Mit Erasmus+ unvergessliche Erlebnisse in Europa sammeln

Erasmus+ Studium

Studierende der TH OWL können mit Erasmus+ für ein oder zwei Semester an einer Partnerhochschule Ihres Fachbereiches in Europa oder ausgewählten Partnerhochschulen weltweit, mit denen ein Erasmus+ Kooperationsabkommen besteht, studieren und dafür eine finanzielle Förderung erhalten.

Ein Erasmus+ Studienaufenthalt bietet viele Vorteile!

  • Sie zahlen keine Hochschulgebühren an der Gasthochschule (für Studium, Einschreibung, Prüfungen, Zugang zu Laboren und Bibliotheken usw.)
  • Sie erhalten einen Mobilitätszuschuss. Die Höhe unterscheidet sich je nach Land, Dauer und akademischem Jahr.
  • Nach vorheriger Absprache können ihre im Ausland erbrachten Studienleistungen an der TH OWL anerkannt werden.
  • Sie bekommen von der Gasthochschule meist Unterstützung bezüglich Unterkunft, kultureller Angebote etc.
  • Sie können an einem kostenfreien, tutorierten Online Sprachkurs über den Online Linguistic Support (OLS) teilnehmen.
Welche Teilnahmevoraussetzungen gibt es?

Alle Studierenden, die an der TH OWL in einem Studiengang immatrikuliert sind, der zu einem anerkannten Abschluss führt, können am Erasmusprogramm teilnehmen. (Gaststudierende können nicht an ERASMUS+ teilnehmen)

  • NEU ab 2021: Bachelor- und Master-Studierende können ab dem 1. Semester teilnehmen.
  • Das geplante Studienvorhaben an der Gasthochschule muss mindestens 2 und maximal 12 Monate betragen. Auch Abschlussarbeiten können gefördert werden. Pro Studienphase (z.B. Bachelor oder Master) können Sie insgesamt bis zu 12 Monate durch ERASMUS+ Mittel für Praktika oder Studienaufenthalte gefördert werden.
  • Ab 2021 sind auch kürzere blended-mobility Aufenthalte möglich, d.h. eine Kombination aus virtuellem Studium und physischem Aufenthalt an der Gasthochschule vor Ort. Bitte erkundigen Sie sich im Internatioal Office.
  • Ausreichende Kenntnisse der Unterrichtssprache an der Gastuniversität werden vorausgesetzt.
Wo kann ich mit Erasmus+ studieren?

Mit Erasmus+ können Sie an jede Partnerhochschule gehen, mit der ihr Fachbereich einen Erasmus+ Kooperationsvertrag, in dem Austauschplätze vereinbart sind, abgeschlossen hat.  Grundsätzlich nehmen alle 27 EU-Mitgliedsstaaten sowie Island, Liechtenstein, Nordmazedonien, Norwegen, Serbien und die Türkei am Erasmusprogramm teil. Darüber hinaus haben einige Fachbereiche mit ausgewählten außereuropäischen Gasthochschulen Kooperationsverträge abgeschlossen.

Welche Partnerhochschulen es in ihrem Fachbereich gibt, erfahren Sie in unserer Übersichtsliste.

Aktuell sind folgende Erasmus+ Partnerländer außerhalb der EU aktiv:

LandPartnerhochschuleKooperation mit Fachbereich
UkraineVIV POLYTECHNIC NATIONAL UNIVERSITY Produktions- und Holztechnik
USAThomas Jefferson UniversityArchitektur und Innenarchitektur

Erasmus und Brexit

Großbritannien ist mit Austritt aus der EU auch aus dem Erasmusprogramm ausgestiegen. Aufenthalte an der University of the West of England, Partnerhochschule des Fachbereiches 1, können aber noch bis Ende Mai 2023 finanziell aus unseren Projektmitteln 2020 gefördert werden.

Erasmus und die Schweiz

Da die Schweiz derzeit nicht offiziell am Erasmus+ Programm teilnehmen kann, wurde das Swiss-European Mobility Programme (SEMP) ins Leben gerufen. Das SEMP ist in den Grundzügen dem Erasmus-Programm sehr ähnlich und fördert Studienaufenthalte an den Schweizer Partnerhochschulen der TH OWL.  Allerdings werden die Stipendien, anders als bei Erasmus+, von Schweizer Seite bereit gestellt. Das Bewerbungsverfahren für einen Platz an einer Schweizer Partnerhochschule ist aber das gleiche wie das Bewerbungsverfahren für einen Platz im Rahmen des Erasmus+ Programms.

Wie bewerbe ich mich?

Auslandsaufenthalte im Wintersemester

BewerbungsfristZielland
1. Januarfür alle Erasmus+ Partnerländer außerhalb der EU: aktuell sind dies Thomas Jefferson University (USA) und Viv Polytechnic National University (Ukraine)
1. Märzfür alle Erasmus+ Programmländer in der EU-sowie Island, Liechtenstein, Nordmazedonien, Norwegen, Serbien und die Türkei


Auslandsaufenthalte im Sommersemester

BewerbungsfristZielland
1. Julifür alle Erasmus+ Partnerländer außerhalb der EU: aktuell sind dies Thomas Jefferson University (USA) und Viv Polytechnic National University (Ukraine)
1. Septemberfür alle Erasmus+ Programmländer in der EU-sowie Island, Liechtenstein, Nordmazedonien, Norwegen, Serbien und die Türkei


Auch nach diesen Terminen lohnt es sich im International Office nach Restplätzen zu fragen!

