Grundlagen der Gestaltung, Schwerpunkt plastisches und räumliches Gestalten

Aktuelles / Aktualisierte Ausschreibung WPFS 2020

BIA Plastisches und räumliches Gestalten, Sommersemester 2020

Liebe Studierenden,

Das PG-Atelier ist nicht geöffnet. Wir stellen aber auf digitale Lehre um und freuen uns schon auf Ihren kreativen Umgang mit dem Thema PG in dieser Phase.

PRÜFUNGEN / NACHPRÜFUNGEN
Der Prüfungszeitraum für das Terrazzo-Projekt und das 1. Semester WS 2019/20 wurde verschoben auf den Zeitraum zwischen dem 02.07. bis 16.07.2020.

PROJEKTE / WPFS
Eine AKTUALISIERUNG der WPFS finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Die Kurse für Plastisches und räumliches Gestalten werden von uns zunächst online per ILIAS betreut und dann hoffentlich auch wieder praktisch. Termine können sich verschieben.

GRUNDLEHRE 2. SEMESTER PLASTISCHES / RÄUMLICHES GESTALTEN:
Über die ILIAS-Plattform erhalten Sie ab Vorlesungsstart Zugang zu:
- den Vorlesungen ab dem 31.3.2020 immer Mittwochs 
- den Arbeiten und wöchentlichen Übungen
- den Sprechstundenzeiten & Online-Tools
- jeweils wöchentlich informieren wir Sie über Abgabetermine zum Upload usw.

Bitte melden Sie sich dafür zum Semesterstart bei ILIAS an, falls noch nicht geschehen.
Passwörter für die jeweiligen Kursordner bei ILIAS
erhalten Sie ab dem Vorlesungsstart bzw. sobald wie technisch möglich von uns per Email.

Kontakt für wichtige Rückfragen:
vera.lossau(at)th-owl.de

Bleiben Sie fröhlich und gesund,

beste Grüße,
Prof. Vera Lossau & Team

Aktualisierung WPF Plastisches und räumliches Gestalten SoSe 2020

WPF - Titel: Ziegel und Ornament

Zeit \ mittwochs 8.45-11.15 Uhr / Teilnehmer 20
Modulkurzzeichen \ Vertiefung Gestaltung-Objekt
Modultitel \ DSW24
Studiengang \ Innenarchitektur, Architektur

In Kooperation mit dem Ziegeleimuseum Lage werden wir über den Rohstoff Lehm, die Ziegelherstellung und die ästhetisch wirksame Anwendung von Backsteinen arbeiten. Themen wie die Materialität des Ziegels, Herstellungstechnik, Einsatzmöglichkeiten, Proportion, Rapport und wiederkehrende Muster in Klinkerverbänden werden bearbeitet. Zudem prüfen wir technische Möglichkeiten, der Ziegeloberfläche eine ornamentale, fortlaufende Struktur zu geben.
Das WPF mündet in einer Ausstellung zum Thema - Ziegel und Ornament - in Kooperation mit dem Ziegelei-Museum Lage. Dort werden Ihre Recherchen zum Thema Rapport, Zeichnungen, Modelle, in einer 3D-Software animierte Mauerwerksverbindungen und Tests gezeigt werden. Thema der Ausstellung sind verschiedene ornamentale Strategien im Ziegelmauerwerk und deren Verbindung miteinander.
Erwartet wird die Bereitschaft, mittels Eigenrecherche und praktischen Versuchen die Ausstellungselemente (Modelle, Entwurfsskizzen, Versuchsaufbauten) und ein Konzept einer öffentlichen Ausstellung im Ziegeleimuseum oder im virtuellen Raum zu erarbeiten.

 

 

WPF - Titel: Walking & Talking, Nachhaltigkeit und Lebensräume
Wandern und Denken, Experimentelle Recherche über Nachhaltigkeit und Gestaltung

Update montags auf ILIAS  / Teilnehmer  20
Modulkurzzeichen \ DSW25
Modultitel \ Vertiefung Gestaltung-Raum – Temporäre Räume
Studiengang \ Innenarchitektur \ Architekur 

Das ergebnisoffene Seminar verbindet drei Aspekte:

das konkrete Reflektieren über Nachhaltigkeit und Gestaltung, das Denken in Bewegung/beim Spazieren/Wandern und die künstlerische Dokumentation dieser Prozesse in Form von zwei- und dreidimensionalen Skizzen in einer Publikation.

Wo liegen die Verbindungslinien zwischen Nachhaltigkeit und Ästhetik im Alltag und im Hochschulalltag? Welche Positionierungen und Strategien zum Thema Klimaschutz, Recycling, Plastik etc. werden aktuell verhandelt? Wie betrifft das die künstlerischen und gestalterischen Berufsfelder wie die der Innenarchitektur/Architektur? Wie können wir poetisch-künstlerisch mit dem Thema umgehen?

Nach einer vorbereitenden Recherchearbeit aller Beteiligten werden wir unsere eigene Agenda soziokulturell wichtiger Fragen zu diesen Themen aufstellen und diese in Bewegung reflektieren:

Wir werden die Kulturtechnik des Gehens und Wanderns, auch Sinne eines raumbezogenen Wahrnehmungstrainings, nutzen. Während mehrerer selbstorganisierter Spaziergänge und Touren in der Umgebung versuchen wir uns der Thematik anzunähern.
Ziel ist es, unsere Beobachtungen und Erkundungen künstlerisch zu interpretieren und die Ergebnisse als Basis für weitere Überlegungen und Schritte in einer Broschüre zusammenzuführen.

Die Initiatoren des Kulturprogramms im Wasserschlosses Reelkirchen, das sich seit einigen Jahren zu einem kulturellen Experimentierraum entwickelt, in dem unterschiedliche künstlerische, spartenübergreifende, partizipative und innovative Kulturprojekte stattfinden, steht uns als Partner und Plattform zur Verfügung.