Produktdesign und Ergonomie

Aktuelles

SOMMERSEMESTER 2021

B IA 402

Ergonomie Humanfaktoren

eine Seite weiter > Ergonomie Humanfaktoren

 

B IA 504 Projekt temporäre Räume

Detmold StartUp Hub

Die Stadt Detmold geht die Zukunft an: sie möchte ein Start-Up Hub installieren und etablieren, das junge Menschen vor allem aus dem kreativen Kontext unterstützen soll, aus ihren Ideen Konzepte und Gründungen zu entwickeln.

Das Hub soll mit einem Ort verknüpft sein, dazu wird die Stadt ein leerstehendes Ladenlokal in der Fußgängerzone anmieten. Die Nutzung im Sinne eines Co Working Space und Experimentierfelds soll verknüpft sein mit Workshops, Coaching, Schulungen und weiteren Veranstaltungen, Begegnungen mit Unternehmen, Institutionen und Bürger*innen. Das Start-Up Center ist also Arbeitsraum für Gründer*innen und Ort der Kommunikation, offen für alle.

Unsere Aufgabe ist es, sowohl die Räume zu planen als auch die Möbel und Ausbauten. Neben den üblichen Anforderungen, die sich aus den genannten Funktionen, Nutzungen und dem Raum ergeben, sind zwei Aspekte besonders zu beachten:

Die Nutzung wird temporär sein, es ist beabsichtigt, von Zeit zu Zeit umzuziehen, so soll ein Augenmerk auf Mobilität und Rückbaubarkeit der Maßnahmen liegen. Und, die Stadt wünscht sich Möbel, die auch selbst gebaut werden können z.B. mit dem FabLab, um Anknüpfung zu geben für alle Bürger*innen.

So ist auch ein Workshop vorgesehen mit Van Bo Le-Mentzel, dem „Hartz IV Möbel“ Designer und Tiny House Architekten.        Weitere Informationen: Projekte

WPF Designstrategien oder WPF Human Centered Design

Diversity*Design

Kristina Herrmann MA, Ulrich Nether und Gastdozent*innen:

Diversität ist eine große gesellschaftliche Herausforderung. Jede der sogenannten Kerndimensionen der Diversität Alter, Fähigkeiten/Behinderungen/Beeinträchtigungen, Geschlecht, Herkunft, Religion, Ethnizität, Weltanschauung und sexuelle Orientierung ist für sich genommen schon ein eigener Themenkomplex, in wirklichkeitsgerechter (intersektioneller) Betrachtung wird es offensichtlich, dass die Vielfalt unter uns unendlich ist und wir alle unterschiedlich sind, aber eben auch alle menschliche Gemeinsamkeiten haben.

Diversität hat das Ziel einer Gesellschaft der Vielheit, in der wirklich jede*r alle Möglichkeiten der Teilhabe hat. Inklusion ist eine Aktionsbasis Diversität zu fördern. Und das braucht Offenheit, Achtsamkeit, Zuhören aber auch Sicherheit, Barrierefreiheit, Zugänglichkeit, Flexibilität - Universal Design, Design für Alle, Inclusive Design, Human Centered Design sind „unsere“ Mittel als Gestalter*innen dazu. 

Die TH OWL widmet sich aktuell einer Strategie der Diversität und Inklusion und hat sich als Ziel gesetzt, eine Kultur der Vielfalt zu entwickeln und Teilhabe für Alle zu ermöglichen.

Dem Ansatz folgend brauchen wir Räume, welche auf unsere unterschiedlichsten Bedürfnisse eingehen und dabei auch gestalterischen Ansprüchen gerecht werden. Welche Qualitäten braucht eine Hochschule, um Vielfalt zu fördern? Wie nehmen wir unsere Hochschulumgebung wahr und wie können wir diese so umgestalten, dass sie allen Möglichkeiten eröffnet?

Nach dem "Eintauchen" wollen wir die Räume des Campus lesbar machen hinsichtlich inklusiver, Diversität unterstützender Qualitäten oder hinderlicher Missstände, sowie dann Kriterien, Werkzeuge und Vorschläge entwickeln zur Verbesserung. Schließlich werden wir spekulative Ansätze für eine Hochschule der Zukunft entwickeln, die einer Diversity*Design Vision Gestalt verleihen.

