Zum Inhalt springen

Lernen ist Zukunft: mit einem lebensbegleitenden Studium entscheidungsfähig bleiben

Mit dem Studiengang Digital Management Solutions (DiMS) schlägt der Kreis Herford einen neuen, bundesweit neuen Bildungsweg ein. Gemeinsam mit der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe soll das Lernen parallel zur Ausübung einer beruflichen oder anderen zeitaufwendigen Tätigkeit möglich werden.

Einladung zum Austausch

Dazu wird die TH OWL eine Kombination aus digitaler Lehre und interaktivem Austausch anbieten. Inhaltlich wird die Schnittstelle zwischen betriebswirtschaftlichen Fragestellungen und digitalen Lösungsmethoden abgebildet. Studierende sollen Methoden für die transformativen Herausforderungen mittelständischer Betriebe erarbeiten. „In den ersten Semestern erhalten die Studierenden das Rüstzeug, das ihnen während der folgenden Praxisphasen in regionalen Unternehmen und Einrichtungen helfen wird, Problemlagen zu erkennen und eigenständig lösungsorientierte Entscheidungen zu finden“, erklärt Josef Löffl, Leiter des Studiengangs DiMS an der TH OWL, „für die Hochschulen ist es ein wichtiger Schritt, auch denjenigen Menschen eine Möglichkeit zum Studieren zu geben, die entweder schon im Berufsleben angekommen sind oder einen unpassenden Bildungsweg verlassen wollen. Vor dem Hintergrund der digitalen Transformation tritt in unterschiedlichen Lebensphasen der Gedanke auf, dass die eigene Grundausbildung nicht die Qualifikationen enthielt, die heute essentiell für den erfolgreichen Bestand des Mittelstands sind. Dieser Erkenntnis will unser Studienangebot auffangen und das Studieren in jeder Lebenslage ermöglichen“.

„Wir haben eine Reihe bewährter Betriebe aus der Region in die Planungen des Studienverlaufs einbezogen, um die Inhalte möglichst an ihren Bedürfnissen auszurichten“, ergänzt Jürgen Müller, Landrat des Kreises Herford, „es soll den Unternehmen hohe Kosten für die externe Weiterbildung von Beschäftigten ersparen und dabei helfen, die Ideen der Mitarbeitenden in umsetzungsfähige Projekte zu wandeln. Die Hochschule ist ein exzellenter Partner, um die Basis für zukunftsfähige und lebensnahe Bildung zu schaffen.“

In welcher Form der Kreis Herford, die TH OWL und die Unternehmen kooperieren und wie sich diese Zusammenarbeit in den Studieninhalten niederschlägt, erfahren Sie bei einem Austausch am 16. Mai um 18 Uhr in den Räumen des Denkwerk Herford in der Leopoldstr. 2.

Eine Anmeldung ist ncht erforderlich, aber sollten Sie vorab weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an die Studiengangskoordinatorin Frau Kristina Rein.