Landschaftsarchitektur und Entwerfen

Liebe Student*innen

Lehre im Wintersemester 20/21

Ein weiteres weitgehend digitales Semester beginnt. Wir werden uns vorwiegend in digitalen Vorlesungen und Konsulationen sehen. werden aber auch versuchen, sobald die Situation es zulässt uns auch auf dem Campus Emilie zu treffen. Bitte beachten Sie unsere Mails und Informationen dazu.

Wir freuen uns auf das kommende Semester mit Ihnen.

Anerkennung KM

Liebe Studierende,
alle KM sind ans Prüfungsamt gemeldet und werden dort eingetragen. Bitte keine einzelnen Nachfragen an mich senden. Danke schön. Kathrin Volk

KM

KM

DS W23

BSP 505 IP StadtLandschaft

DS 4 Thesis

Angebote im Sommersemester 2020

WPF KM \ STAMP CITY GREEN

Prof.`in \ Kathrin Volk \ Jenny Ohlenschlager M.Sc.

Inhalt \ Das Alphabet als Stempelset ermöchlicht es immer wieder die gleichen Buchstaben in unterschiedlichen Anord-nugen zu drucken und damit dem Gedruckten immer wieder eine neue Bedeutung zu geben. Genial. Was wäre, wenn wir dieses einfache System, auch auf urbane Räume anwenden würden? Wir möchten unser urbanes Stempelset um Frei-raumstrukturen erweitern.

Entwerft ein analoges urbanes Stempelset mit Freiraums-trukturen in M 1:10000 für den gesamten Stadtkontext mit räumlicher, flächiger und linearer Ausage, in M 1:1000 das sich auseiandersetzt mit Wachstumsprozessen, und ein wei-teres in M 1:500 das sich mit detaillierten Darstellungen von Oberflächen, Pflanzen und Bäumen, auch in Ansichten be-fasst. Die Stempel sollen in unterschiedlichen Anordnungen schnell in einem gegebenen Kontext erprobt werden.

Ziel des Stegreifes ist es, mithilfe der Stadtstempel „Grün“ Freiraumstrukturen in unterschiedlichen Maßstäben zu ent-wickeln, die serielle Aspekte, überraschende Anordnungen und spannende Grafiken erzeugen.

Wir stempeln Freiräume.

WPF \ Park in the Truck

Prof.`in \ Kathrin Volk

Inhalt \ Ein ungewöhnliches Projekt. Zum Mitmachen. Kim Douglas, Professorin für Landschaftsarchitektur an der Jef-ferson University, Philadelphia, eine unserer Partnerhoch-schulen, hat ein Projekt ins Leben gerufen, bei dem es darum geht, in vernachlässigten Quartieren Philadephias „Pocket Parks“ zu realisieren, 1:1, die sich umsetzen lassen mit Mate-rialien, die mit einem LKW angeliefert werden können.

Angelehnt an Kim Douglas Idee werden wir im Rahmen die-ses Moduls Mikroparks entwickeln, für deren Realisierung alle notwendigen Materialien mithilfe eines LKW transportiert werden können, die mit Hilfe der im Quartier wohnenden Menschen und unserer „man*woman*power“ als Entwerfer umgesetzt werden können. Also limitierende Faktoren: was passt in einen LKW und wie können Anwohner und wir, als Entwerfer einen Mikropark realisieren. Hands on.  

Wir werden Parkelemente, Materialien und deren Verwen-dung, Umsetzungsstrategien und die notwendigen Werkzeu-ge erkunden, die Baulücken, Brachen, ungenutzte Räume aktivieren können und die uns als Entwerfer herausfordern, nicht nur abstrakt zu denken, sondern konkrete Gebrauchs-anleitungen zu erabeiten, die alle Interessierten befähigen, an einem solchen Projekt teilzunehmen und es umzusetzen.

