des De-
signprozesses und beleuchtet die unterschiedlichen Perspektiven der Pro-
tagonisten und des Unternehmens hinsichtlich gegenwärtiger und zukünf-
tiger Herausforderungen. Die Studierenden formulieren in Teams eigene
Positionen und adressieren relevante Themenkomplexe.
Die Teams, mit Namen wie ‚Based on Origin‘, ‚Let‘s Handle Reality‘, ‚Blick
in die Zukunft‘, ‚Form Follows Human‘ und ‚Sexy Thoughts‘, interpretieren
die Kooperation mit FSB jeweils auf ihre eigene Weise. Ihre Methoden
erstrecken sich von der Erforschung von Archetypen, basierend auf dem
Designworkshop und der Herstellung von Türklinken, bis hin zur Schaf-
fung virtueller Räume und der Betrachtung von Türklinken als kulturelles
Fetischobjekt.
Entstanden sind Präsentationen, die von klassischer Informationsvermitt-
lung und Darstellung bis hin zur Einbeziehung der Betrachter und der
Hervorhebung individueller Standpunkte reichen.