Möbeldesign

Sommersemester 2020

Liebe Studierende,

aus aktuellem Anlass wird dieses Semester anders als die Anderen! Wir werden das Beste daraus machen, an den neuen Gegebenheiten wachsen und viel über die digitale Lehre lernen, um die Vorteile auch in weniger turbulenten Zeiten zu nutzen. 

Alle Informationen zur Anmeldung der Kurse über ILIAS werden Sie per Mail erhalten.

Möchten Sie sich direkt mit mir in Verbindung setzen, bitte ich Sie mich per Mail zu kontaktieren.

tim.brauns@th-owl.de

Es folgen wei Projekte , ein WPF und ein KM!

 

Chair+X

Projekt 1:  BIA 503 / BIA 504

Ein Kooperationsprojekt mit Leo Lübke, COR

Die Produkte polarisieren zunehmend. Zum einen gibt es die Produkte, die auf immer grössere Zielgruppen ausgerichtet sind und dadurch immer weniger Charakter besitzen. Die Blumen auf dem Sideboard sind ausdrucksstärker als das Sideboard selbst–der Generalist!

Zum anderen werden die Produkte spezieller und fokussieren auf eine ganz kleine Zielgruppe–den Spezialisten!

Wir gehen vom Generalisten aus. Dieser wird in seiner Konstruktion vorgegeben und ist so neutral als möglich. Ein „Stuhl“ ist der Ausgangspunkt von unserem Projekt. Das „X“ im Titel steht für die spezielle zukünftige Anwendung. Diese wird von ihnen frei definiert. Das „X“ könnte für angeln, digital, liegen, lesen,… o.ä. stehen. Im Laufe des Projekts sollte sich der Generalist durch ihren Einfluss zum Spezialisten verwandeln. Sie können Proportionen und Farben verändern, Materialien austauschen oder hinzufügen und Schnittstellen für spezielle Bedürfnisse herstellen. Die ausgearbeiteten finalen Entwürfe werden im Massstab 1zu1 hergestellt und im COR-Showroom ausgestellt.

Leo Lübke, der Inhaber von COR wird beim Kickoff, der Zwischenpräsentation und der Präsentation anwesend sein. An einem Punkt im Semester werden wir COR besuchen, die noch in Deutschland produzieren.

 

UN-ROMANTISCH

Projekt 2:   BIA 503 / BIA 504

 Ein Kooperationsprojekt mit Möbel Höffner.

Möbel Höffner ist eines der größten und erfolgreichsten Möbelhäuser in Deutschland. In 22 Häusern mit einer Verkaufsfläche von über 800.000 qm verkaufen sie erfolgreich Möbel an die breite Masse.

Wenn man über die weltweit größte Möbelmesse in Mailand läuft und „Designmöbel” anschaut, bekommt man schnell den Eindruck die Welt ist zu Besuch in Mailand und die Einkäufer füllen ihre Lager mit „schönen” Möbeln. Wenn man nun hört, dass die dort präsentierten Möbel 3% der Möbel ausmachen, die auf der Welt verkauft werden, stellt sich nun die Frage, wer die anderen 97% beliefert. Es sind die grossen Möbelhäuser wie Möbel Höffner.

Ich möchte einen Versuch starten und mit Unterstützung von Sebastian Noske, Head of Product Design Möbel Höffner, einen Blick hinter die Kulissen wagen. Wovon lassen sich die „Großen” inspirieren? Wie wählen sie ihre Produkte aus? Wie sieht die Realität aus? Welche Möbel braucht der Kunde? Wie finden wir das heraus?

Nun liegt es an unserer Kreativität, sich Nischen und  Möglichkeiten zu erarbeiten, um ein „romantisches“ Möbel trotz der „unromantischen“ Voraussetzungen zu entwerfen.

 

Küchengenies

WPF\  D SW 24Möbel- und Produktdesign

Ein Kooperationsprojekt mit Ballerina.

Ballerina stellt hochwertige Küchen her und ist schon seit einigen Jahren ein Kooperationspartner der TH-OWL. Auch in diesem Jahr haben sie um Unterstützung für ihren Messestand auf der IMM Cologne 2021 angefragt. In diesem Rahmen ist das Projekt „Küchenaccessoires“ entstanden. Küchen müssen funktionieren - sie sind ein Werkzeug. Kochen wird immer gesellschaftsfähiger und so entstehen immer mehr Wohnküchen in denen gekocht und gelebt wird. Die Küche bietet hierfür eine hervorragende Plattform, die wir durch kleine Eingriffe oder spezielle Produkte für den Nutzer optimieren möchten. Jeder kocht anders und hat dementsprechend spezielle Anforderungen, die wir in diesem Projekt herauskristallisieren. Wir entwickeln spezielle Features, die sich eher auf den Nutzer als auf eine spezielle Küche fokussieren. Dadurch, dass das Ziel kleinere Produkte sind, haben wir den Anspruch fertige Produkte am Ende des Semesters zu realisieren. Die Besten werden im Rahmen der imm Cologne 2021 auf dem Ballerina-Messestand vorgestellt. Ballerina stellt in Aussicht, dass einige Produkte auch produziert werden.

 

OPTIMAL

KM\  DS 2 Möbel- und Produktdesign

Helfershelfer für veränderte Zeiten!

Das Leben und die Lebensgewohnheiten können sich manchmal schneller als gedacht verändern. Durch diese Veränderungen entstehen automatisch neue Bedürfnisse. In diesem Projekt gehen wir aktiv auf diese Bedürfnisse ein. Wir beobachten und analysieren die „neuen“ Gewohnheiten und entwickeln hierfür kleine Helfer, die das „neue Leben“ optimieren.

Zeitplan:Dieses KM beinhaltet zwei Workends. Ein Workend sind Arbeitswochenenden - kurz und effektiv. Am ersten Freitag wird die Aufgaben verteilt und am Sonntag des zweitenWorkends wird präsentiert.  Wir arbeiten online und werden mit dem vorhandenen Umgehen und das beste daraus machen.  Ich bin mir sicher wir finden gute Lösungen für neue Gegebenheiten. Der aktuelle Termin wird noch bekannt gegeben!