KM Exkursion \ Park in the Track \ Philadelphia \ NY

Prof.`in \ Kathrin Volk

Inhalt \ Kim Douglas, Professorin für Landschaftsarchitektur an der Jefferson University, Philadelphia, eine unserer Part-nerhochschulen, hat ein Projekt ins Leben gerufen, bei dem es darum geht, in vernachlässigten Quartieren Philadephias „Pocket Parks“ zu realisieren, 1:1, die sich umsetzen lassen mit Materialien, die mit einem LKW angeliefert werden kön-nen.

Im Rahmen dieses Moduls werden wir gemeinsam mit Kim einen „Park in a Truck“ bauen. (4-5 Tage)

Und darüber hinaus werden wir weitere 4-5 Tage in New York verbringen und dort alles andere als Manhatten entdecken.

Und gemeinsam entwickeln wir das Programm.

Angebote Wintersemester 19/20

WPF \ Kulturnauten for Real: Forschungslabor Dorf

Prof.'in \ Kathrin Volk

Inhalt \ Und plötzlich wollen sie bauen, im Dorf!

Speckgürtel Hannover, ein idyllischer Ort. Klinkerhäuser, Pferde, der Deister vor der Tür. Was aber, wenn der Bürgermeister eines Dorfes, das 7 Minuten von der A2 entfernt liegt, das mit Busverbindung an den Regionalverkehr und ICE angebunden ist und von dem man in 30 Minuten mit dem Auto den Flughafen HAJ, die Verbindung in die Welt, erreichen kann, Anfragen für neue Baugrundstücke erhält?

Und plötzlich wollen Sie bauen. Im Dorf.

Wie funktioniert Fortschritt im ländlichen Raum? Wie können neue Gebäude einen Beitrag leisten, zu einer neuen Dorfkultur? Wie kann das Dorf als Gegenentwurf zum urbanen Raum gefeiert, erfunden und definiert werden? Wie kann der existierende Raum, Bestandsgebäude unterschiedlichster dimension und Nutzung, überformt und neu angeeignet werden. Wie kann der Landschaftsraum geprägt durch Topographie, den Deister und landwirtschaftliche Nutzung so weiterentwickelt werden, dass er produktiver Landschaftsraum wird für Klima, Wasser, Arten- und Biotopschutz aber auch als spannender Erholungsraum für die Dorfbewohner?

It’s an urban/rural mess. Like to join the challenge?

Was ich mir erhoffe: 40 studentische Füße, 20 kluge und neugierige Köpfe, die einen kleinen, 357 Seelen Ort und seinen größeren räumlichen Kontext erkunden und Vorschläge erarbeiten möchten, wie er sich jenseits von klassischer Dorfentwicklung im städtebaulichen, landschaftlichen aber auch kulturellem Sinne entwickentwickeln kann.

Was ich anbiete: Ein Wochenenden Vorort. Einen Workshop von Samstag bis Montag an einem besonderen Ort: dem Kesselhaus in Lauenau. Übernachtungen vor Ort. Gemeinsames Frühstück und Essen und interessierte und interessante Bewohner. Es ist ein Project for Real. Es geht um Ihre Ideen.

Was ich brauche: wirkliches Interesse und die Lust, neue ländliche Räume, jenseits der Zeitschrift „Landlust“ und der immer gleichen „Wildschweinsiedlungen“ als Dorferweiterungen zu erdenken. In allen Massstäben: Interior, architecture, urban and landscape. 

Nichts für Feiglinge. Aber alles für Freigeister und Querdenker.Your are more than welcome to join.

Nachwuchswettbewerb

"Raum für Trauer - Ideen für den Friedhof der Zukunft"

Thema des Wettbewerbs ist die zeitgemäße Weiterentwicklung von Friedhöfen. Aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen im Umgang mit Sterben, Tod und Trauer verändern auch die Anforderungen an Begräbnisorte. Deshalb fragen wir nach dem Friedhof der Zukunft.
Wie könnte ein Friedhof aussehen, der den Bedürfnissen von Trauernden besser gerecht wird und die psychologischen Funktionen eines Beisetzungsortes berücksichtigt? Was könnte ein solcher Friedhof leisten - nicht als Ort der Toten, sondern als Raum für die Lebenden? Welche Gestaltung und welche Angebote könnten dazu beitragen, der Trauer einen aktiven Ort in der Gesellschaft zu geben un den Tod und die Trauer zu enttabuisieren?