Bewerbungsunterlagen

Folgende Unterlagen müssen Sie vollständig und fristgerecht im International Office einreichen

  • Bewerbungsformular
  • Motivationsschreiben auf Englisch
  • Lebenslauf auf Englisch
  • Immatrikulationsbescheinigung
  • Leistungsübersicht (Transcript of Records)
  • Sprachnachweis* Ihrer Sprachkenntnisse in der Unterrichtssprache (z.B. Sprachzertifikat, Teilnahmebestätigung Sprachkurs, Abizeugnis oder Assessment Test Ergebnis des Online Sprachangebots der TH OWL
  • Portfolio (nur Fachbereich 1)

* Bitte beachten Sie, dass bei der Bewerbung an der Partnerhochschule evtl. noch weitere Sprachnachweise gefordert sein können.

Bitte alle Unterlagen in einer PDF (maximal 10MB) per E-Mail internationaloffice(at)th-owl.de.

Wie geht es weiter?

Nach Ablauf der Bewerbungsfristen prüft das International Office ihre Bewerbungsunterlagen auf Vollständigkeit und ob an Ihrer Wunschhochschule genug Plätze für die Anzahl der Bewerber zur Verfügung stehen. Wir versuchen immer ihre erste Priorität zu berücksichtigen. Sollte es auf eine Partnerhochschule mehr Bewerber als Plätze geben, greifen wir auf Ihren Zweit- oder Drittwunsch zurück. Sie erhalten maximal eine Zusage.

Wenn Sie sich auf einen Platz in einem Erasmus+ Partnerland bewerben, leiten wir Ihre Unterlagen zunächst an die zuständigen Fachbereiche weiter. Diese treffen ggf. eine Vorauswahl und laden anschließend i.d.R. per E-Mail zu Auswahlgesprächen ein. 

Wenn Sie für eine Partnerhochschule ausgewählt wurden, werden Sie vom International Office dort nominiert. Anschließend müssen Sie in aller Regel selbst noch einmal Anmeldeformulare der dortigen Hochschule (Application, Accomodation Forms etc.) ausfüllen und weitere Unterlagen einreichen. Hierzu erhalten Sie rechtzeitig die erforderlichen Informationen von uns bzw. von der Partnerhochschule.

Die Bewerbung um einen Platz an einer Partnerhochschule ist gleichzeitig ein Antrag auf Förderung durch das Erasmus+ Programm.

Welche Erasmus+ Förderung bekomme ich?

Die monatliche Stipendienhöhe richtet sich nach dem Zielland, da sich die Fördersätze an den jeweiligen Lebenshaltungskosten orientieren. Im Projektjahr 2021 (WiSe 2021 und SoSe 2022) gelten folgende Fördersätze:

GruppeFörderhöheZielländer
Gruppe 1 (hohe Lebenshaltungskosten)monatlich 450 EuroDänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, (Vereinigtes Königreich*)
Gruppe 2 (mittlere Lebenshaltungskosten)monatlich 390 EuroBelgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern
Gruppe 3 (niedrige Lebenshaltungskosten)monatlich 330 EuroBulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Nordmazedonien, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn
Erasmus+ Partnerländermonatlich 700 Euro
  • University Of Belgrade, Serbien (FB1)
  • University of Venda, Südafrika (FB8)
  • Thomas Jefferson University, USA (FB1)
  • Viv Polytechnic National University, Ukraine (FB7)

*Großbritannien ist mit Austritt aus der EU auch aus dem Erasmusprogramm ausgestiegen. Aufenthalte im Vereinigten Königreich können aber noch bis Ende Mai 2023 finanziell aus unseren Projektmitteln 2020 gefördert werden.

Erasmus+ Green Mobility Top-Up: Studierende, die mit einem nachhaltigen Verkehrsmittel zu ihrem Auslandsaufenthalt anreisen, erhalten ab SoSe 2022 ein Top-Up von 50 Euro und die Anrechnung zusätzlicher Aufenthaltstage auf ihr Stipendium.

Das ERASMUS-Programm ermöglicht eine Sonderförderung für Studierende mit einer Behinderung ab GdB 20. Auch Studierende, die ihr/e Kind/er mit zum Erasmus+ Aufenthalt nehmen und dort während der Erasmus+ Mobilität alleinerziehend sind, können Sondermittel erhalten. Die Mittel werden als Aufstockung in Höhe von 250 Euro pro Monat zusätzlich zur ERASMUS+ Förderung gezahlt. Informationen zur Sonderförderung.

Förderbedingungen

Die erste Rate des Erasmus+ Mobilitätszuschusses (80% der Gesamtsumme) erhalten die geförderten Studierenden, sofern alle erforderlichen Unterlagen vorliegen, etwa drei bis vier Wochen vor der Ausreise.
 
Die zweite Rate (20% der Gesamtsumme) bekommen Sie im Anschluss an Ihr Auslandsstudium, sobald Sie alle geforderten Abschlussunterlagen eingereicht haben.

Erasmus+ Auslandssemester Schritt für Schritt erklärt

Sie möchten mit ERASMUS+ im Ausland studieren und haben sich bereits im International Office informiert und beworben? Hier finden Sie die wichtigsten Schritte zum Ablauf eines Auslandsstudiums mit ERASMUS+ erklärt.

 

Erasmus+ und Coronavirus: aktuelle Informationen

Auf der DAAD Seite finden Sie wichtige und aktuelle Information bzw. Antworten zu Ihren Fragen im Zusammenhang mit der Corona Krise.