Zum Inhalt springen

PROJEKTE

Projekt Wintersemester 2022/2023

Serious Fun

Wir nehmen den Spaß ernst - übernehmen die Motivation, die wir beim Spielen haben und versuchen daraus etwas Neues zu entwickeln. Es geht nicht darum ein Spiel zu entwerfen. Wir analysieren bestehende Spiele/zeuge und Baukästen, um sie zu verstehen, deren Prinzip zu erkennen und zu rekontextualisieren. Unsere Aufgabe wird es sein daraus innovative Prozesse, nachhaltige Produkte und konsequente Innen/Architekturansätze entstehen zu lassen. Ziel ist es die entwickelten Ideen zu Konzepten auszuarbeiten und dieses anhand von einem Prototyp (Modell) und einer Dokumentation im Kontext zu präsentieren.

Wie immer bin ich offen für eigene Interpretationen und lege den Fokus darauf, dass ihr eine eigene konkrete Aufgabe im Rahmen dieses Themas findet.

Lernziel \ Aufgabendefinition, Transferdenken, Methoden, Modellbau und Präsentationstechniken. Nachhaltiges Denken wird vorausgesetzt!
Zeit \ donnerstags, 8h45-12h45
Ort \  folgt!
Erstes Treffen \ 29.09.22
Teilnehmer:innen \  15
Modulkurzzeichen \ BIA503/ BIA504
Modultitel \ Entwurf nachhaltiger/temporärer Räume und Objekte
Studiengang \ Innenarchitektur
SWS \ 5
CR \ 8
Sprache \ Deutsch, Englisch

Projekt Sommersemester 2022

Woman's World!

Nach dem erfolgreichen Projekt „Ladies First!“ folgt nun "Woman's World!" Frauen im Design. Konsequent, radikal, farben- und formenfroh! Bei einem Frauenanteil von 85% am FB1 gilt dieses Projekt zu 100% den Frauen. Wir werden uns mit viele Frauen auf der ganzen Welt und ihren Projekten beschäftigen, werden feststellen, welchenEinflusssie auf ihre Umwelt in der Vergangenheit hatten und heute haben. Jede Teilnehmerin (Männer willkommen!) wird sich intensiv mit einer Gestalterin beschäftigen, sie kennenlernen, sie verstehen und wenn möglich sie kontaktieren…

Natürlich beschäftigen wir uns auch mit Gestaltung. Wir werden ein Magazin und ein Produkt entwerfen und bauen. Es gilt, Gestaltungskriterien der Protagonistinnen herauszuarbeiten und mit euren Kriterien etwas zu gestalten. Was genau, wird sich finden. Es wird hoch hinaus gehen!

\ Das fertige Magazin ist unter diesem Link zu finden.

Projekt Sommersemester 2022

Von der Natur lernen - Produkt

Die beste Designerin ist die Natur!

Die Natur ist ein komplexes System, welches - wenn wir es nicht irritieren - im Gleichgewicht ist. Das ist grossartig! Die Natur ist ein geschlossener Kreislauf, daher können wir viel von ihr für uns lernen und das ist das Ziel dieses Projektes. Die Natur beobachten, Phänomene entdecken, Prinzipien verstehen und die gesammelten Informationen in einen neuen Kontext zu transferieren. Das hört sich leichter an, als es ist. Lasst uns versuchen, die Natur zu hören - ihren Gesetzen zu folgen - um neue Wege zu gehen und sinnvolle Produkte  zu entwickeln.

Ziel \ Dieses Projekt wird in vier Lehrgebieten angeboten. Wir werden uns unsere Ansätze, Ideen und Arbeiten gegenseitig präsentieren, um einen regen Austausch unter euch zu generieren.

Bemerkenswerte Arbeiten werden voraussichtlich auf der imm 2023 präsentiert.

Teilnehmende Lehrgebiete: Ruth Lorenz - Temporäre Innenarchitektur, Mary-Anne Kyriakou - Lichtgestaltung, Tim Brauns - Möbel und Design, Sandra Bruns - Entwerfen von Räumen, in denen wir wohnen.

Projekt Wintersemester 2021/2022

Öffne Dich!

Die Tür wird unterschätzt. Sie hat eine lange Geschichte, ist symbolträchtig und hat grossen Einfluss darauf, wie das „dahinter“ wahrgenommen wird. Geöffnet kann sie einladen und offenbaren – geschlossen ausgrenzen und schützen.

Die Tür ist der Übergang von einem Ort in einen anderen.

Es gibt eine Vielzahl von Türen, Türen die wir kennen, die wir kennen lernen werden und die, die wir in diesem Semester entwerfen. Türen mit neuen Funktionen, mit neuen Anforderungen und Türen die Räume schaffen. Welchen Einfluss haben Türen auf uns und auf den Raum. Konkret werden wir gemeinsam ein „Lexikon der Tür“ realisieren und jede:r Teilnehmer:in wird ein Raum oder Möbel entwerfen, indem die Tür die Protagonistin ist.