1. Semester \ Grundlagen des Entwerfens

Prof.'in \ Kathrin Volk

Inhalt \ Raum und Form bilden die konstitutive Grundlage des Erlebens von urbanen Raum. Im Rahmen des Moduls erwerben die Studierenden anwendungsorientiert grundlegende entwurfsmethodische Kompetenzen des städtebaulichen Entwerfens. Sie erproben analytische Instrumente des Entwerfens und lernen systematisch methodisch-kompositorische Vorgehensweisen des räumlichen Gestaltens kennen. 

Das Modul vermittelt zwischen freien Gestalten und der zweckhaften Formgebung im urbanen Raum. 

Anhand von Skizzen, Kollagen und Modellen erarbeiten die Studierenden raumkompositorische Prinzipien und lernen sie in systematisch aufbauenden Schritten auf Entwurfsprobleme anzuwenden. Sie lernen Aspekte der Raumbildung und deren Abhängigkeit von strukturellen, funktionellen, formalen und gestalterischen Zusammenhängen kennen und erlangen Kenntnisse über Analyse- und Darstellungsformen des städtebaulichen Entwerfens. 

In Vorlesungen werden grundlegende Methoden des Entwerfens und das Grundvokabular entwurfsbestimmender Parameter im städtebaulichen Entwerfen und deren Umsetzung in Stadtraum vorgestellt. 

In kleinen Entwurfsübungen werden entwurfsmethodische Prinzipien eingeübt und die erworbenen Grundlagenkenntnisse über künstlerische, gestalterische, funktionale und topographische Zusammenhänge im Entwurfsprozess angewandt.

Die folgenden Materialien werden Sie im Laufe des Studiums benötigen. Die Materialien können Sie vergünstigt im Asta-Shop kaufen.

Skizzenrolle, Skizzenbücher (mind. A5, blanko), Stifte (Fineliner, Bleistifte, Marker, z.B. Touch - Pen), Schneidecutter, Schneidematte, Kreppband, Reißnadeln

Die Veranstaltung Grundlagen des Entwerfens startet mit den Workshops Vector Works und Adobe am 10. und 17. Oktober 2019. Bitte bringen Sie alle Ihre Laptops mit den installierten Programmen (Vectorworks, Adobe Photoshop, Illustrator und Indesign) mit.

3. Semester \ Freiraumsysteme

Prof.'in \ Kathrin Volk

Gäste \ Verena Butt \ Bart Brands

Inhalt \ Das Modul bietet einen Überblick zu Fragestellungen der Landschaftsarchitektur und Freiraumplanung im städtebaulichen Kontext. Die Studierenden erwerben Kenntnisse über die Aufgabenbereiche der Landschaftsarchitektur und Freiraumplanung im städtebaulichen Entwurf. Sie lernen unterschiedliche Maßstäbe und Aufgaben der Landschaftsarchitektur kennen. Im Rahmen des Moduls setzen sich die Studierenden mit unterschiedlichen Freiraumtypologien und dem öffentlichen Raum sowie deren Rolle im Stadtraum auseinander.

In Analyse- und Entwurfsübungen erlangen die Studierenden anwendungsorientiert  Methoden des landschaftsarchitektonischen Denkens und Entwerfens. Sie erarbeiten Analysetools um städtische Freiraumsysteme lesen zu können, nachhaltig weiterzuentwickeln und die richtigen Fragestellungen stellen zu können und Freiräume als Grüne Infrastrukturen im urbanen Kontext entwerfen zu können. 

Die Einführungsveranstaltung für das Modul Freiraumsysteme findet statt am Mittwoch, den 09.10.19 um 14.45h im Raum 4.106.

Ich werde Ihnen dann alle Termine, Exkursionen und Vorträge im Rahmen dieser Veranstalungsreihe kurz vortsellen.

