Vita

Akademische Ausbildung
Prof. Dr. Martin Ludwig Hofmann studierte Soziologie, Politikwissenschaft und Betriebswirtschaftslehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Studienstipendien führten ihn unter UNESCO-Schirmherrschaft nach Großbritannien und zu Lakota-Indianern in die USA. Den M.A. erwarb er mit einer designsoziologischen Arbeit über die Formbarkeit menschlicher Verhaltensmuster durch Architektur. Seine Doktorarbeit schrieb er über strategische Entscheidungsprozesse am Beispiel der Bekämpfung organisierter Kriminalität. Seither ausführliche Publikationstätigkeit zu Themen des Designs, der Kommunikation und der Architektur.

Berufspraxis
Nach dem Studium erlernte er im Agenturnetzwerk BBDO das Kommunikationshandwerk. Er verfügt über langjährige Berufserfahrung in verschiedenen Kommunikationsagenturen als Kreativdirektor, Strategieberater und Geschäftsführer. Für seine kreative und konzeptionelle Arbeit erhielt er mehr als 100 nationale und internationale Auszeichnungen, darunter mehrfach den European Excellence Award, den German Design Award, den Red Dot Design Award, den ECON Award in Gold, den International Corporate Media Award in Gold sowie den PR Report Award.

Lehrtätigkeit
Seit Wintersemester 2008 Professor für Humanwissenschaften im Kontext der Gestaltung an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Fachbereich Architektur und Innenarchitektur. Zuvor unterrichtete er als Lehrbeauftragter an der Universität Freiburg.
Zum Sommersemester 2011 Ruf auf die Professur für Verbale Kommunikation an der Fakultät Design der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg (nicht angenommen).
Im Sommersemester 2014 Gastprofessor an der Universität für angewandte Kunst in Wien für die Lehrinhalte "Human Centered Design" und "Radical Brand Strategies".

Gutachtertätigkeit
Tätigkeiten als Gutachter für die EU-Kommission in Brüssel, das Bundesministerium für Bildung und Forschung in Bonn und Berlin sowie die Alexander-von-Humboldt-Stiftung in Bonn.

Er ist berufenes Mitglied im Deutschen Werkbund.


Buchpublikationen

Neuro-Design.
Was Design und Marketing von Neurowissenschaft und Psychologie lernen können,

Paderborn: Wilhelm Fink Verlag 2019; 2. Auflage 2020.

Human Centered Design.
Innovationen entwickeln, statt Trends zu folgen,

Paderborn: Wilhelm Fink Verlag 2017.

Design Thinking.
Das Denken, das Apple & Co. groß gemacht hat,

München: Wilhelm Fink Verlag 2014 (Hg. mit Andreas K. Vetter).

Der menschliche Faktor.
Wie Architektur und Design als soziale Katalysatoren wirken,

München: Wilhelm Fink Verlag 2012 (Hg.).

Der Gehry-Effekt.
Eine architektursoziologische Studie über das MARTa Herford,

München: Wilhelm Fink Verlag, 2011 (Hg. mit Katharina König).

Design
im Zeitalter der Geschwindigkeit,

München: Wilhelm Fink Verlag, 2010 (Hg.).

Mindbombs.
Was Werbung und PR von Greenpeace & Co. lernen können,

München: Wilhelm Fink Verlag, 2008; 2. Auflage 2012.

Culture Club II.
Klassiker der Kulturtheorie, Zweiter Band
,
Frankfurt/M.: Suhrkamp-Verlag, 2006 (Hg. mit Tobias F. Korta und Sibylle Niekisch); 3. Auflage 2009.

Culture Club.
Klassiker der Kulturtheorie
,
Frankfurt/M.: Suhrkamp-Verlag, 2004 (Hg. mit Tobias F. Korta und Sibylle Niekisch); 6. Auflage 2017.

Monopole der Gewalt.
Mafiose Macht, staatliche Souveränität und die Wiederkehr normativer Theorie
,
Bielefeld: Transcript-Verlag, 2003.

Indian War.
Der Fall des indianischen Bürgerrechtlers Leonard Peltier,
Bremen: Atlantik Verlag, 2000; aktualisierte 2. Auflage 2005.

Architektur und Disziplin.
Über die Formbarkeit menschlicher Existenz in der Moderne,

Frankfurt/M. u.a.: Verlag der Deutschen Hochschulschriften, 2000.

Siegfried Kracauer.
Fragmente einer Archäologie der Moderne
,
Sinzheim: Pro Universitate Verlag, 1997 (mit Tobias F. Korta).
 

Aufsätze (Auswahl)

„Können Kreative die Welt retten?",
in: 52 GRAD, Nr. 12, 2020, S. 6-9.