Gebaut werden gute Modelle oder 1:1 Prototypen.

Projekt Sommersemester 2021

Ladies First!

Frauen im Design. Konsequent, radikal, farben- und formenfroh! Bei einem Frauenanteil von 85% am FB1 gilt dieses Projekt zu 100% den Frauen. Wir werden uns mit viele Frauen und ihren Projekten beschäftigen, werden feststellen welchen Einfluss sie in der Vergangenheit hatten und heute haben. Jede/r Teilnehmer/in (Männer wilkommen) wird sich intensiv mit einer Gestalterin beschäftigen, sie kennen lernen, sie verstehen und wenn möglich sie kontaktieren…

Natürlich beschäftigen wir uns auch mit Gestaltung. Wir werden Gestaltungskriterien der Protagonistinnen herausarbeiten und ihr werdet mit euren Kriterien etwas gestalten… was genau wird sich finden!

\ Die fertige Broschüre ist hier einsehbar.

 

Kooperationsprojekt mit Frau Aland vom Botanischen Garten in Höxter im Sommersemester 2021

Sitzen bleiben!

Der Botanische Garten in Höxter biete traumhafte Ausblicke und Möglichkeiten mal zur Ruhe zu kommen. Wir werden im nächsten Semester realistische und visionäre Lösungen vom verweilen im öffentlichen Raum ausarbeiten. Wie kann ein Ort mit einem Objekt verschmelzen? Hat eine Bank mehr Funktionen als das Sitzen?

Mit Frau Aland werden wir den Botanischen Garten, seine Nutzer und seine Bedürfnisse kennen lernen. Unser Ziel ist es eine intelligente Produktfamilie für den Botanischen Garten zu entwickeln, die realisiert werden kann.

Nachhaltigkeit ist ein Thema!

www.th-owl.de/landschaft/botanischer-garten/

Kooperationsprojekt mit Leo Lübke von COR im Sommersemester 2020

CHAIR + X

Die Produkte polarisieren zunehmend. Zum einen gibt es die Produkte, die auf immer grössere Zielgruppen ausgerichtet sind und dadurch immer weniger Charakter besitzen. Die Blumen auf dem Sideboard sind ausdrucksstärker als das Sideboard selbst – der Generalist!

Zum anderen werden die Produkte spezieller und fokussieren auf eine ganz kleine Zielgruppe–den Spezialisten!

Wir gehen vom Generalisten aus. Dieser wird in seiner Konstruktion vorgegeben und ist so neutral als möglich. Ein „Stuhl“ ist der Ausgangspunkt von unserem Projekt. Das „X“ im Titel steht für die spezielle zukünftige Anwendung. Diese wird von ihnen frei definiert. Das „X“ könnte für angeln, digital, liegen, lesen,… o.ä. stehen. Im Laufe des Projekts sollte sich der Generalist durch ihren Einfluss zum Spezialisten verwandeln. Sie können Proportionen und Farben verändern, Materialien austauschen oder hinzufügen und Schnittstellen für spezielle Bedürfnisse herstellen. Die ausgearbeiteten finalen Entwürfe werden im Massstab 1zu1 hergestellt und im COR-Showroom ausgestellt.

Leo Lübke, der Inhaber von COR wird beim Kickoff, der Zwischenpräsentation und der Präsentation anwesend sein. An einem Punkt im Semester werden wir COR besuchen, die noch in Deutschland produzieren.

Kooperationsprojekt mit Möbel Höffner im Sommersemester 2020

UN-ROMANTISCH

Möbel Höffner ist eines der größten und erfolgreichsten Möbelhäuser in Deutschland. In 22 Häusern mit einer Verkaufsfläche von über 800.000 qm verkaufen sie erfolgreich Möbel an die breite Masse.

Wenn man über die weltweit größte Möbelmesse in Mailand läuft und „Designmöbel” anschaut, bekommt man schnell den Eindruck die Welt ist zu Besuch in Mailand und die Einkäufer füllen ihre Lager mit „schönen” Möbeln. Wenn man nun hört, dass die dort präsentierten Möbel 3% der Möbel ausmachen, die auf der Welt verkauft werden, stellt sich nun die Frage, wer die anderen 97% beliefert. Es sind die grossen Möbelhäuser wie Möbel Höffner.

Ich möchte einen Versuch starten und mit Unterstützung von Sebastian Noske, Head of Product Design Möbel Höffner, einen Blick hinter die Kulissen wagen. Wovon lassen sich die „Großen” inspirieren? Wie wählen sie ihre Produkte aus? Wie sieht die Realität aus? Welche Möbel braucht der Kunde? Wie finden wir das heraus?

Nun liegt es an unserer Kreativität, sich Nischen und Möglichkeiten zu erarbeiten, um ein „romantisches“ Möbel trotz der „unromantischen“ Voraussetzungen zu entwerfen.