Kommunikation im Raum

Projekt \ Virtuelle und reale Räume

ACHTUNG! Der Termin für das erste Treffen wird bis auf Weiteres verschoben. Am Montag, 6.4.20 wird es ab 10 Uhr eine Videokonferenz geben. Weitere Informationen dazu erhalten Sie per Mail.

Prof. \ Johannes Brückner 

WHK \ Sandra Jäger M.A. (bei Fragen: sandra.jaeger@th-owl.de)

 

Inhalt \ Die Vermischung von realen und virtuellen Räumen
ist heute in Läden, Museen und auf Messen allgegenwärtig.
Die Grenzen der physischen, tastbaren zu einer rein erdachten
Welt verwischen.
Aufgabe wird es sein, in der eigenen Arbeit einen Raum zu
schaffen, der diese Vermischung darstellt. Dabei kann mit
Bild, Ton, Licht, und anderen Mitteln gearbeitet werden. Interaktive
Elemente sind dabei kein Muss.
Das Projekt wird erstmals das neu gegründete DigiLab an
der Detmolder Schule nutzen. Zur Unterstützung wird eine
studentische Hilfskraft zur Verfügung stehen, die eine Einführung
in die Arbeit mit Arduino-Mikrocontrollern geben
wird. Auch im weiteren Projektverlauf wird es technische
Unterstützung bei der Umsetzung der Projekte geben.

Zeit \ Montag, 09:30–13:15 Uhr (sobald es zur Präsenzlehre übergeht)

Ort \ Raum 2.230 (zunächst online)

 

Projekt \ „Hallo Nachbar“ – Kollaborative
Momente in der Nachbarschaft

ACHTUNG! Der Termin für das erste Treffen wird bis auf Weiteres verschoben. Am Dienstag, 7.4.20 wird es ab 16 Uhr eine Videokonferenz geben. Weitere Informationen dazu erhalten Sie per Mail.

Team \ Eva Bartenbach M.A., Prof. Johannes Brückner

Inhalt \ Solidarität – ein Wort, das bisher eher aus Gewerkschaftskreisen
bekannt war. Jetzt ruft selbst die Bundeskanzlerin
zur „Bürgersolidarität“ auf. Noch nie in der Geschichte
der Bundesrepublik war die räumliche Distanz der
Menschen so groß und gleichzeitig die Hilfsbereitschaft und
soziale Nähe so ausgeprägt wie heute.
Wie können wir als Innenarchitekt*innen einen Beitrag dazu
leisten, dass sich Nachbarn in Mehrfamilienhäusern und im
Stadtteil mehr vernetzen, zusammenschließen und unterstützen?
Mit temporärer (Innen-)Architektur und neuartigen Raumkonzepten
für gemeinsam genutzte Flächen werden wir Projekte
entwickeln, die nicht nur in Krisenzeiten das Zusammenleben
in Städten sozialer machen.

Zeit \ Dienstags, 16:00–19:45 Uhr (sobald es zur Präsenzlehre übergeht)
Ort \ Raum 4.103
Erstes Treffen \ noch nicht bekannt\ Raum 4.206
Teilnehmer \ 15
Modulkurzzeichen \ BIA 504
Modultitel \ Projekt Entwurf temporärer Räume
Studiengang \ Innenarchitekur
 

 

WPF \ Corporate Design 1 \ Grundlagen der Markenbildung

ACHTUNG! Der Termin für das erste Treffen wird bis auf Weiteres verschoben. Am Montag, 6.4.20 wird es ab 16 Uhr eine Videokonferenz geben. Weitere Informationen dazu erhalten Sie per Mail.

Prof. \ Johannes Brückner

WHK \ Sandra Jäger M.A. (bei Fragen: sandra.jaeger@th-owl.de)

 

Inhalt \ Du hast eine sensationelle Idee für eine Marke? Du
wolltest schon immer Produkt auf den Markt bringen, das
unsere Welt für immer verändern wird? Die Gründung deines
Innenarchitektur-Büros steht kurz bevor? Aber was dir fehlt
ist ein Erscheinungsbild für dein Unternehmen?
Entwickle dein eigenes Corporate Design und lerne alles
über Typografie, Logo-Gestaltung, Farben, Layoutprinzipien
und vor allem was moderne Marken heute ausmacht und wie
sie funktionieren.
Statt der Seminare mit physischer Anwesenheit, werden umfassende
digitale Materialien zur Verfügung gestellt, die es
jedem Studierenden ermöglichen, sich tief in die Materie der
Markenbildung einzuarbeiten.