„'War of Talents' für die Schule",
in: PR Report, Nr. 3, 2020, S. 58-59.

„Building bridges. How public relations helps communities leap over cultural walls“,
in: www.communication-director.com, Magazine for Corporate Communications and Public Relations, 15.03.2017.

„Konstruktionen der Nähe und Ferne. Dialektische Betrachtungen zwischen Heidegger und Adorno“,
in: werkbund akademiereihe, Heft 18: Nähe und Ferne, hrsg. vom Deutschen Werkbund NRW, März 2017, S. 152-163.

„A digital companion during pregnancy. The strategic story behind the award-winnig app iMamaiPapa“,
in: www.communication-director.com, Magazine for Corporate Communications and Public Relations, 02.02.2016.

„Design Thinking ... oder was wir von Apple & Co. lernen können“,
in: Martin Ludwig Hofmann, Andreas K. Vetter (Hg.): Design Thinking, München 2014, S. 15-31.

„Der 'Return on Imagination' ... oder in sechs Phasen zu innovativeren Lösungen“,
in: Martin Ludwig Hofmann, Andreas K. Vetter (Hg.): Design Thinking, München 2014, S. 32-47.

„The Heterotopian Project: Human Perception Studies“,
in: Ulrich Nether (Ed.): Perception of Space in Architecture and Culture, Baunach 2013, S. 72-81.

„Über die Grenze. Zum Tod des Sozialphilosophen Willem van Reijen“,
in: Freiburger Universitätsblätter, Nr. 196, 51. Jahrgang, September 2012, S. 112.

„Human Centered Design. Eine Einführung“,
in: Martin Ludwig Hofmann (Hg.): Der menschliche Faktor, München 2012, S. 9-20.

„Gestaltung als sozialer Katalysator. Entwurfsstrategien für die Herausforderungen der Zukunft“,
in: Martin Ludwig Hofmann (Hg.): Der menschliche Faktor, München 2012, S. 23-40.

„Architektur als sozialer Katalysator. Interview mit Susanne Hofmann, Leiterin der Baupiloten Berlin",
in: Martin Ludwig Hofmann (Hg.): Der menschliche Faktor, München 2012, S. 73-90.

„Einfluss nehmen. Interview mit dem niederländischen Performance-Künstler Iepe Rubingh“,
in: Martin Ludwig Hofmann (Hg.): Der menschliche Faktor, München 2012, S. 111-126.

„Neue Wege kirchlicher Kommunikation",
in: Impulse für die Pastoral, Nr. 2, 2012, S. 25-27 (mit Michael Schleiner und Fritz Klieber).

„Im Auge des Blade Runners. Ein soziologischer Streifzug durch die virtuelle Stadt der Zukunft“,
in: Marco Hemmerling (Hg.): Augmented Reality. Mensch, Raum und Virtualität, München 2011, S. 163-185.

„Wie werden wir in Zukunft wohnen?",
in: Mark Fleischhauer, Verena Wriedt (Hg.): Wohn-Visionen 2020. Möbel und Objekte aus gebrauchten Materialien, Dortmund 2011, S. 8-9.

„Raumorientierung in Notfallsituationen“,
in: ders., Katharina König (Hg.): Der Gehry-Effekt. Eine architektursoziologische Studie über das MARTa Herford, München 2011, S. 161-180 (mit Jörg Linden und Rolf Närdemann).

„Der Gehry-Effekt. Von Bilbao zum MARTa Herford“,
in: ders., Katharina König (Hg.): Der Gehry-Effekt. Eine architektursoziologische Studie über das MARTa Herford, München 2011, S. 23-51.

„Die Stadt der Zukunft? High-Tech-Metropole Dubai zwischen Shopping Mall und Panoptikum“,
in: ÄSTHETIK & KOMMUNIKATION, Nr. 148, Juli 2010, S. 79-88.

„Aufruf an die Seelenmasseure! Was Werbung mit Kunst, Revolte und Gegenkultur zu tun hat“,
in: KUNSTZEITUNG, Nr. 165, Mai 2010, S. 31.

„Es geht um Köpfe und klare Botschaften. Über Wechselwähler, Klinkenputzer und nervöse Parteien - LZ-Gastbeitrag zur Landtagswahl“,
in: LIPPISCHE LANDESZEITUNG, 26. April 2010.

„Wie funktionieren starke Kampagnen?“,
in: VDL-JOURNAL, 60. Jhg., Nr. 1, Februar 2010, S. 14-15.

„Die Ästhetik der Beschleunigung ... oder im Geschwindigkeitsrausch mit Paul Virilio“,
in: Martin Ludwig Hofmann (Hg.): Design im Zeitalter der Geschwindigkeit, München 2010, S. 19-42.

„Das Mindbomb-Prinzip. Strategische Kommunikation im Zeitalter der Geschwindigkeit“,
in: Martin Ludwig Hofmann (Hg.): Design im Zeitalter der Geschwindigkeit, München 2010, S. 133-153.

„Alles außer gewöhnlich! Das Mindbomb-Prinzip im Praxistest“,
in: Martin Ludwig Hofmann (Hg.): Design im Zeitalter der Geschwindigkeit, München 2010, S. 155-175.

„Feldforschung im Markenraum. Analyse raumstrategischer Verkaufsförderung",
in: Ulrich Nether (Hg.): PerceptionLab, Detmold 2009, S. 122-127.

„Rezension zu Makropoulos, Michael: Theorie der Massenkultur. München 2008",
in: H-Soz-u-Kult, 19.12.2008, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2008-4-246.

„Was PR-Leute von Greenpeace lernen können. Über ‚Mindbombs’ und die strategischen Grundlagen erfolgreicher PR-Aktionen“,
in: PR PROFESSIONAL, Ausgabe 09/08, 30. April 2008, S. 3-5.

„Der Strickjackengipfel – eine tolle Gedankenbombe“,
Interview mit der BADISCHEN ZEITUNG, 18. April 2008.

„Achtung, hier kommt die Gedankenbombe!“,
in: WELT AM SONNTAG, 30. März 2008, S. 13.

„Kultur ist ein Kampfplatz“,
Interview mit REGIO MAGAZIN, November 2006, S. 52-55.

„Paul Feyerabend – Kultur des Wissens als Kultur der Freiheit“,
in: Hofmann, Korta, Niekisch (Hg.): CULTURE CLUB II. Klassiker der Kulturtheorie, Frankfurt/M.: Suhrkamp-Verlag, 2006, S. 226-243.

„Die Welt zu Gast im Wohnzimmer. 50 Jahre tägliche Ausstrahlung der Tagesschau“,
in: MUSEUMSMAGAZIN, H. 3, August 2006, S. 24-25.

„Gedankenbomben. Kommunikationsstrategien moderner Werbung in Kampagnen der Gegenkultur“,
in: ÄSTHETIK & KOMMUNIKATION, Nr. 131, November 2005, S. 114-117.

„Der andere Krieg der Bilder. Ein Besuch bei Greenpeace-Gründer Rex Weyler“,
in: FREITAG, Nr. 35, 2. September 2005, S. 3.

„Weltpolitik unter Freunden. Diplomatisches Ringen um die deutsche Einheit. Interview mit Horst Teltschik“,
in: MUSEUMSMAGAZIN, H. 2, April 2005, S. 20-21.

„Die Wiederkehr der Gewalt. Vier Kapitel zur Lehre normativer Theorie“,
in: SOCIOLOGIA INTERNATIONALIS, 42. Band, H. 1, Dezember 2004, S. 103-118.

„Von Blumenkindern und Polit-Profis. Die Gründung der Partei Die Grünen 1980“,
in: MUSEUMSMAGAZIN, H. 4, November 2004, S. 19-21.

„Georg Simmel – Theorie der Extravaganz als Kulturtheorie der Moderne“,
in: Hofmann, Korta, Niekisch (Hg.): CULTURE CLUB. Klassiker der Kulturtheorie, Frankfurt/M.: Suhrkamp-Verlag, 2004, S. 31-47.

„Macht und Raum. Eine Besichtigung moderner Architektur mit Michel Foucault“,
in: ARCHITEKTURSALON KASSEL – Vorträge, Heft 1, Oktober 2004, S. 27-41.

„Im Paradigma der Gewalt. Politik zwischen Ausnahmezustand und normativer Theorie“,
in: ÄSTHETIK & KOMMUNIKATION, H. 126, Herbst 2004, S. 89-100.

„Unbotmäßiger Zeitgenosse. Besuch im Ernst-Jünger-Haus in Wilflingen“,
in: REGIO MAGAZIN, April 2004, S. 50-53.

„Mit Normbruch zum Durchbruch. Werner Gaedes Lehrbuch kreativer Werbung“,
in: KOMMUNALINTERN, Juli 2002, S. 54.

„Philosophen in der Provinz. Willem van Reijen über Heidegger und Benjamin“,
in: REGIO MAGAZIN, Januar 2002, S. 40-44.

„Meisterwerke aus dem Agentur-Mülleimer: Die beste unveröffentlichte Werbung“,
in: KOMMUNALINTERN, Dezember 2001, S. 58.