Presse


Pressestimmen

„... führt in die Grundlagen des Neuro-Designs ein und vermittelt Techniken für die Praxis"
DESIGNER IN ACTION
(zu Neuro-Design. Was Design und Marketing von Neurowissenschaft und Psychologie lernen können)

„... wer versteht, wie unser Gehirn – ohne dass wir es merken – Wahrnehmung und Verhalten steuert, kann effektivere Kommunikationsstrategien entwickeln"
PAGE – DESIGN, WERBUNG, MEDIEN
(zu Neuro-Design. Was Design und Marketing von Neurowissenschaft und Psychologie lernen können)

„... bietet eine Einführung in die Thematik und plädiert für den Perspektivwechsel des Designers hin zum Nutzer. Im Kontext praxisnaher Beispiele führt Hofmann bedeutende Wegbereiter für ein erweitertes Designverständnis an."
FORM
(zu Human Centered Design. Innovationen entwickeln, statt Trends zu folgen)

„Interessanter Aufsatzband über Innovationsstrategien"
PAGE – DESIGN, WERBUNG, MEDIEN
(zu Design Thinking. Das Denken, das Apple & Co. groß gemacht hat)

„Martin Ludwig Hofmann ist von der Wirkungskraft des Human Centered Design überzeugt. Gemeinsam mit weiteren national und international tätigen Designern, Architekten, Künstlern, Psychologen und Sozialwissenschaftlern erläutert er in diesem Buch, wie Architektur und Design ihre sozialkatalytische Kraft entfalten."
DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR DESIGNTHEORIE UND -FORSCHUNG
(zu Der menschliche Faktor. Wie Architektur und Design als soziale Katalysatoren wirken)

„Spannend und vielschichtig! ... Elf Autoren aus Design, Philosophie, Werbung und Medienwissenschaften reflektieren anhand der Theorien von Baudrillard, Virilio, Flusser, Benjamin und Co. das Thema des Designs im Zeitalter der Geschwindigkeit.“
FORM
(zu Design im Zeitalter der Geschwindigkeit)

„Das von Martin Ludwig Hofmann herausgegebene Buch zeigt auf, welche Spuren die beschleunigte Gesellschaft in Architektur, Design und Werbung hinterlassen hat ... Es schärft unsere Aufmerksamkeit.“
DEUTSCHLANDRADIO KULTUR
(zu Design im Zeitalter der Geschwindigkeit)

„Buch des Monats“
ACQUISA – MAGAZIN FÜR MARKETING UND VERTRIEB
(zu Mindbombs. Was Werbung und PR von Greenpeace & Co. lernen können)

„Ein Marketingexperte erklärt, wie Greenpeace im Kampf um die Aufmerksamkeit der Zeitungsleser und Fernsehzuschauer eine Wunderwaffe entwickelte.“
DIE WELT 
(zu Mindbombs. Was Werbung und PR von Greenpeace & Co. lernen können)

„Ausgerechnet die Gegenkultur zündet die explosivsten Kampagnen ... In ‚Mindbombs’ beschäftigt sich der Soziologe und Werbefachmann Martin Ludwig Hofmann mit den Kommunikationsstrategien und Marketingkampagnen von Gegenkulturen."
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG 
(zu Mindbombs. Was Werbung und PR von Greenpeace & Co. lernen können)

„... inspirierende und an vielen Stellen lehrreiche Lektüre ... Erzählt wird nicht nur von der Erfolgsstrategie der Regenbogenkrieger ... Da geht es um die vom Mathematiker John von Neumann entwickelte Spieltheorie oder clausewitzsche Kriegskunst ebenso wie um Erkenntnisse diversester Werbe- und Marketing-Gurus.“
PAGE – DESIGN, WERBUNG, MEDIEN 
(zu Mindbombs. Was Werbung und PR von Greenpeace & Co. lernen können)

„Klar will Werbung zum Kauf verführen, sagt der Werbemanager Martin Ludwig Hofmann. Aber mit ‚Mindbombs’, wie Greenpeace sie gezündet hat. Strategisch, mit den besten Headlines und Fotos.“
W&V (WERBEN & VERKAUFEN) 
(zu Mindbombs. Was Werbung und PR von Greenpeace & Co. lernen können)

