ILT.NRW auf der Veranstaltung "Faszination 4.0 - Wir gestalten unser Morgen"

Am 20. September stellte die Initiative OWL 4.0, an der das ILT.NRW mit dem Projekt "Lebensmittel 4.0" teilnimmt, in Bielefeld auf der Veranstaltung "Faszination 4.0" aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Digitalisierung in Ostwestfalen-Lippe vor. 150 Akteure aus Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft (Industrie, Arbeit und Gesellschaft) engagieren sich seit über einem Jahr im Rahmen des Programms OWL 4.0 in 10 Projekten intensiv für die digitale Transformation in der Breite der Region.

Am 20. September stellte die Initiative OWL 4.0 in Bielefeld vor 400 Gästen - darunter auch Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart - auf der Veranstaltung "Faszination 4.0" aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Digitalisierung in Ostwestfalen-Lippe vor. 150 Akteure aus Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft engagieren sich seit über einem Jahr im Rahmen des Programms OWL 4.0 in 10 Projekten, die vom Land mit insgesamt 6,6 Mio EUR gefördert werden, intensiv für die digitale Transformation in der Breite der Region. Ziel ist es, die Chancen und Perspektiven für die Region auch in gesellschaftlichen Themenfeldern für die Zukunftssicherung zu nutzen.

Die verschiedenen Vorhaben zur Gesundheitsvorsorge, zu Ehrenamt, Mobilität und Verwaltungsleistungen im ländlichen Raum, zur Lebensmittelproduktion, Klimaschutz und Energie sowie  Arbeit, Business und Industrie 4.0 streben in erster Linie die Unterstützung des regionalen Mittelstandes bei der Digitalen Transformation an.

Das ILT.NRW nimmt zusammen mit dem Partner Food-Processing Initiative e.V. mit dem Projekt "Lebensmittel 4.0" am Handlungskonzept OWL 4.0 teil. Zu den Angeboten des Projektes gehört neben Umfragen bei Unternehmen und Studierenden die Potenzialanalyse bei Unternehmen vor Ort sowie die Initiierung von Forschungs- und Entwicklungs-Projekten zu innovativen intelligenten technischen Systemen in lebensmittelverarbeitenden Prozessen. Einen Baustein auf dem Weg zur Verfestigung der Thematik am Standort Lemgo stellt der Plan zur Etablierung einer Forschungsstätte für intelligente Produktionssysteme für Lebensmittel dar. „In der ‚Smart FOODFACTORY‘ werden wir innovative Forschungsvorhaben durchführen, mit denen die Herstellungsprozesse von Lebensmitteln sicherer, wirtschaftlicher und umweltfreundlicher gemacht werden“, so Professor Hans-Jürgen Danneel vom ILT.NRW, der das Konsortium leiten wird.