Zeit \ Montags, 16:00–18:15 Uhr (sobald es zur Präsenzlehre übergeht)
Ort \ Raum 2.230
Erstes Treffen \ noch nicht bekannt \ Raum 2.230
Teilnehmer \ 20
Modulkurzzeichen \ DS W1
Modultitel \ Ausstellungs- und Eventdesign
Studiengang \ Architektur \ Innenarchitektur \ Stadtplanung

 

WPF \ Corporate Design 2 \ Liquid Identity

ACHTUNG! Der Termin für das erste Treffen wird bis auf Weiteres verschoben. Am Mittwoch, 8.4.20 wird es ab 08:45 Uhr eine Videokonferenz geben. Weitere Informationen dazu erhalten Sie per Mail.

Prof. \ Johannes Brückner

WHK \ Sandra Jäger M.A. (bei Fragen: sandra.jaeger@th-owl.de)

 

Inhalt \ Corporate Design ist tot. Lang lebe das flexible Corporate
Design. Nicht zuletzt die rasanten medialen Veränderungen
haben visuelle Identitäten einem radikalen Wandel
unterworfen. Auch die neuen Möglichkeiten durch generative
Prozesse beflügeln die dynamische Gestaltung von Corporate
Design-Systemen.
Flexibel soll es funktionieren, vielseitig einsetzbar, winzig als
App-Icon und riesig auf einem Billboard. Bewegt für digitale
Anwendungen und sichtbar als Interface.
Wir befassen und mit dieser Weiterentwicklung des Corporate
Designs, im Besonderen auch wie sie sich auf die Gestaltung
in Markenräumen auswirkt.
Jede*r Teilnehmer*in entwickelt eine eigene Marke, die sich
wie selbstverständlich im Raum und in der schönen neuen
digitalen Welt bewegt. Willkommen in der Liquid Identity.

unterworfen. Auch die neuen Möglichkeiten durch generative
Prozesse beflügeln die dynamische Gestaltung von Corporate
Design-Systemen.
Flexibel soll es funktionieren, vielseitig einsetzbar, winzig als
App-Icon und riesig auf einem Billboard. Bewegt für digitale
Anwendungen und sichtbar als Interface.
Wir befassen und mit dieser Weiterentwicklung des Corporate
Designs, im Besonderen auch wie sie sich auf die Gestaltung
in Markenräumen auswirkt.
Jede*r Teilnehmer*in entwickelt eine eigene Marke, die sich
wie selbstverständlich im Raum und in der schönen neuen
digitalen Welt bewegt. Willkommen in der Liquid Identity.


Zeit \ Mittwochs, 08:45–11:15 Uhr
Ort \ Raum 4.206
Erstes Treffen \ 08.04.2020 \ 08:45 Uhr \ Raum 4.206
Teilnehmer \ 20
Modulkurzzeichen \ DS W3
Modultitel \ Grafik- und Corporate Design
Studiengang \ Architektur \ Innenarchitektur \ Stadtplanung

 

Raum ist mehr als die Summe seiner Oberflächen. Er bildet das zentrale Instrument der Szenografie und ist Bühne der Inszenierung. Hier zeigen Narration, Atmosphäre und Dramaturgie ihre Wirkung. Im Zusammenspiel aus Form, Material, Bild, Wort, Licht und Klang werden Räume zu begehbaren Geschichten und geben Storytelling eine neue Dimension. Das Lehrgebiet Kommunikation im Raum widmet sich dieser narrativen Wirkung, zeigt Raum als lebhaften Erzähler und eröffnet Wege zur kommunikativen Raumgestaltung. Denn narrative Markenräume, Ausstellungen und Erlebnisarchitekturen sind Raumformen mit steigender gesellschaftlicher Relevanz. Als gebaute Botschaften stellen sie den Menschen konsequent ins Zentrum der Aufmerksamkeit und ermöglichen einen spannungsreichen Dialog zwischen Raum und Rezipient.