Wenn Tische sprechen könnten

In mehreren Jahrzehnten haben Studierende der Medienproduktion an der TH OWL ein kleines Kunstwerk geschaffen. In Vorlesungen und Seminaren haben sie die Tische in ihrem Hörsaal mit bunten Zeichnungen, Sprüchen und Liebeserklärungen bemalt. „Diese Tische sind in gewisser Weise ein Dokument der Zeitgeschichte, deshalb werden wir sie auf jeden Fall aufbewahren, auch wenn unsere Studierenden jetzt in neue Hörsäle und Seminarräume nach Detmold ziehen, die übrigens gerne noch eine längere Zeit neu aussehen dürfen“, sagt Professor Guido Falkemeier, Dekan der Medienproduktion. Auch am Standort Lemgo wurden die Hörsäle aufwendig saniert und die Tische ausgetauscht. Einen Teil der Tische will der Fachbereich an Absolventinnen und Absolventen des Bachelor- und Master-Studiengangs Medienproduktion verlosen.

Impressionen

Fotos: © Timo Schäferkordt

Warum kritzeln wir beim Denken?

Psychologie: Wer kritzelt ist konzentriert

Nicht alle Professorinnen und Professoren sind begeistert, wenn sich Studierende auf Tischen und Bänken verewigen. Schließlich sollen sie konzentriert der Vorlesung lauschen, statt die Tische zu bemalen. Prof. Dr. Michael Minge, Professor für Innovationspsychologie und Dozent an der TH OWL weiß, dass beides kein Gegensatz sein muss. Wer kritzelt, ist nicht zwangsläufig unaufmerksam, im Gegenteil. Wenn wir in einem Vortrag oder beim Telefonieren kritzeln, kann das sogar die Konzentration steigern. Warum das so ist, und was in unserem Kopf passiert, wenn wir kritzeln erklärt er im Video.

Videos: © TH OWL

 

Videos

Flüchtige Zeichnungen und ihre Bedeutung