Specials: Vorträge und Workshops zu Geschlechtergerechtigkeit, Barrierefreiem Bauen, Inklusivem Design, Erfahrungen von Menschen mit Behinderungen: Deutscher Diversity Tag 2021 am 18.05. Weitere Informationen unter WPFs

Kumulatives Modul

DesignDialogeDetmold1 Das Event

Die DESIGN DIALOGE DETMOLD verknüpfen seit 6 Jahren die Detmolder Schule mit (innen)architekturorientierten Unternehmen und Region. Für die Mitglieder – derzeit 19, darunter COR, FSB, JAB, Dornbracht, Jung, Leonardo, Siematic – richten wir jedes Frühjahr auf unserem Campus ein von Studierenden ausgearbeitetes und umgesetztes Trendforum aus zu einem Thema, das uns aktuell interessiert. Was die Unternehmen daran besonders schätzen ist der Austausch mit Ihnen, den Studierenden. Im letzten Jahr mussten wir absagen, um nun wieder Zusammenkommen zu ermöglichen haben wir im vergangenen Semester in einem KM Alternativen entwickelt, wie das Forum stattfinden kann entweder digital oder in Teilpräsenz. Und wir haben in einem digitalen Workshop mit einigen Firmen uns am Thema Orientierung?Mensch. geübt.

Nun wollen wir als Team das Event durchführen am 10. Juni, dazu ist Organisation erforderlich, Einladungen und Magazin wollen gestaltet sein und gedruckt, Inhalte gesammelt, eine (digitale?) Ausstellung von passenden Studienarbeiten kuratiert, gestaltet und umgesetzt, das Event selbst inszeniert mit Raumgestaltung und allem was dazugehört.

Also: Event- und Ausstellungsdesign mit Umsetzung im Team und vielen Begegnungen und Kontakten für persönliche Zukunft.

Mehr unter KM und unter http://designdialogedetmold.de

Kumulatives Modul

DesignDialogeDetmold2 Exkursionen

Die DESIGN DIALOGE DETMOLD verknüpfen seit 6 Jahren die Detmolder Schule mit (innen)architekturorientierten Unternehmen und Region.

Mit derzeit 19 Mitgliedern, darunter COR, FSB, JAB, Dornbracht, Jung, Leonardo oder Siematic kamen wir bisher jedes Frühjahr auf dem Campus zusammen. Die Unternehmen schätzen dabei den Austausch sehr, insbesondere mit Ihnen, den Studierenden.

Letztes Jahr fiel die Veranstaltung aus, dieses Jahr wird sie eher digital sein oder von Abstand geprägt. Wir möchten daher neue „coronagerechte“ Zusammenkünfte entwickeln, in einem KM im Winter wurde die Idee von Firmenbesuchen und Interviews geboren.

Das wollen wir umsetzen: Wir besuchen in kleinen Teams im Laufe Mai selbständig ausgewählte Unternehmen, sehen uns Produktion und Showrooms an und führen thematisch vorbereitete Interviews. Alles begleiten wir mit Kamera und Ton, um kleine Clips zu erstellen für die DDD Webseite. Plan B, wenn wir keine Präsenz Genehmigung bekommen (wobei jedes TV Team auch schon jetzt eine bekäme), führen wir die Exkursionen digital aus der Ferne durch.

Die Unternehmen freuen sich schon auf Sie!

Also: interessante Einblicke, wie Designprodukte rund ums Bauen und Wohnen entstehen, Kontakte mit dem „wirklichen Leben“ und Entwicklung eines digitalen Formats im Team.

Mehr unter KM und unter http://designdialogedetmold.de

Unser Team

v.l.o.: Kristina Herrmann MA, perceptionLab |  Kyra Albrecht BA, Lehrbeauftragte |  Johannes Homann SHK Orga | Nora Michalke SHK Grafik | Lars Oschmann SHK Ergonomie | Ulrich Nether

Lehrgebiet Produktdesign und Ergonomie

Kontakt

 

Prof. Dipl.-Ing. Ulrich Nether


Raum   2.125

Fon: +49 (0) 5231 769-6990
Fax: +49 (0) 5231 769-86990

ulrich.nether(at)th-owl.de

 

Fachbereich Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur

Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe
University of Applied Sciences and Arts
Emilienstraße 45
D-32756 Detmold