Der Deutsche Werkbund zeichnet Detmolder Studierende aus

„The hot shit of 1907. Zehn Kampagnen für den Deutschen Werkbund“, unter dieser Überschrift lädt der Deutsche Werkbund am Freitag, 23. April 2021, um 19 Uhr zu einer Präsentation der zehn ausgezeichneten Kampagnen ein, die von Detmolder Studierenden im Wintersemester 2020/21 entwickelt wurden.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Ludwig Hofmann, Cengiz Hartmann, M.A. und Laureen Dawid, M.A. entwickelten 180 Studierende der Innenarchitektur der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe innovative Kommunikationskampagnen für den Deutschen Werkbund, um junge Gestalterinnen und Gestalter zeitgemäß anzusprechen.

Warum sollten junge Gestalterinnen und Gestalter sich heute im Werkbund engagieren? Für was steht der Werkbund? Und wofür könnte er stehen? Das waren die Ausgangsfragen der Studierenden. Dr. Alexandra Apfelbaum, die Vorsitzende des Deutschen Werkbunds NW, sichtete die Arbeiten und zeigte sich begeistert von der hohen gestalterischen und kreativen Qualität der Kommunikationskonzepte.

Die Werkbund-Vorsitzende hat die zehn besten Kampagnen ausgewählt. Die ausgezeichneten Studierenden erhalten die besondere Anerkennung, in den Deutschen Werkbund berufen zu werden, inklusive einer kostenlosen Mitgliedschaft im ersten Jahr.

Die zehn besten Kampagnen der Detmolder Studierenden werden am Freitag, 23. April 2021, um 19 Uhr allen interessierten Mitgliedern des Deutschen Werkbunds per Zoom präsentiert. Diese Veranstaltung ist auch für Studierende und Mitarbeitende der TH OWL offen. Wer teilnehmen möchte, kann sich einfach per E-Mail bei Cengiz Hartmann anmelden und erhält dann den Link zur Teilnahme.