Zwölf Meter Stahl als Decke im InnovationSPIN

Das ist schon beeindruckend: Sechs Tieflader brachten diese Woche 11,95 m lange TT-Platten zur Baustelle des InnovationSPIN.

An den Fotos lässt sich erkennen, warum sie so heißen – sie sehen wie ein Doppel T aus. Jede Platte wiegt rund 13 Tonnen. Eingesetzt werden sie als Deckenelemente für das Erdgeschoß. TT-Platten sind aus Stahlbeton und ein ideales Tragwerkelement für große Deckenflächen. Ihr Vorteil: Sie können ohne zusätzliche Stützen eingebaut werden. Eingebaut werden sie per Kran, abgelegt auf den bestehenden Beton-Elementen und dann mit Beton aufgefüllt.

Im Erdgeschoss unter der Decke befindet sich in Zukunft ein Teil der neuen digitalen Werkstatt der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe (FORM.BAR). Diese bietet Schulungen zu den technologischen Veränderungen in Handwerk und Industrie. Ziel ist das Vermitteln von Wissen mit engem Bezug zur Praxis. „Damit die Werkstatt der Kreishandwerkerschaft nicht durch eine zusätzliche Stütze eingeschränkt wird, haben wir uns für diese Ausführung der Decken entschieden. Dadurch bleibt der Raum für die digitale Werkstatt wandelbar für alle Bedürfnisse der Praxis“, erklärt Martin Schwörer, Projektleiter beim Bau des InnovationSPIN. Das ist deshalb möglich, da die Decke an dieser Stelle keine Lasten aus den aufgehenden Geschossen tragen muss. Über ihr wird sich die Terrasse befinden. Insgesamt verbaut das Team sechs dieser großen Platten in diesem Bereich.

Was ist der InnovationSPIN?

Der InnovationSPIN versteht sich als Ideenwerkstatt mit einer bisher in Deutschland einmaligen Kooperation der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe, dem Kreis Lippe und der Technischen Hochschule Ostwestfalen Lippe. Ende 2022 wird der InnovationSPIN mit dem Dreiklang von Bildung, Forschung und Handwerk in den Betrieb gehen. Ziele sind unter anderem, die Herausforderungen durch Digitalisierung im Handwerk sowie kleinen und mittleren Unternehmen zu bewältigen und neues Innovationspotenzial durch enge miteinander gelebte Kooperation zu entfalten. Das Resultat ist ein Raum für Gründungen und Entrepreneurship über die einzelnen Institutionen hinaus, der hilft einen neuen Mittelstand im UrbanLand OWL zu entwickeln. Der InnovationSPIN ist ein Projekt der Regionale 2022, gefördert wird er durch die EU, den Bund und das Land NRW