Klimawald Höxter

Gut Ding braucht Wald!

Der Klimawandel ist vor unserer Haustür angekommen – wir pflanzen dagegen an

Unser Wald leidet schon jetzt unter der intensiven Hitze und Trockenheit und ist dadurch anfällig für Schädlinge. Dort, wo der Baumbestand auf Grund von Schädlingsbefall gerodet werden musste, bietet sich nun eine einzigartige Möglichkeit: Wir ersetzen Monokulturen der Vergangenheiten durch einen klimaresilienten Mischwald.

Als Studierende der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe setzen wir uns am Sustainable Campus in Höxter intensiv mit Fragen des Klimawandels auseinander. Mit dem Klimawald setzen wir wissenschaftliche Erkenntnisse in eine konkrete Aktion um und laden alle dazu ein, daran teilzuhaben, um gemeinsam mehr über die Auswirkungen des Klimawandels und vor allem über wirksame Gegenmaßnahmen zu erfahren.

Gesunde Wälder sind aber auch für das Klima von essenzieller Wichtigkeit, denn während ihres Wachstums binden sie durch Photosynthese CO2. Durch (Wieder-)Aufforstung und nachhaltige Bewirtschaftung kann somit also langfristig Kohlenstoff gebunden und ein wirkungsvoller Beitrag gegen den Klimawandel geleistet werden.

Aber auch die Forstwirtschaft braucht einen gesunden Baumbestand. Wie dieser in Zeiten großer Trockenheit und Hitze gewährleistet werden kann, ist ein komplexes Problem, für das es noch nicht „die“ eine optimale Lösung gibt. Sowohl nicht standortheimische Baumarten wie die für die Holzproduktion wichtige Fichte, als auch typische heimische Arten wie die Rotbuche haben Schwierigkeiten, sich an die veränderten klimatischen Bedingungen anzupassen.

Um auch in Zukunft die Leistungen und Funktionen der Wälder für die Gesellschaft und die Umwelt zu gewährleisten, müssen heute Konzepte zur nachhaltigen Forstwirtschaft für die Wälder von morgen ausgearbeitet werden. Deshalb setzen wir in unserem Klimawald auf eine Vielfalt an klimaresilienten Arten. Eine Kombination aus heimischen Gehölzen und fremdländischen Arten aus Amerika und Asien werden gepflanzt. In der ersten Pflanzung werden Atlaszedern, Douglasien, Küsten-Sequoien, Mammutbäume, Trauben-Eichen, Weißtannen und Winterlinden ihren Platz in unserem Klimawald erhalten. Sie werden in Gruppen aus Setzlingen und Heistern bzw. Ballenware gepflanzt. Freie Flächen in den Randbereichen, die der Sukzession überlassen werden, lassen außerdem der Natur Raum zur eigenen Entfaltung und alternativen Selbstentwicklung.

Die Aufforstung wird von uns wissenschaftlich begleitet und in die Lehre der Hochschule mit einfließen. Der Klimawald dient uns also auch als Versuchsfläche.

Wir über Uns

Das Team

Wir sind Studierende der Landschaftsarchitektur und der Medienproduktion an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe.
In die Pflanzungen des Klimawalds beziehen wir nicht nur die Studierenden der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe ein, sondern auch Schülerinnen und Schüler vor Ort sowie alle Menschen, die uns bei diesem Vorhaben unterstützen wollen und sich konkret mit der Thematik Klimawandel auseinandersetzen wollen. Es geht nicht nur darum, gemeinsam Bäume zu pflanzen – wir wollen alle miteinander in Dialog treten und einen Erfahrungsaustausch initiieren. Dabei ist es uns wichtig, dass neue Erkenntnis aus Wissenschaft und Forschung in den Diskurs einfließen.

Fachlich unterstützt wird das Projekt von Professor Stefan Bochnig, der die Fachgebiete „Freiraumplanung, Freiraumentwicklung und Entwerfen“ am Sustainable-Campus Höxter vertritt, Professor Josef Löffl, Leiter des Instituts für Wissenschaftsdialog an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe und Professorin Kathrin Lemme, Vizepräsidentin der TH OWL.

Gemeinsam etwas erreichen

Unsere Partner

Seit Anbeginn des Projekts unterstützt uns die Stadt Höxter. Sie hat das erste Grundstück des Klimawalds zur Verfügung gestellt und diskutiert mit uns die Auswahl der Bäume. Die Forstmitarbeiter der Stadt Höxter haben sogar die Pflanzung der ersten 4.000 Bäume übernommen, weil wir wegen der Coronakrise nicht selbst pflanzen durften.

Unterstützt durch

Wir geben Antworten

FAQ

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

Klimawandel geht uns alle an. Wir reden nicht nur über seine Folgen, sondern handeln – persönlich und vor Ort. Wir pflanzen ein Stück Zukunft und laden alle dazu ein, sich daran zu beteiligen. Wir handeln aber nicht plakativ: Unser Ziel ist, es miteinander und voneinander in Sachen Klimawandel zu lernen und Erfahrungen zu sammeln, um Lösungen zu erarbeiten, von denen alle profitieren. Wir vernetzen uns und tragen diese Ideen zu denen, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen. Dabei ist es uns sehr wichtig, dass unser Handeln auf wissenschaftlichen Erkenntnissen fußt. Gerade deshalb ist Eure Unterstützung so wichtig: Wir schüren keine Ängste, sondern arbeiten an Lösungen – und dafür brauchen wir Euch.

Warum Start Next?

Wir brauchen nicht nur Helfer für die Pflanzaktion, sondern auch finanzielle Unterstützung. Aus diesem Grund haben wir die Crowdfunding-Kampagne über Start Next ins Leben gerufen.

Wie kann ich das Projekt unterstützen?

Der Klimawald braucht neben den helfenden Händen auch finanzielle Unterstützung. Je mehr Geld zusammenkommt, desto mehr Bäume können wir pflanzen. Für Spendenbeträge ab 200,- Euro können Spenderinnen und Spender eine steuerlich absetzbare Spendenquittung erhalten.

Ganz konkret geht das Spenden so:

Du überweist Deine Spende auf das Konto der
Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe
IBAN: DE43 3005 0000 0001 4669 11 bei der Helaba.

Als Verwendungszweck gibst Du Deinen Vorname und Nachnamen, Deine Anschrift und den Hinweis „für den Klimawald Höxter – AO 5509010615“ an.
Wenn Deine Spende über 200,- Euro beträgt, erhältst Du über deinen Betrag eine Spendenquittung.

Jede Spende, egal wie hoch sie ist, verwenden wir, um die nächste Pflanzung zu finanzieren.
Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du Dich gerne an die E-mail Klimawald(at)th-owl.de wenden.