Angebote im Sommersemester 2019

DSA \ Projekt IA Temporäre Räume \ SP Projekt Landschaft

Projekt \ foodScapes \ Detmolder Summer Academy 2019 

Prof.'in \ Ulrike Kerber \ Constantin vonder Mülbe \ Prof. Kathrin Volk

Inhalt \ One of the most virbrant and challenging issues we are currently facing is food. Food is a basic need. Moreover, it is much more than the mere preparation of tasty meals. It constitutes home, self-empowerment, social activity and is very individual for every person. The question of how we will eat in the future is basic and it includes the wide range from the basic tools and spaces for preparing food to the lager scale of how and where to produce food. And the question how we will eat in the future is already now changing the cities: Retailing food in small, regional units stores, that are selling unpacked food, food trucks, farmers markets, urban farms, pop up restaurants are parts of the city fabric and the urban culture. But making this notions real also needs engineers and smart business models, that demonstrate that it's not a romatic idea to produce food in the cities. It should be proved, that it could be possible to feed the urban population and to make the idea of a sustainable and selfsufficient city real.

This year's Detmolder Summer Academy sheds light on food-Scapes. Frim plates or cutlery, restaurant interior to market halls, urban gardening or rooftop farms, structures for glashouses, the aim is to explore how we can combine food, food culture, food production and urban space to create experimental and innovative living space. In every scale and anywhere.

4. Semester \ Projekt Landschaft \ Paderborn o.T.

Prof.('in) \ Prof. Dipl.-Ing Kathrin Volk \ Bart Brands

Inhalt \ Der Großteil der globalen Ressourcenströme und Emmissionen konzentriert sich direkt oder indirekt in urbanen Systemen und nimmt man die Debatte um nachhaltige Stadtentwicklung ernst, dann müssen diese Ressourcenströme zukünftig innerhalb der Stadt gedacht und möglich werden und geeignete Räume dafür entworfen werden. Im Rahmen des Projektes Landschaft soll auf der Basis der komplexen Freiraumanalysen Paderborns untersucht werden, wie das System Stadt als anthropogenes Ökosystem entwicklet werden kann, das als urbaner Metabolismus funktioniert und eine nachaltige Ressourcenbewirtschaftung aufzeigen kann.

Die Stadt Paderborn mit ca. 151.000 Einwohneren, etwa 20.000 Studierenden und einer mehr als 1000 jährigen Geschichte trotzt dem Entwicklungstrend in OWL und gehört zu den wachsendne Städten. Nicht rasant aber kontinuierlich soll die Einwohnerzahl der Stadt bis 2030 um 3,1% um knapp 5000 Einwohner steigen. Flächen, die für neue Wohnungen stehen ausreichend zur Verfügung, denn insgesamt sollen sieben britische Militärstandorte und darüber hinaus dazugehörende Wohngebiete in einem Konversionsprozess in das Stadtgebiet integriert werden. Es ist eine Herausforderung für die Stadt Paderborn und gleichzeitig auch die große Chance, vorhandene Freiräume neu zu entwickeln, so dass sie den komplexen Anforderungen von urbanem Wandel, Wachstum sich ändernden urbanen Infrastrukturen und Raumanforderungen gerecht zu werden. 

KM \ Kleingarten reloaded

Prof.'(in) \ Kathrin Volk

Inhalt \ Zwischen Gartenzwergen und Vereinmeiern, Heckenschnitt und Gemüsebeet stellen Kleingärten einen Mikrokosmos der Gesellschaft dar. Doch eines haben all Kleingärtner gemeinsam. Sie wollen gärtnern, Gemüse anbauen, Blumen pflanzen, Obst ernten. Auf ca. 400 qm werden Paradiese angelegt und gepflegt, die Lauben sind Rückzugsort bei Regen. Kleingärten sind in Kolonien organisiert, wie eine kleine Stadt in unterschiedliche Areale gegliedert, von Wegen erschlossen und sie erleben eine Renaissance, denn noch immer ist der Trend des Urban Gardening in den Städten ungebrochen und manche Urban Gardener machen ernst und pachten einen Kleingarten.

