Zum Inhalt springen

„Ein Vorzeigeprojekt angewandter Forschung“

Wie der Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Industrie erfolgreich gelingen kann, davon überzeugten sich der FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Sauter sowie seine vier Fraktionskollegen Jens Teutrine, Manfred Todtenhausen, Rainer Semet und Friedhelm Boginski bei ihrem Besuch auf dem Innovation Campus in Lemgo.

Hochschulpräsident Professor Dr. Jürgen Krahl begrüßte die Abgeordneten zum gemeinsamen Austausch im InnovationSPIN und stellte die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL), ihre Lehr- und Lernangebote sowie Wissenschafts- und Forschungsprojekte vor, an denen aktuell an der Hochschule gearbeitet wird. Bei einem anschließenden Rundgang über den Campus zeigte Professor Krahl ihnen die Bestands- und Neubauten und verwies auf die Bedeutung des Wissenstransfers zwischen Wissenschaft und Industrie.

Begleitet wurden die Abgeordneten von Dirk Eilers, Aloys Buschkühl, Mickel Biere und Michael Lutter seitens der Kreishandwerkerschaft, Professor Dr. Martin Wortmann, Generalsekretär der Bildungsallianz des Mittelstands, sowie Andreas Henkel von der IHK Lippe zu Detmold. Zum Rundgang gehörten auch ein Besuch des CENTRUM INDUSTRIAL IT (CIIT) e. V., des Science-to-Business-Centers auf dem Innovation Campus Lemgo und der SmartFactoryOWL, dem Reallabor für Industrie 4.0 in Ostwestfalen-Lippe.

Am frühen Nachmittag endete die kleine Tour am Ausgangspunkt mit einer Führung durch den InnovationSPIN. Dort erhielten die Bundestagsabgeordneten einen Einblick, wie akademische Lehre und Forschung sowie berufliche Bildung bei Aus-, Fort- und Weiterbildung im Handwerk Hand in Hand arbeiten.

Christian Sauter zeigte sich besonders von der Kooperation der TH OWL und der Kreishandwerkerschaft angetan: „Der Innovation Campus Lemgo ist ein Vorzeigeprojekt angewandter Forschung. Die Verbindung von akademischer und beruflicher Bildung, die hier in Lippe umgesetzt wird, gibt es so nur hier."

Auch Manfred Todtenhausen hob die enge Verbindung von Hochschule und Handwerk hervor: „Die Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Handwerk auf dem Innovation Campus ist beeindruckend und ein Vorbild für andere Bildungseinrichtungen. Jeder braucht den anderen, um erfolgreich zu sein.“

Friedhelm Boginski lobte die neuartige Bildungsarbeit in Lemgo: „Mit dem InnovationSPIN wurde auf dem Campus der TH OWL ein beeindruckender Ort geschaffen, an dem Bildung abseits der traditionellen Wege innovativ vermittelt werden kann. Es freut mich besonders, dass hier der Schwerpunkt auf der beruflichen Bildung liegt, und das regionale Handwerk gezielt einbezogen wird. Wir müssen mehr junge Menschen für eine Berufsausbildung begeistern und unsere Fachkräfte besser qualifizieren, um den Herausforderungen von morgen erfolgreich zu begegnen. Dafür wurden hier optimale Voraussetzungen geschaffen.“

Jens Teutrine bezeichnete die TH OWL darüber hinaus als einen Leuchtturm für die Verzahnung von Praxis und Forschung: „Hier zeigt sich eindrucksvoll, dass die großen gesellschaftlichen Herausforderungen nicht am grünen Tisch in Berlin, sondern von Wissenschaftlern, Ingenieuren und Unternehmen bewältigt werden.“

„Die Kooperation von Handwerk und Forschung setzt ein Projekt um, das für alle Beteiligten einen positiven Lerneffekt erzielen wird. Wir brauchen grundsätzlich mehr solcher kompetenzübergreifenden Projekte,“ resümierte Rainer Semet den Besuch an der TH OWL und dem Innovation Campus Lemgo.

Der Besuch der Bundestagsabgeordneten am Innovation Campus in Lemgo unterstrich die Bedeutung der Kooperation von Wissenschaft und Industrie für die Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen.