Kooperationen

Komm mach MINT

Die Technische Hochschule OWL ist Mitglied im Nationalen Pakt „Komm, mach MINT.“ Junge Frauen für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) begeistern und so dem wachsenden Fachkräftemangel begegnen – das ist das Ziel des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen „Komm, mach MINT.

Die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe baut als Mitglied ihre Aktivitäten zur Stärkung dieser Fächer aus. Durch die Mitgliedschaft im Nationalen Pakt will die TH OWL mehr Mädchen und junge Frauen für die MINT-Studiengänge ansprechen und sie für ein Studium und eine Berufstätigkeit in diesem Bereich gewinnen. Darüber hinaus soll der Frauenanteil bei Neueinstellungen im MINT-Bereich sowie in Führungspositionen erhöht werden.

Netzwerk W Lippe

Die Technische Hochschule OWL ist Mitglied im Netzwerk W Lippe.  Das Netzwerk W Lippe ist Teil der Landesinitiative Netzwerk W, das Menschen beim Weg zurück in den Beruf nach der Familienzeit unterstützt. Die Expertinnen und Experten aus Lippe stellen (angehenden) Eltern und/oder Wiedereinsteigenden zu verschiedenen Themen ihr Wissen und ihre Erfahrung zur Verfügung Dieses Portal informiert über konkrete und aktuelle (Beratungs-) Angebote im Kreis Lippe.

Eine Rückkehr in den Beruf wird von den meisten Müttern gewünscht und in der Tat ist die Mehrheit aller Frauen mit Kindern heute erwerbstätig. Auch Unternehmen sehen zunehmend das Potential von Berufsrückkehrenden und manche profilieren sich für Eltern als attraktive Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen. Der Wiedereinstieg in den Beruf lohnt sich auf lange Sicht immer. Mit den weiteren beruflichen Erfahrungen, die sie sammeln, bleiben sie auf dem Arbeitsmarkt gefragt. Eine versicherungspflichtige berufliche Laufbahn baut außerdem ihren Rentenanspruch aus. Berufliche Aktivität bringt Anerkennung und Selbstbewusstsein.

Allerdings verläuft die Rückkehr in den Beruf nicht immer ohne Hürden und sollte deshalb ganz bewusst gestaltet und frühzeitig geplant werden. Das Netzwerk greift das Thema auf und unterstützt bei der Überwindung von Hindernissen des Wiedereinstiegs.

Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt in der Information zum Thema „Beruflicher Wiedereinstieg“ sowie in der Vernetzung bestehender und der Initiierung neuer Angebote für Berufsrückkehrende im Kreis Lippe.

Familienbetreuung Lippe - FABEL

Die Technische Hochschule OWL ist Mitglied bei Familienbetreuung Lippe (FABEL). Dieser Service kann von Studierenden und Mitarbeitenden genutzt werden.

Der FABEL-Service unterstützt neben dem Familienservice der Technischen Hochschule OWL Studierende und Beschäftigte, die beispielsweise kurzfristig eine qualifizierte Betreuung für Kinder und Angehörige suchen, berufsbedingt eine Betreuung am Wochenende oder über Kita- und Schulzeiten hinaus benötigen, Fragen zum Thema Pflege von Angehörigen haben, eine Beratung zu Betreuungsmöglichkeiten nach der Elternzeit wünschen, einen Babysitter suchen oder neu in der Region zugezogen sind und über lokale Angebote rund um die Familie informiert werden möchten.

Stiftung Eben-Ezer

Durch die Kooperation mit der Stiftung Eben-Ezer werden Kinder von Studierenden und Mitarbeitenden der TH OWL bei der Platzvergabe in den Kitas der Stiftung bevorzugt behandelt.

Die Stiftung betreibt im gesamten Kreis Lippe 22 Kindertagesstätten. Eine Übersicht über die Kitas der Stiftung Eben-Ezer finden Sie hier.

Darüber hinaus hat sich im Laufe des Jahres 2019 die Idee einer KiTa am Innovation Campus Lemgo konkretisiert, deren Träger die Stiftung Eben-Ezer sein wird. Ein Kernteam, bestehend aus der stellvertretenden zentralen Gleichstellungsbeauftragten der TH OWL, der Bereichsleiterin Kinder und Jugendliche der Stiftung Eben-Ezer sowie dem Geschäftsführer des Innovation Campus Lemgo, hat begonnen, Vorschläge und Ideen für die Campus-KiTa zusammenzutragen. Die KiTa soll zunächst für zwei Gruppen mit insgesamt 35 Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren konzipiert werden und im August 2022 den Betrieb aufnehmen.

Erfolgsfaktor Familie

Die Mitgliedschaft der TH OWL im Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ soll neben dem „audit familiengerechte hochschule“ dazu dienen, Familienfreundlichkeit noch tiefer in die Unternehmenskultur der Hochschule zu integrieren und neue Impulse für die eigene Arbeit zu erhalten.

Das Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ ist die zentrale Plattform für Unternehmen in Deutschland, die sich für familienbewusste Personalpolitik interessieren oder bereits engagieren. Es ist eine gemeinsame Initiative des Bundesfamilienministeriums und des Deutschen Industrie- und Handelskammertages und wird im Rahmen des Bundesprogramms „Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert

Ziel des Netzwerks ist es, Unternehmen für die Notwendigkeit und den Nutzen einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu sensibilisieren. Das Engagement und die Erfahrung familienfreundlicher Unternehmen werden durch das Netzwerk stärker ins öffentliche Blickfeld gerückt und andere Unternehmen werden motiviert, Ideen und Maßnahmen für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie im betrieblichen Alltag umzusetzen. Familienfreundlichkeit soll zum Markenzeichen der deutschen Wirtschaft werden.

Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Mit ihr setzen Unternehmen ein sichtbares Zeichen dafür, dass sie sich mit dem Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie auseinandersetzen. Mitglied können alle Unternehmen und Institutionen werden, die sich zu einer familienbewussten Personalpolitik bekennen und sich engagieren wollen.