Zum Inhalt springen

Praxisintegriertes Studium Landschaftsarchitektur

Praxisintegriertes Studium Landschaftsarchitektur an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL)

Praxisintegriertes Studium Landschaftsarchitektur an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL)

Der Fachbereich Landschaftsarchitektur und Umweltplanung an der TH OWL (Standort Höxter) bietet die Bachelorstudiengänge Landschaftsarchitektur sowie Landschaftsbau und Grünflächenmanagement (letzteren klassisch als auch dual) an.

Die Ausbildung ist jeweils breit angelegt. So erhalten Studierende der Landschaftsarchitektur sowohl im Bereich des Naturschutz und der Landschaftsplanung als auch im Bereich der Freiraum- und Objektplanung eine breite Basis und wählen selbstbestimmt ab dem vierten Semester Richtung und Maß ihrer Vertiefung, die sie in einem anschließenden Praxissemester überprüfen. Mit dem insgesamt achtsemestrigen Studiengang ist die Kammerfähigkeit des Abschlusses gegeben.

Dieses Studienmodell entwickeln wir gemeinsam mit z. B. der Stadt Essen weiter.

Praxisintegriertes Studium Landschaftsarchitektur

Dieses Modell basiert zum Einen darauf, dass die Studierenden bereits während ihres gesamten Studiums bei der Stadt beschäftigt sind und während der vorlesungsfreien Zeit und im Praxissemester bei der Kommune arbeiten, um Praxiserfahrungen zu sammeln. Außerdem verpflichten sich die Studierenden fünf Jahre nach ihrem Abschluss bei der Stadt zu arbeiten, was auch für Kreise und andere Institutionen möglich wäre.

Im Gegenzug bekommen die Studierenden über den gesamten Studienverlauf ein Gehalt, das ausreicht, um ihr Studium zu finanzieren und haben gleichzeitig einen gesicherten Einstieg ins Berufsleben. 

Auch wenn für die Kommunen durch die getroffene Regelung auf den ersten Blick in den ersten Jahren überwiegend Kosten entstehen, profitieren die Kommunen an weiteren Stellen.
So schreiben die Studierenden Ihre Abschlussarbeit in der Regel über ein Aufgabenstellung aus der Praxis der Kommune und die Kommune bekommt unmittelbar nach dem Abschluss der Absolventen eine(n) bereits eingearbeitete(n) Mitarbeiterin / Mitarbeiter, der sofort vollwertig einsetzbar ist.

Sofern auf Seite der Kommunen Interesse besteht können wir uns gut vorstellen, dieses Modell auch auf unsere anderen Bachelor-Studiengänge im „Landschaftsbau und Grünflächenmanagement“ sowie im „Freiraummanagement“ auszudehnen.

Das Modell hat sich in den letzten Jahren aus Sicht der beteiligten Partner Hochschule, Studierende und Kommune bewährt. Vor dem Hintergrund zunehmenden Fachkräftemangels, der auch in den Aufgabenbereichen der Grünflächen- und Gartenämter immer stärker sichtbar wird möchten wir unser Modell bundesweit bewerben (siehe Kurzvideo unter 

https://youtu.be/G8tXGOPPM8E

Der Fachbereich Landschaftsarchitektur und Umweltplanung bietet Ihnen deshalb an, als Netzwerkknoten zwischen Ihnen als Grünflächen- oder Gartenamtsleiterin / Gartenamtsleiter zu fungieren und ggf. interessierte Studienanfänger an Sie weiter zu vermitteln. 

Sollte dieses Angebot bei Ihnen auf Interesse stoßen, bitte ich Sie sich bei uns zu melden und einen Ansprechpartner in Ihrem Hause / der Personalverwaltung Ihrer Institution zu benennen.

Fachbereich Landschaftsarchitektur und Umweltplanung