Zum Inhalt springen

Auf dem Weg zur KI-Exzellenz: KI-NET Projekt genehmigt

Die TH OWL hat Großes vor: Sie plant, die Zukunft der Künstlichen Intelligenz (KI) in Lehre und Forschung maßgeblich mitzugestalten und zur Kernkompetenz ihrer Fachbereiche zu machen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat grünes Licht für das wegweisende Vorhaben "KI-Nachwuchs@FH2-2021: KI-Kompetenz-Netzwerk TH OWL (KI-NET)" gegeben, das einen wichtigen Meilenstein auf diesem Weg markiert.

Neun Professorinnen und Professoren aus sechs verschiedenen Fachbereichen der TH OWL haben sich zusammengeschlossen, um die KI-Revolution voranzutreiben. Die Forschenden bündeln Expertisen aus den Bereichen Autonome Sensorsysteme, Betriebliche Informationssysteme, Mathematik und Datenwissenschaften, Holzbauprodukte und Holzbauproduktion, Technologie der Pharmaka, Fleischtechnologie, Logistik und Distribution sowie Feinsystemtechnik und Technische Logistik.

Das Herzstück des Projekts ist die Investition in einen KI-Server und einen KI-Realdemonstrator. Der KI-Server, ein Hochleistungsrechner, der vom Rechenzentrum der Hochschule betreut wird, ist mit den neuesten KI-Softwarepaketen ausgestattet und ermöglicht einen schnellen Einstieg in die angewandte Forschung im Bereich KI. Jedes Mitglied der Hochschulgemeinschaft wird Zugang zu diesem leistungsstarken Werkzeug haben. Der KI-Realdemonstrator umfasst stationäre und mobile Robotik, hochmoderne Sensorik und KI-Kameras zur Datengenerierung. Ein modulares Konzept garantiert seine Zukunftsfähigkeit und eröffnet die Möglichkeit zur Erweiterung und Anpassung für die Erprobung von KI-Modellen aus verschiedenen Fachgebieten.

Professorin Dr. Li Li, Verantwortliche für das Fachgebiet "Technische Logistik" im Fachbereich Produktions- und Holztechnik, ist die treibende Kraft hinter diesem Projekt. Ihr Forschungsfokus liegt auf autonomen fahrerlosen Transportfahrzeugen und kollaborativen Robotern. Ziel ist es, das gesamte Vorhaben bis Herbst 2024 abzuschließen.

„KI-NET soll zu einem Leuchtturmprojekt für die gesamte Region werden, welches Studierende, den wissenschaftlichen Nachwuchs, Unternehmen und gesellschaftliche Institutionen gleichermaßen inspiriert. Die Investition wird den Wissenstransfer fördern und angewandte KI-Forschungsarbeiten anregen, um Unternehmen bei der Einführung von KI zu unterstützen“, betont Professorin Li. „Darüber hinaus ermöglicht die Investition innovative Ideen und anwendungsbezogene Forschungsprojekte. Sie schafft eine langfristige Infrastruktur für Lehre und Forschung im Bereich Künstliche Intelligenz.“

Professorin Li: „Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit unserer Hochschulgemeinschaft, der Region und unseren Partnern aus der Industrie die Chancen der Künstlichen Intelligenz zu erkunden und zu nutzen.“