KI - Forschungsprojekt

Die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) hat sich zum Ziel gesetzt, eine Vorreiterrolle für das technologiegestützte Lernen an der Hochschule einzunehmen. Sie beforscht zu diesem Zweck unter der Leitung von Prof. Dr. Tobias Schmohl (Institut für Wissenschaftsdialog und Fachbereich Medienproduktion) insbesondere den Einsatz intelligenter digitaler Assistenzsysteme in der Hochschullehre. Durch die Nutzung von Künstlicher Intelligenz und Maschinellem Lernen lässt sich die Individualisierung von Lehr- und Lernprozessen im Sinne einer Losgröße 1 für das Lernen gestalten.

Die TH OWL bildet für dieses Forschungsfeld einen Standort mit deutschlandweit einmaligem Potenzial: Neben Fachbereichen für Medienproduktion, Elektrotechnik und Technische Informatik sind hier aktuell führende Forschungseinrichtungen für industrielle Informationstechnik und Automation sowie für intelligente technische Systeme angegliedert. Daneben besteht eine Kooperation mit der Forschungsgruppe Artificial Intelligence in Automation. Mit der SmartFactoryOWL und LemGO DIGITAL bestehen herausragende Reallabore für die Unterstützung bei der digitalen Transformation. Mit dem Centrum Industrial IT (CIIT) und speziell dem Institut für Wissenschaftsdialog (IWD) wird eine Übertragung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Wirtschaft fokussiert (Science to Business). In diesem Rahmen sind auch entsprechende Vernetzungs- und Austauschformate etabliert.

Ziel des Forschungsprojektes ist es, anhand einer Vorstudie konkrete Potenziale und Implementationsoptionen für digitale Assistenzsysteme in der Hochschullehre systematisch zu erheben. Anhand eines ersten Prototypen wird aufgezeigt, wie ein digitales Assistenzsystem im Vorlesungsbetrieb eingesetzt werden kann. Daneben soll ein Wissenschaftsdialog mit den relevanten Akteuren aus Wissenschaft, Industrie und Gesellschaft angestoßen werden. Hierzu wird eine bundesweit einmalige Bildungskonferenz durchgeführt, an die weitere Vernetzungs- und Transferaktivitäten anschließen. Es ist geplant, Konsortien für die Einwerbung kompetitiver Drittmittel zusammenzustellen, sodass die hier beantragte Anschubfinanzierung durch ein umfangreiches Forschungsunterfangen ergänzt wird.

Das Vorhaben integriert bestehende verteilte technologische Lösungen zu einem zentral durch die TH OWL administrierten System und greift auf die Expertise eines interdisziplinären wissenschaftlichen Teams mit hoher Kompetenz in den relevanten bildungswissenschaftlichen, informationstechnischen und medienkommunikativen Bezugsfeldern zurück. Durch die Beteiligung führender Forschungspartner auf dem Gebiet der intelligenten Vernetzung und der industriellen Informationstechnik wird eine Nachnutzung und der Transfer in andere Handlungsfelder, wie Unternehmen oder andere Bildungseinrichtungen, angestrebt.

Projektbeginn:

01.04.2020

Projektteam:

Prof. Dr. Tobias Schmohl (Projektleitung)

Prof. Dr. Guido Falkemeier

Prof. Dr. Josef Löffl

Nadine Fröhlich, M.A.

Alice Watanabe, M.A.

Publikationen (Auswahl):

- Rodemeier, Mathias (2020). Untersuchung eines möglichen Einsatzes von Künstlicher Intelligenz in der Hochschullehre. Bachelorthesis im Studiengang Angewandte Informatik der TH OWL, betreut von Tobias Schmohl und Klaus Maas. Eingereicht am 05.03.2020. Lemgo: S(kim).

- Schmohl, Tobias, Löffl, Josef & Falkemeier, Guido (2019). Künstliche Intelligenz in der Hochschullehre. In Tobias Schmohl & Dennis Schäffer (Hrsg.), Lehrexperimente der Hochschulbildung. Didaktische Innovationen aus den Fächern (TeachingXchange, Bd. 2). Bielefeld: wbv media.

Ansprechpartner