„Hinter dem martialisch klingenden Begriff im Buchtitel verbirgt sich ein Kampagnenkonzept, das ursprünglich von den beiden Greenpeace-Gründern Bob Hunter und Rex Weyler entwickelt wurde – und das inzwischen auch in der kommerziellen Werbung und PR Erfolge feiert.“
PR-JOURNAL
(zu Mindbombs. Was Werbung und PR von Greenpeace & Co. lernen können)

„Hofmann beschreibt die strategischen Grundlagen wirkungsvoller Kampagnen und gibt Tipps für die Praxis – inklusive Anleitung zum Selbstbau einer Mindbomb.
PR-PROFESSIONAL
(zu Mindbombs. Was Werbung und PR von Greenpeace & Co. lernen können)

„Mit seinen Theorie-Bausteinen gibt Hofmann eine fundierte Anleitung für die Konzeption starker Kampagnen.“
FUNDRAISER
(zu Mindbombs. Was Werbung und PR von Greenpeace & Co. lernen können)

„ein ausgefeiltes Strategiegerüst für Kampagnen ... eigentlich für Werber geschrieben, ist das Buch gerade für Non Profits lesenswert."
FUNDRAISING INNOVATIV
(zu Mindbombs. Was Werbung und PR von Greenpeace & Co. lernen können)

„Hofmann legt ein Muster fest, von dem jeder Kampagnenplaner bei seinen eigenen Planungen profitieren kann.“
SPENDWERK 
(zu Mindbombs. Was Werbung und PR von Greenpeace & Co. lernen können)

„Spindoktoren und PR-Berater nutzen die Gedankenbomben heute auch gerne.“
SPINDOKTOR.DE

„Taschenbuch der Woche“
DIE WELT
(zu Culture Club. Klassiker der Kulturtheorie)

„Lesenswert!“
DIE ZEIT 
(zu Culture Club. Klassiker der Kulturtheorie)

„15 Beiträge sind es insgesamt, die den Kulturdiskursen des 20. Jahrhunderts nachgehen. Dabei handelt es sich nicht bloß um im akademischen Sinne interessante Theoretiker, sondern gerade um solche, deren Arbeiten zur Literatur tendieren.“
Der Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil in DIE WELT 
(zu Culture Club. Klassiker der Kulturtheorie)

„... wird zu Recht ein Standardwerk werden ... Die einzelnen Beiträge sind sehr angemessene und zum Teil brillante Einführungen in die vorgestellten theoretischen Konzepte, alleine deshalb kann man nur zur Anschaffung dieses Buches raten.“
FREIBURGER FRAUENSTUDIEN 
(zu Culture Club. Klassiker der Kulturtheorie)

„Die durchweg lesenswerten Beiträge geben die jeweiligen Theoriegebäude verständlich und konzise wieder.“
LITERATURKRITIK.DE 
(zu Culture Club. Klassiker der Kulturtheorie)

„anspruchsvoll und erhellend“
TEXTEM.DE 
(zu Culture Club. Klassiker der Kulturtheorie)

„inhaltlich prägnant und konzise“
FILMFOREN.DE 
(zu Culture Club. Klassiker der Kulturtheorie)

„Der große Erfolg von Culture Club I animierte die Herausgeber Martin Ludwig Hofmann, Tobias F. Korta und Sibylle Niekisch zur ‚Wiederholungstat’ ... Mit Culture Club II haben die Herausgeber zweifelsohne eine interessante Ausatzsammlung vorgelegt.“
SOZIOLOGISCHE REVUE 
(zu Culture Club II. Klassiker der Kulturtheorie, Band zwei)

„Indem er dem Denkweg Paul Feyerabends Schritt für Schritt nachgeht, gelingt Hofmann eine glasklare Rekonstruktion der Logik einer wissenschaftlichen Revolution.“
Ronald Kurt in SOZIOLOGISCHE REVUE
(zu Culture Club II. Klassiker der Kulturtheorie, Band zwei)

"... verspricht eine der zur Zeit heißbegehrten Eintrittskarten in die Kulturwissenschaften."
DAS ARGUMENT
(zu Culture Club. Klassiker der Kulturtheorie)