Entwerfen Sie einen zeitgemäßen Kleingarten, nach allen Regeln des Kleingärtnerns: 400 qm Gartenfläche, 24 qm Gartenlaube, auf mindestens 50% der Fläche, die nicht von der Laube bedeckt ist  wird Gemüse angebaut und nur Obstbäume dürfen größer als 4 m werden. Der Garten soll nicht nur sehr nützlich sein, sondern auch die besonderen Aspekte der Pflanzen berücksichtigen, Farben, Formen, Düfte, Wachstumszyklen. Für den Gärtner soll er auch angenehm sein, Erholung bieten und das ganze Jahr über eine räumliche Qualität besitzen. 

Bei Interesse tragen Sie sich bitte in die Liste an meinen Brett ein. 

KM \ Detmolder Räume \ Kulturnauten

Prof.'(in) \ Kathrin Volk \ Antoine Truillon

Inhalt \ Eine breites Kulturangebot steht für Weltoffenheit, Lebensqualität, sinnvolle Freizeit- und Beteiligungsmöglichkeiten und auch Zukunftsfähigkeit. Ein breites Kulturangebot steht für Urbanität und ist selbstverständlich für das Leben in der Stadt. Doch in den ländlichen Räumen, im Dorf? Dort ist Kunst und Kultur genauso beheimatet und können zur zeitgemäßen Aneignung von Heimat beitragen und bilden Identität. Und noch etwas: Kunst und Kultur können den Unterschied aus machen zwischen "Im Dorf bleiben" oder "Abhauen in die Stadt". Dem breiten Spektrum der von Kunst und Kultur in ländlichen Raum soll in einer Veranstaltung des urbanLab dem "Regionalen Salon" thematisch nachgegangen werden. 

Als "Kulturnaut" sollen Sie im Rahmen dieses Moduls den Regionalen Salon gestalten, vom Veranstaltungsort, bis zu Programm, vom Plakat bis hin zur Dokumentation sollen Sie ein Ereignis kreieren, das Kunst und Kultur im ländlichen Raum erlebbar macht, das Lust macht, auf das Entdecken und Diskutieren einer Kultur, die selbstgemacht, vielleicht unvollkommen ist aber aktiv gestaltet wird.

KM Exkursion \ Stockholm

Prof.'(in) \ Prof. Dr. Axel Häusler \ Prof. Dipl-Ing. Kathrin Volk \ Dipl-Ing- Benjamin Dally

Inhalt \ Die Region Stockholm ist der Motor der schwedischen Wirtschaft und Stockholm ist das Geschäft-, Verwaltungs- und Finazzentrum. Hier befinden sich Bereiche, die auf internationaler Ebene von Bedeutung sind und die Region verfügt über mehrere hochrangige Universitäten und Hochschulen. Die Region Stockholm-Mälaren ist derzeit eine der am schnellsten wachsenden Regionen Europas und bis 2050 wird erwartet, dass die Bevölkerung der Region um 1,2 Millionen Einwohner auf 3,4 Millionen wächst. In den letzten zehn Jahren hat die Stadt Stockholm ein starkes Bevölkerungswachstum erlebt, mit einem Zuwachs von durchschnittlich mehr als 15.000 Einwohnern pro Jahr und Prognose ist, dass die Stockholmer Bevölkerung wird bis 2020 die Millionengrenze erreichen. So Sind bereits rund 30 große Stadtentwicklungsprojekte und 100.000 neue Wohnungen in Planung. Der allgemeine Entwicklungsplan für Stockholm mit dem Titel "The Walkable City" beschreibt eine Vision für die Stockholm mit Umweltdistrikten wie Hammarby Sjöstad und Stockholm Royal Seaport, die Stadtplaner aus der ganzen Welt inspirieren sollen.

Wir wollen mit Ihnen die Stadt entdecken.