Studien- und Praktikumsaufenthalte weltweit

Erasmus+ Partnerländer

Beschreibung des Projekts

Bei der Erasmus+ Kooperation mit Partnern aus außereuropäischen Ländern (KA 107) werden Austauschverträge mit ausgewählten Partneruniversitäten geschlossen.

Die Förderung dieses Programmbereichs ist an bestimmte Nationen und Partnerinstitutionen, die auf Antrag bewilligt wurden, gebunden.

Mobilitäten von Studierenden, Hochschullehrern und Hochschulmitarbeitern nach Deutschland (Incoming) und aus Deutschland (Outgoing) werden gefördert:

  • Die Studierendenmobilität (Bachelor, Master, Doktorat) wird mit einer Laufzeit von 3 bis 12 Monaten unterstützt.
  • Die Mobilität von Hochschulangehörigen (Lehre, Fort- und Weiterbildungen) kann über einen Zeitraum von fünf Tagen bis zu zwei Monaten gefördert werden.

In unserem Leitfaden KA107 werden alle Fragen beantwortet

Folgende Erasmus+ Partnerländer Programme sind zur Zeit aktiv
Wer kann am Erasmus+ KA107 teilnehmen ?

Gefördert wird ein Studium an einer Partnerhochschule in einem Partnerland oder in Deutschland und/oder ein Praktikum in einer Organisation in einem Partnerland oder in Deutschland.

Gefördert werden auch Mobilitäten von Hochschullehrern und von Hochschulpersonal:

  • Mobilität zu Unterrichtszwecken: Hochschullehrer haben die Möglichkeit, im Ausland zu unterrichten. Dies ist in jedem Fachbereich möglich.
  • Mobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken: Hochschulpersonal kann in der beruflichen Entwicklung gefördert werden - durch Fortbildungsmaßnahmen im Ausland (keine Konferenzen) und durch Job Shadowing/Hospitationen/Fortbildungen an einer Partnerhochschule oder bei
    einer entsprechenden Einrichtung im Ausland.

Bewerben können sich:

  • alle, die an der TH OWL in einem Studiengang immatrikuliert sind, der zu einem anerkannten Abschluss führt (Gaststudierende können nicht an ERASMUS+ teilnehmen)
  • Bachelor-Studierende können ab dem 3. Semester, Master-Studierende ab dem 1. Semester teilnehmen
  • Geplantes Studienvorhaben an der Partnerhochschule: 3 bis maximal 12 Monate
  • Mobilitäten zu Praktikumszwecken werden auch gefördert.
  • Hochschullehrer und Hochschulmitarbeiter nach Deutschland (Incoming) und aus Deutschland (Outgoing)

Wenn

  • die Hochschule eine Projektförderung für die Mobilität mit Partnerländern erhalten hat,
  • die Heimathochschule und die Gasthochschule einen Erasmus-Kooperationsvertrag abgeschlossen haben.
Welche Förderung bekomme ich ?

Monatliche Zuschüsse sowie Zuschüsse zu den Reisekosten

SM - Studierendenmobilität zu Studien- oder Praktikumszwecken

EntsendelandZiellandBetrag
DeutschlandPartnerland700,00 EUR pro Monat
PartnerlandDeutschland850,00 EUR pro Monat

ST – Mobilität zu Lehr-, Fort- und Weiterbildungszwecken

EntsendelandZiellandBetrag (Kosten je Einheit) bis einschließlich 14. Fördertag des AufenthaltsBetrag (Kosten je Einheit) ab 15. Fördertag des Aufenthalts
DeutschlandPartnerland180,00 Euro pro Tag126,00 EUR pro Tag
PartnerlandDeutschland160,00 Euro pro Tag112,00 EUR pro Tag

Bewerbungsdeadlines zu erfragen im International Office

Bewerbungsprozess KA107

Es gelten folgende Bewerbungsfristen für Studierende:

Fürs folgende Wintersemester:
- 1.  Januar für eine Hochschule im KA107 Programm mit einer Erasmus+ Förderung

Fürs folgende Sommersemester:
- 1. Juli für eine Hochschule KA107 Programm mit einer Erasmus+ Förderung

Auch nach diesen Terminen  lohnt es sich im International Office nach Restplätzen zu fragen.

Welche Unterlagen muss ich einreichen?

Folgende Unterlagen müssen Sie vollständig und fristgerecht im International Office einreichen

  • Bewerbungsformular
  • Motivationsschreiben auf Englisch
  • Lebenslauf auf Englisch
  • Immatrikulationsbescheinigung
  • Leistungsübersicht (Transcript of Records)
  • Sprachnachweis Ihrer Sprachkenntnisse in der Unterrichtssprache
  • Empfehlungsschreiben
  • Portfolio (nur Fachbereich 1)

Nähere Infos in unserem Leitfaden KA107

Bitte alle Unterlagen in einer PDF per E-Mail an Maryse Niemeier.

Wie geht es weiter?

Nachdem Sie Ihre Bewerbungsunterlagen im International Office eingereicht haben, wird Ihre Bewerbung von einer Auswahlkommission gesichtet und ggfs. wird ein Interview durchgeführt.

Das Hochschulpersonal soll die/den Projektverantwortliche/n des jeweiligen Fachbereichs kontaktieren bzw. sich an das International Office der TH OWL wenden.

Sonderförderungen für den Auslandsaufenthalt

Erasmus+ Sonderförderungen

Erasmus+ Sonderförderung für Studierende mit Kind/ern

Die NA DAAD unterstützt Studierende, welche einen Auslandsaufenthalt zusammen mit ihrem Kind/ihren Kindern durchführen. Studierende zum Studium bzw. (Graduierten-)Praktikum, die ihre Mobilität mit einem oder mehreren Kindern antreten, erhalten pauschal ein Social Top-up von 200 EUR pro Monat (unabhängig von der Anzahl der Kinder). Der Antrag ist auch für Paare möglich, die gemeinsam an einer Erasmus+ Mobilität teilnehmen. Eine Doppelförderung ist in diesem Falle ausgeschlossen.

Die Mitnahme des Kindes wird durch Reiseunterlagen oder Betreuungsnachweise belegt.

Falls Sie den Social Top-up beantragen möchten, dann reichen Sie bitte zusätzlich zu den regulären Bewerbungsunterlagen noch diesen Zusatzantrag mit ein, sowie eine Kopie der Geburtsurkunde Ihres Kindes/Ihrer Kinder.

Zusätzliche Links auf dieser Seite:

Erasmus+ Sonderförderung für Studierende mit Behinderung

Die NA DAAD unterstützt Studierende mit Behinderung mit Fördermitteln, welche auf Antrag zusätzlich zu den regulären Länderpauschalen gewährt werden. Es sind dabei zwei Optionen möglich:

Option A: Social Top-Up

  • Studierende zum Studium bzw. (Graduierten-)Praktikum mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 30, erhalten ein Top-up in Höhe von 200 EUR pro Monat. Das Social Top-Up wird zusätzlich zu den regulären Förderraten der Ländergruppe gewährt.
  • Falls Sie den Social Top-up beantragen möchten, dann reichen Sie bitte zusätzlich zu den regulären Bewerbungsunterlagen noch diesen Zusatzantrag mit ein, sowie einen Nachweis über den Grad der Behinderung in Kopie.

Option B: Individualantrag

  • Studierende zum Studium bzw. (Graduierten-)Praktikum mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50, können bei der NA DAAD einen Antrag auf zusätzliche Förderung stellen, die die individuellen Mehrkosten im Ausland berücksichtigt.

Es können Sondermittel bis zu maximal 10.000 Euro pro Mobilität beantragt werden. Es können ausschließlich auslandsbedingte Mehrkosten, die im Rahmen einer Erasmus+ Mobilität entstehen, beantragt bzw. durch die NA DAAD übernommen werden.

Die Antragssumme wird nach Ihren persönlichen Bedürfnissen berechnet und zusätzlich zur regulären Erasmus+ Förderrate ausgezahlt. Bitte beachten Sie, dass dabei nur Mehrkosten berücksichtigt werden können, die

a.)     nicht von nationalen Stellen (Integrationsämtern, Krankenkassen, Landschaftsverbänden, Sozialämtern, Studentenwerken) übernommen werden.

b.)    Ihnen durch den Auslandsaufenthalt entstehen. Hierzu zählen z. B. Flugkosten und Kosten für die Unterkunft von mitreisenden Assistenten oder für eine barrierefreie Unterkunft.

Der Individualantrag muss spätestens 2 Monate im Voraus beim DAAD gestellt werden. Rückwirkende Anträge werden nicht berücksichtigt. Bitte melden Sie sich daher im International Office spätestens 3 Monate vor Antritt der Mobilität, damit wir gemeinsam den Antrag stellen können.

Zusätzliche Links auf dieser Seite: