ILT.NRW präsentierte sich in Dresden auf dem DGL Kongress

Mit 8 Teilnehmern, 4 Vorträgen, 5 Postern und der Tätigkeit als Chairman hat sich das Institut für LebensmitteltechnologieNRW (ILT.nrw) sehr stark am Dresdener Kongress Lebensmitteltechnologie 2012 der Gesellschaft Deutscher Lebensmitteltechnologen e.V. (GDL) vom 27.-29. September beteiligt. Es war nach drei Jahren Pause der erste nach dem 2009 in Lemgo mit großem Erfolg stattgefundenen GDL-Kongress. In insgesamt 20 Themenkreisen (Sessions) wurden eine Vielzahl von lebensmitteltechnologischen Themen vorgetragen und diskutiert. Die inhaltliche Bandbreite war wie beim GDL-Kongress üblich sehr groß mit Einzelthemen von mikrobiologischer und chemischer Analytik über sensorischen Aspekten weiter über technologische Fragestellungen und Lösungen bis hin zum Themenkreis Lebensmittelrecht. Die wissenschaftlichen Beiträge des ILT.nrw entstammten dem Bereich der Entkeimungstechnologie von pflanzlichen Materialien wie auch von Getränken, der industriellen Herstellung des Getränkes Wasserkefirs, der mikrobiologischen Schnellanalytik, der Lemgoer Datenbank zu sogenannten D- und z-Werten, der schnelleren dynamischen Gefriertrocknung und dem Nachweis bzw. der Migration von Weichmachern in Kaffeefilter und in Kaffeegetränk. M. Sc. Anna Dammann und M. Sc. Marco Steffens beteiligten sich auch an einer studierendenspezifischen Veranstaltung und berichteten von ihren Forschungstätigkeiten im ILT.nrw.

Mit 8 Teilnehmern, 4 Vorträgen, 5 Postern und der Tätigkeit als Chairman hat sich das Institut für LebensmitteltechnologieNRW (ILT.nrw) sehr stark am Dresdener Kongress Lebensmitteltechnologie 2012 der Gesellschaft Deutscher Lebensmitteltechnologen e.V. (GDL) vom 27.-29. September beteiligt.

Es war nach drei Jahren Pause der erste nach dem 2009 in Lemgo mit großem Erfolg stattgefundenen GDL-Kongress. In insgesamt 20 Themenkreisen (Sessions) wurden eine Vielzahl von lebensmitteltechnologischen Themen vorgetragen und diskutiert. Die inhaltliche Bandbreite war wie beim GDL-Kongress üblich sehr groß mit Einzelthemen von mikrobiologischer und chemischer Analytik über sensorischen Aspekten weiter über technologische Fragestellungen und Lösungen bis hin zum Themenkreis Lebensmittelrecht. Die wissenschaftlichen Beiträge des ILT.nrw entstammten dem Bereich der Entkeimungstechnologie von pflanzlichen Materialien wie auch von Getränken, der industriellen Herstellung des Getränkes Wasserkefirs, der mikrobiologischen Schnellanalytik, der Lemgoer Datenbank zu sogenannten D- und z-Werten, der schnelleren dynamischen Gefriertrocknung und dem Nachweis bzw. der Migration  von Weichmachern in Kaffeefilter und in Kaffeegetränk.  M. Sc. Anna Dammann und M. Sc. Marco Steffens beteiligten sich auch an einer studierendenspezifischen Veranstaltung und berichteten von ihren Forschungstätigkeiten im ILT.nrw. 

In der ebenfalls in Dresden durchgeführten Mitgliederversammlung wurde Prof. Dr. Ulrich Müller erneut in den Beirat der GDL gewählt. In der GDL ist im Übrigen auch Frau Prof. Dr. Barbara Becker im wissenschaftlichen Ausschuss aktiv.