Neuer Studiengang ab Wintersemester 2020

Virtuelle Produktentwicklung

Willkommen im Labor für virtuelle Produktentwicklung

Virtuelle Produktentwicklung ist der Weg hin zum digitalen Maschinenbau oder Maschinenbau 4.0.

Schon heute findet die Gestaltung und Auslegung mechanischer Bauteile am Computer statt. Der erste Schritt ist die Konstruktion virtueller 3D-Geometriemodelle, die als digitale Zwillinge alle geometrischen Merkmale realer Bauteile abbilden.

Auf der Basis der 3D-Geometrie-Modelle lassen sich eine Vielzahl weiterer Analyseverfahren anwenden, mit denen die Eigenschaften der Modelle überprüft und optimiert werden können, noch bevor diese gebaut werden.

Über Simulationen mittels der Finiten-Elemente-Methode (FEM) lassen sich mechanische und thermische Kenngrößen schnell ermitteln und visualisieren.

Eigenschaften wie Deformationen oder innere Spannungen können ebenso visualisiert werden wie Reaktionsgrößen in den Einspannungen oder Schnittlasten.

Auch Bewegungen und Belastungen ganzer Baugruppen von Geräten, Maschinen oder Anlagen lassen sich anschaulich und übersichtlich darstellen und im Entwicklungsprozess kontinuierlich verbessern.

Was ist Virtuelle Produktentwicklung?

Die Virtuelle Produktentwicklung wird auch als digitaler Maschinenbau bzw. Maschinenbau 4.0 bezeichnet. Sie stellt die Fortführung des klassischen Maschinenbaus im 21. Jahrhundert dar durch den Einsatz von numerischen Verfahren am Computer.

Weiterführende Informationen

Neuer Studiengang Virtuelle Produktentwicklung (Digitaler Maschinenbau)

Ab dem Herbst 2020 erweitert der Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik sein Angebot an Studiengängen um den neuen Studiengang Virtuelle Produktentwicklung, auch bekannt als Digitaler Maschinenbau.

Weiterführende Informationen

Treten Sie mit uns in Kontakt

Kontakt