TH OWL plant Bachelor-Studiengang auf dem Bildungscampus in Herford

Der Bachelor-Studiengang „Digital Management Solutions“ der TH OWL soll am Herforder BildungsCampus die Digitalisierung des Mittelstandes stärken

Digitalisierung ist das zentrale Thema für die Wirtschaft. Nicht erst seit der Corona-Krise steigen durch die zunehmende Digitalisierung die Anforderungen an die Beschäftigten in allen Unternehmensbereichen – und dieser Prozess wird sich noch weiter beschleunigen. Die Chancen können nur genutzt werden, wenn nicht nur die Führungsebenen in den Unternehmen, sondern alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über ein grundsätzliches Wissen über digitale Technologien verfügen. Dieser digital mindset ist die Basis, auf der sich die digitale Transformation des eigenen Unternehmens katalysieren, neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln und neue Märkte und Kundengruppen erschließen lassen. Dies sind wichtige Bausteine, um die Zukunftsfähigkeit des regionalen Mittelstandes langfristig und nachhaltig zu stärken.

Der Kreis Herford und die Stadt Herford planen deshalb in Kooperation mit der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) ein neues Bildungsprogramm in Form eines innovativen Weiterbildungsstudiengangs. Der Bachelor-Studiengang „Digital Management Solutions“ der TH OWL soll am Herforder BildungsCampus die Digitalisierung des Mittelstandes stärken und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter passgenau qualifizieren. Die Inhalte des berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengangs werden eng mit den Unternehmen vor Ort abgestimmt: Im Mittelpunkt stehen konkrete Unternehmens-Projekte aus der Region, die als Vehikel für die Vermittlung des akademischen Inhaltes dienen. Auf diese Weise verschmelzen Beruf und Studium zu einer Symbiose. Zeitnah wird es eine Auftaktveranstaltung mit den Unternehmensvertreterinnen und Unternehmensvertretern geben, um die Module des Studiengangs zu entwickeln. Ziel dieser institutionenübergreifenden Arbeitsgruppe wird es sein, die grundsätzlichen Ideen von „Digital Management Solutions“, die am Institut für Wissenschaftsdialog der TH OWL entwickelt worden sind, mit den betrieblichen Möglichkeiten und Zielen der interessierten Unternehmen aus der Region abzugleichen.

 

Vorgesehen ist der Start des Studiengangs zum Wintersemester 2021/22. Mögliche Module könnten u.a. sein „Organisationsentwicklung und Change-Management“, „Digitales Projektmanagement und Online-Marketing“ und „Innovative Führungskonzepte und Team-Entwicklung“. Eine abschließende Modulauswahl und –beschreibung soll in einer interdisziplinären Arbeitsgruppe mit den Unternehmensvertreterinnen und Unternehmensvertretern in den kommenden Monaten erarbeitet werden.

 

Für den berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang sind Stiftungsprofessuren geplant. Die weitere finanzielle Ausgestaltung wird zurzeit intern geprüft, um eine langfristige Finanzierung des Projekts aus der Region sicherstellen zu können.

Der Studiengang ist institutionell und inhaltlich am Institut für Wissenschaftsdialog der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe beheimatet. Dort werden auch die für die Planung und Realisierung des Studiengangs notwendigen Stellen im Bereich der Professorinnen und Professoren, der Mitarbeitenden aus Technik und Verwaltung sowie der wissenschaftlichen Mitarbeitenden untergebracht. Die Finanzierung soll u.a. durch Stiftungen erfolgen. Der TH OWL entstehen keine Kosten.

Die Hochschule hat vor wenigen Jahren mit dem Institut für Wissenschaftsdialog eine eigene Einrichtung etabliert, die sich mit der Zukunft von Bildung nicht nur auf theoretischer Ebene, sondern mit Blick auf praktikable Lösungen in der Region auseinandersetzt. Der Studiengang repräsentiert in diesem Kontext auch einen wichtigen Meilenstein hinsichtlich der Weiterentwicklung dieses Ansatzes an der TH OWL.

Prof. Dr. Löffl von der TH OWL ist der Entwickler und zukünftige Studiengangsleiter dieses Studiengangs. Mit seinen beruflichen Erfahrungen sowohl in Wirtschaft als auch Wissenschaft verfügt er über ein das passende Know-How, das er in enger Zusammenarbeit mit dem regionalen Mittelstand in diesen innovativen Weiterbildungsstudiengang einfließen lassen wird.